Kommunalreform in der Verbandsgemeinde Manderscheid Die Sache mit der Hochzeitsprämie

Manderscheid / Großlittgen. Sein oder nicht sein, das ist bei der Verbandsgemeinde Manderscheid die Frage. Jedenfalls bald, denn ob der niedrigen Einwohnerzahlen möchte das Land, dass sie entweder mit einer anderen VG verschmilzt oder sich ortsgemeindeweise auf benachbarte VG‘s verteilt. Kürzlich hatte Verbandsbürgermeister Wolfgang Schmitz im Blättchen seine Sicht der Dinge ausführlich dargelegt und Möglichkeiten der weiteren Vorgehensweise aufgezeigt.

Inzwischen beauftragte der Rat ihn, mit den vier in Frage kommenden Verbandsgemeinden Wittlich-Land, Daun, Kyllburg und Kröv-Bausendorf Gespräche aufzunehmen. Allerdings stellte er mehrheitlich klar, dass immer noch der Erhalt von Manderscheid in seinen jetzigen Grenzen oberstes Ziel bleiben sollte (die Eifelzeitung berichtete). In seiner Beilage schreibt Schmitz auch über die „Hochzeitsprämie“: Das Land habe zwar Extra-Zahlungen für den Fall freiwilliger Zusammenschlüsse angekündigt. Im Gesetz sei allerdings von zusätzlichen Zahlungen und Hochzeitsprämien nichts zu lesen.

„Es gibt also bisher keinerlei Rechtsgrundlage für derartige Geschenke.“ Folglich gebe es, anders als Read more

263 Tannenbäume

Manderscheid. Die Jugendfeuerwehr der Stadt Manderscheid hat am vergangenen Wochenende 263 Weihnachtsbäume eingesammelt. 14 Jugendliche nahmen zusammen mit 9 Feuerwehrmännern an der Aktion teil. Die Feuerwehr bedankt sich bei allen Helfern und Spendern.

Ein besonderer Dank gilt den Familien Krämer und Pantenburg, die ihre Traktoren zu Verfügung gestellt haben. Der Erlös der Aktion kommt der Jugendarbeit der Wehr zugute.

Offene Türen in der Realschule plus

Wittlich. Die Realschule plus Wittlich, kooperative Realschule, Ganztagsschule und Schwer-punktschule, Beethovenstr. 13, lädt alle Grundschülerinnen und Grundschüler der 4. Klassen und deren Eltern, aber auch alle Interessierten zu einem Tag der offenen Tür ein.

Termin: 5. Februar 2011, 10.00 bis 12.30 Uhr
Zum einen erfahren Eltern und SchülerInnen an diesem Tag alles über das Lernen und Arbeiten in der RS plus Wittlich. In einem zweiten Info-Block wird ganz konkret der Lernalltag in der RS plus Wittlich gezeigt. Eltern und Schülerinnen und Schüler erleben authentisch den Unterricht in Mathematik, Deutsch, NAWI, Englisch, Französisch, Musik, Wahlpflichtfächern (NT, HW, WV), ITG und Sport. Weitere Informationen: www.rsplus-wittlich.de oder Telefon: 06571 97390.

Tim Miesen, „der Neue“ im Jugendraum Alftal

Bausendorf. Jugend ist faul, Jugend ist träge, Jugend ist passiv? Von wegen! Tim Miesen, „der Neue“ im Jugendraum Alftal, ist aus ganz anderem Holz. Wir wollten von ihm wissen, warum er sich für Gleichaltrige aus seiner Ecke engagiert. Lesen Sie hier, wie es ihm bei seiner Jugendarbeit so ergeht. 

EZ: Warum engagierst Du Dich im Team Jugendraum Alftal?
Tim Miesen: Der Jugendraum Alftal besteht seit ca. 10 Jahren, ich bin also mit ihm „groß“ geworden und da es mir einfach Spaß macht, mit Jugendlichen zu arbeiten und es mir auch sehr wichtig erscheint, mit ihnen in Kontakt zu stehen um ihre Interessen zu kennen und zu unterstützen, engagiere ich mich seit mehreren Jahren.
Außerdem muss ich auch meine netten Team-Kollegen nennen, mit denen man viel Spaß hat und mit dem Jugendraum einen festen Anlaufpunkt, um sich zu treffen.
Ich denke auch, das es ein Verlust fürs Alftal wäre, Read more

Narrenzunft Rot-Weiß: Anmeldung für Umzug

Wittlich. Die Wittlicher Narrenzunft veranstaltet am 06.03.2011 den traditionellen Fastnachtsumzug. Eine Teilnahme ist nur mit entsprechender Anmeldung möglich. Jeder, auch kleinste Gruppen  sind recht herzlich eingeladen, aktiv am Umzug teilzunehmen. Die drei schönsten Wagen und Fußgruppen werden, wie in jedem Jahr, vom Verein Stadtmarketing e.V. mit schönen Geldpreisen prämiert! Anmeldeformulare sind ab sofort erhältlich bei: Friseursalon Peter Krebs, Burgstraße, Optik Geuter Inh.Dieter Born, Burgstraße. Als Download unter: www.kreiau.de. Infos: Klaus Stirn, Tel.: 06571/8128, Fax: 27320, e-mail: mail@kstirn.de. Kreiau!

Sexualisierte Gewalt und Missbrauch – leider auch ein Thema im Sport

Wittlich-Wengerohr. Mit diesem Seminar möchten wir für das Thema „Sexualisierte Gewalt im Sport“ sensibilisieren, darüber informieren und  Unterstützung zur Prävention und zum Umgang mit Verdachtsfällen geben. Ob Betreuer in einer Ferienfreizeit, als Übungsleiter oder Trainer im Sportverein – oft sind wir die Vertrauenspersonen und Mädchen und Jungen vertrauen sich uns in schwierigen Situationen an. Dann stellt sich für die Angesprochenen die Frage „Was tun?“. Zur Beantwortung dieser Frage konnten wir mit Meike Schröer eine Referentin aus der Sportorganisation in Nordrhein-Westfalen gewinnen, die über langjährige Erfahrungen in diesem Themenfeld verfügt und mit uns erarbeiten wird, wie wir eine Atmosphäre von Aufmerksamkeit in unserem Umfeld gestalten, die transparent ist und Kindern und Erwachsenen Schutz und Sicherheit bietet.

Termin: 26.3.2011, 10 – 17 Uhr
Ort:  PSV Sport- und Begegnungsstätte, Wittlich-Wengerohr
Veranstalter: SJ Rheinland-Pfalz
Ausrichter: PSV Wengerohr
Teilnehmergebühr:
25 Euro (incl. Mittagsimbiss)
Referentin: Meike Schröer
Verbindliche Anmeldung:
Sportjugend, Tel. 06131/2814356 oder PSV Read more

Armon Zeitarbeit und Personaldienste

Wittlich. Zeitarbeitsfirmen haben nach Meinung vieler Fachleute einen entscheidenden Anteil am raschen Wieder-Aufschwung nach der Finanz- und Wirtschaftskrise 2009. Sie sind flexibel, schöpfen aus einem ganzen Fundus von Fach- und Hilfskräften und zahlen viel besser als ihr Ruf. So verwundert es nicht, dass dieser Ruf sich, langsam aber sicher, deutlich gebessert hat.

Davon kann Bruno Hebel ein Lied singen. Hebel, der sich im Mai 1995 als erster Personaldienstleister in Wittlich ansiedelte, hat sich mit Armon hervorragend am Markt etabliert. „Zeitarbeit ist schon lange keine Notlösung mehr“, berichtet er. In der Personalplanung seiner Kundschaft nimmt Armon einen festen Platz ein. Zu seinen Referenzen zählen neben den großen Wittlicher Industriebetrieben auch Firmen aus Handel, Handwerk und Verwaltung.

Beachtliche 900 Kunden verzeichnet allein die Wittlicher Armon Kundendatei. Neben den fünf intern Beschäftigten, übrigens seit Jahren die selben, hat Hebel in Spitzenzeiten über 300 Mitarbeiter-/innen unter Vertrag. Grundsätzlich werden alle diese Mitarbeiter Read more

Realschule plus Daun mit Fachoberschule „Gesundheit“

Daun. Der Landkreis Vulkaneifel beabsichtigt, die ab dem Schuljahr 2011/2012 neu eingerichtete Realschule plus in Daun mit einem zweijährigen Bildungsgang einer Fachoberschule (FOS) organisatorisch zu verbinden.

Diese Fachoberschule soll die Fachrichtung „Gesundheit“ enthalten. Dabei handelt es sich um einen zweijährigen Bildungsgang, der nach erfolgreichem Besuch der Klassenstufen 11 und 12 mit dem Erwerb der allgemeinen Fachhochschulreife abschließt. Zur Ausbildung gehören Unterricht und Fachpraxis. Die Fachpraxis findet dabei im ersten Jahr des Bildungsganges als Praktikum an drei Tagen in der Woche statt. Voraussetzung für die Einrichtungsgenehmigung dieser Fachoberschule durch das Land Rheinland-Pfalz ist, dass bis zu einer Entfernung von 30 km ausreichend geeignete Praktikumsplätze vorhanden sind und zur Verfügung gestellt werden.

Um die Anzahl der in Frage kommenden Praktikumsbetriebe feststellen zu können, lädt der Landkreis Vulkaneifel alle interessierten Stellen zu einer allgemeinen Informationsveranstaltung ein für Dienstag, 01. Februar 2011, 16.00 Uhr, Sitzungssaal 15, Kreisverwaltung Vulkaneifel, Mainzer Str. 25, 54550 Read more

Fachabteilung für Akutpsychosomatik am Krankenhaus Maria Hilf Daun in Kooperation mit den AHG-Kliniken Daun

Daun. Psychosomatische Erkrankungen, die auf einer Wechselwirkung von körperlichen und seelischen Ursachen beruhen, werden oft nicht rechtzeitig erkannt und fachgerecht therapiert.

In der Abteilung für Psychosomatik am Krankenhaus Maria Hilf in Daun werden Patientinnen und Patienten behandelt, die an einer akuten psychosomatischen Erkrankung leiden. Vor der stationären Aufnahme erfolgt ein ausführliches Gespräch mit dem Patienten. Geprüft wird, ob eine stationäre Aufnahme hilfreich erscheint, und es wird, falls nötig, noch eine vorstationäre Diagnostik eingeleitet.

In der Regel kommen die Patienten nach genauer Terminabstimmung zur stationären Aufnahme. Bei der Aufnahme erfolgt eine ausführliche medizinische und psychologische Diagnostik. Die Behandlung erfolgt auf der Grundlage eines bio-psycho-sozialen und verhaltensmedizinischen Konzeptes. In der Abteilung kommen indikationsbezogen verhaltenstherapeutische kreative und körperbetonte Verfahren durch ein interdisziplinäres Behandlungsteam zum Einsatz.  Durch Fachärztinnen und -ärzte für Psychosomatik, Innere Medizin, Psychiatrie und Psychotherapie sowie Diplompsychologinnen wird nach der Ermittlung von Krankheitsursachen ein individueller Therapieplan erstellt. Während der Read more

„Form in Stein“ in neuen Ausstellungsräumen

Daun. Umzug von der Maria-Hilf-Straße in die Rosenbergstraße: vor einigen Tagen eröffnete Stein-Bildhauer Dieter Arenz seine neuen Ausstellungsräume in Daun beim Hotel Goldenes Fässchen.

Großes Interesse gab es bereits am Eröffnungstag. Weit gefehlt, wer nur nach Grabsteinen bei „Form in Stein“ sucht. Selbstverständlich findet man auch eine große Auswahl klassischer Grabsteine/Urnensteine in den neuen Ausstellungsräumen. Steinbildhauer Dieter Arenz bietet aber viel mehr. Die Palette reicht von der Fußboden- und Treppengestaltung in Granit, Marmor und anderen Steinbelägen, Küchenarbeitsplatten in allen möglichen Steinarten, individuell gestalteten Waschtischen und Möbelstücken bis hin zu Kamineinfassungen aus den unterschiedlichsten Natursteinarten, die allesamt in materialschonender Wasserschneidetechnik millimetergenau zugeschnitten und eingepasst werden. Aber auch Sandstein-Reliefs, bearbeitete Schieferplatten, sowie Einzelanfertigungen aus Stein individueller Kundenwünsche stellt Stein-Bildhauer Dieter Arenz in seinem Handwerksbetrieb in Cochem-Brauheck her.

RWE beteiligt sich an „Bau-Finanzierung“ der Freiwilligen Feuerwehr

Gerolstein-Michelbach. Viele Arbeitsstunden müssen investiert werden, bis im Feuerwehrhaus in Michelbach eine Toilettenanlage fertig gestellt werden kann. Die Feuerwehr Michelbach wird von ihrem  Stromversorger mit 2.000 Euro aus dessen Projekt „Aktiv vor Ort“ unterstützt. Fakt ist, das Feuerwehrhaus in Michelbach hat als einziges in der VG-Gerolstein noch keine Toilettenanlage. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr sahen  dringenden Handlungsbedarf. Unterstützung erhielten sie vom Ortsbeirat. Dass dieses Projekt im Rahmen der Selbsthilfe gelöst werden muss, war für Wehrführer Horst Gibalowski und Stellvertreter Daniel Rieder angesichts der knappen Haushaltskasse keine Frage, es galt den VG-Rat zu überzeugen und kräftig Spendengelder zu sammeln. Horst Gibalowski konnte seinen Wehrführer-Kollegen Oskar Thiesen aus Hohenfels-Essingen für das Projekt gewinnen. Über seinen Arbeitgeber, die RWE Rhein-Ruhr, erhielt Herr Thiesen eine Zusage von 2.000 Euro für die Anschaffung von Materialien. Geld das aus dem Projekt „Mitarbeiter Aktiv vor Ort“ kommt. Damit unterstützt der Energieversorger das ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter in Read more

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja