Spende für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung

Über eine namhafte Spende freute sich die EuWeCo- Werkstatt für psychisch behinderte Menschen am Standort Weinsheim. Anni Niesen aus Hallschlag feierte ihren 80. Geburtstag und verzichtete dabei auf persönliche Geschenke und spendete dafür an den sozialen Zweck.

An insgesamt 3 Standorten in Daun-Pützborn, Weinsheim und Gerolstein stellt die „EuWeCo –  die Europäische Werkstätten-Kooperation“ Möglichkeiten zur Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung. Schwerpunktmäßig im Montagebereich, aber auch in Bereichen der Büroarbeiten und der Grünflächenpflege finden zur Zeit 112 Mitarbeiter einen Arbeitsplatz.

Gerade wenn es um eine psychische Erkrankung geht spielt der Faktor Arbeit eine besondere Rolle. Nicht selten trägt dies zum  Selbstbewusstsein und seelischen Gleichgewicht bei und wirkt sich begünstigend auf den Krankheitsverlauf aus.

Die Spende, überbracht durch die Jubilarin selbst und ihren Ehemann, wird konkret zur Anschaffung von sporttherapeutischen Materialien eingesetzt.

1-A-Fleischwurst: Bungert Metzgerei holt Gold-Pokal

Wittlich. Anfang März erhielt Bungert, Wittlich vom Fleischerverband Nordrhein-Westfalen einen Gold-Pokal im diesjährigen Qualitätswettbewerb des Fleischerhandwerks.

Unter insgesamt 1841 Produktproben, eingesandt von 363 Betrieben, prämiierte die Jury unter anderem die Fleischwurst „Meisterstück“ sowie Delikatess Leberwurst bei der Qualitätsprüfung und Bratwurstspieße beim Ideenwettbewerb.

Während der Aktion „Hausgemachte Spezialitäten“ vom 14. bis 26. März informiert Bungert alle Kunden detailliert über Herstellung und Inhalt weiterer ausgewählter Produkte der hauseigenen Metzgerei.

Bereits seit 45 Jahren gibt es bei Bungert die handwerklich hergestellte Original Fleischwurst. 2007 verfeinerte das Familienunternehmen die Rezeptur weiter und entwickelte die ohne Geschmacksverstärker und glutenfrei produzierte Fleischwurst „Meisterstück“. Wegen des einzigartig natürlichen Geschmacks bei allen Kunden sehr beliebt, prämiierte die Jury außerdem Frische, Aussehen und verwendete Inhaltsstoffe der traditionsreichen Bungert-Fleischwurst.

Um die hervorragende Qualität und Frische der Waren zu garantieren, bietet Bungert den Kunden seit 45 Jahren Spezialitäten aus der hauseigenen Metzgerei. 40 Mitarbeiter vom Auszubildenden bis zum Meister Read more

Kreuzweg der Jugend

Region. Der „Kreuzweg der Jugend“ deutet jedes Jahr neu das Leben und das Schicksal junger Menschen aus dem Kreuzweg Jesu heraus. Im Dekanat Wittlich wird zu folgenden Terminen zum aktuellen „Kreuzweg der Jugend“ eingeladen: 15.04.11, 17.00 Uhr, Heidweiler ab Kirche; 11.03.11, 17.00 Uhr, Buchholz ab Kirche; 18.03.11, 18.00 Uhr, Bergweiler; 15.04.11, 18.30 Uhr ab Reiler Kapellchen zur Marienburg; 22.04.11, Karfreitag, vormittags, Kreuzweg der Jugend als Weg des Gedenkens in Hinzert, Abfahrt ab Marienburg gegen 08.00 Uhr.

Nähere Infos bei Pastoralreferent Armin Surkus-Anzenhofer, Telefon 06571/14694-15.

Der Zauber von 1001 Nacht

Wittlich. Am 09.04.11 um 19.00 Uhr veranstaltet das Kolpinghaus/Tanzschule Exler in Zusammenarbeit mit Gabriele Klein (Leiterin der orientalischen Tanzgruppe Desert Rose) ein Kultur- und Tanzfest. Im Kolpinghaus erwacht der Zauber von 1001 Nacht. Desert Rose spiegeln in ihrer einzigartigen Weise alle Facetten des orientalischen Tanzes wieder, ob es ein Schleier-, dramatischer Säbel-, Leuchter- oder Ausdruckstanz ist. Sie nehmen Ihre Hand und ziehen Sie mit ihrer Magie in die Welt des Tanzes. Diesmal bringt Desert Rose eine Vielzahl von Freunden mit:
Die Tanzgruppe „Bahia Alaya“ aus Rheinbrol; „Janine und Marco“ von der Tanzschule Exler mit ihrer lateinamerikanischen Show; „Christiane“ aus Bitburg; „Ingrid und Sonja“ aus Wittlich.

Ein Basar mit indischen Saris, glitzernden Tüchern, kleinen Geschenkartikeln zum Stöbern ergänzen die Veranstaltung, ein Second-Hand Shop für orientalische Kleidung ist ebenfalls geplant. Getränkebewirtung erfolgt durch die Tanzschule Exler. Ganz wie von der Gruppe Desert Rose gelebt und getanzt, sollen verschiedene Kunstarten nebeneinander und Read more

Osterdekoration basteln

Wittlich. Am Dienstag, den 22.03.2011 und Dienstag, den 29.03.2011, kommen in der Caritas-Begegnungsstätte der Stadt Wittlich im Haus der Vereine, Kasernenstrasse 37 in 54516 Wittlich wieder Schere, Pappe und Kleber zum Einsatz. Unter fachkundiger Anleitung wird die Gelegenheit geboten, österliche Dekorationsartikel zu basteln.

Ob für die Verschönerung des eigenen Zuhause oder als Geschenk – Selbstgebasteltes hat eine persönliche Note und die Herstellung unter Anleitung in einer Gruppe macht Spaß. Beginn ist um 14:00 Uhr, Ende wird ca. gegen 17:00 Uhr sein. Materialkosten betragen 3,00 Euro. Jeder kann mitbasteln und ist herzlich dazu eingeladen! Telefonische Anmeldung unter 06571 951943.

Kleine Forscher ganz groß

Daun. Neugier ist wichtig, Neugier ist gut. Und Neugier ist die Grundvoraussetzung für Forscherdrang. Denn beim Nachwuchs zu unterstützen war das Anliegen des Geschenkes der Dauner Rotarier an die Integrative Kita Daun: Ein Mikroskop mit allerlei Zubehör ging jetzt an alle, die mal genauer hinschauen möchten.

Das sind nicht nur, aber auf jeden Fall die Vorschulkinder, jene „Großen“ also, die im Sommer zur Schule müssen. Im Rahmen des Vorschulprogramms gibt es einen Baustein „naturwissenschaftliche Bildung“: Da passt es optimal rein, das neue Mikroskop.

Noch dürfen die Vorschulkinder spielerisch lernen. Das Mikroskop wird ihnen zeigen, wie Staub- oder Samenkörner, Ameisenbeine, Fingernägel oder Haare vom eigenen Kopf aussehen, wenn man sie vergrößert betrachtet. Für die Rotarier eine gelungene Investition: Großer Nutzen entsteht für verhältnismäßig kleines Geld. Auch die Hortkinder kommen in den Genuss der Arbeit mit dem neuen Mikroskop.
Die Integrative Kindertagesstätte Daun ist eine Tageseinrichtung für Kinder, in der Read more

SV Neunkirchen-Steinborn e.V.

Steinborn. Wir laden unsere Mitglieder herzlich zur diesjährigen Jahreshauptversammlung ein.
Sie findet statt am Samstag, den 2. April 2011, um 20.00 Uhr, im Gasthaus „Beim Brauer“ in Steinborn. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Berichte BL Fußball und BL Breiten-sport

Die Menschen sind zwar arm, aber keine Bittsteller

Daun/Nigeria. Mit vielen bleibenden Eindrücken und Erinnerungen ist eine Reisegruppe aus der Pfarreiengemeinschaft und dem Dekanat Daun, verstärkt durch Mitreisende aus dem ganzen Bistum Trier und darüber hinaus, von einem zweiwöchigen Freundschaftsbesuch im nigerianischen Bistum Awgu zurückgekehrt.

Pastoralreferent Thomas Reichert hatte die Partnerschaft mit dem Bistum Awgu als damaliger Dekanatsreferent in Daun vor sieben Jahren mit auf den Weg gebracht und war bereits mehrfach in Nigeria, ist aber immer wieder aufs Neue von der Gastfreundschaft überwältigt: „Es ist jedes Mal beeindruckend, wie Bischof John und seine Mitarbeiter sich um uns kümmern, wir waren umsorgt von morgens bis abends.“

Besonders tief beeindruckt hat die Reise Rebecca Langenfeld, sie war zum ersten Mal in Nigeria und musste ihre bisherigen Vorstellungen von dem westafrikanischen Land revidieren: „Die Menschen dort sind zwar arm, aber sie sind auch sehr stolz. Sie sind keine Bittsteller, sie würden dir lieber etwas geben als etwas von Read more

Die Harfe, Irland und Melanie Henrichs

Ulmen. Die Harfe gehört zu den Zupfinstrumenten und ist eines der ältesten Musikinstrumente der Menschheit. Die ersten Abbildungen von Harfen im nördlichen Europa sind um etwa 800 n. Chr. aus Irland bekannt. Was haben nun Irland und die Harfe mit Ulmen in der Eifel zu tun?

In Ulmen wohnt Frau Henrichs. Als Ausgleich für ihre wissenschaftliche Arbeit hat sie ein schönes Hobby, die Musik. Dabei nimmt das Harfenspiel einen wesentlichen Raum ein. Als Kind bekam sie von ihren Eltern ein Keyboard und knüpfte so die ersten Kontakte zur Musik. Als sie 18 Jahre war, hörte sie eine irische Band im Cafe „Hahn“ in Koblenz. Diese Musik begeisterte sie so sehr, dass sie später drei Reisen nach Irland unternahm.

Auf eine der Reisen ließ sie sich eine Querflöte aus Holz anfertigen. Sie sagt: „Der Klang dieses Instruments war so weich und warm, dass einem das Herz aufgeht. Read more

Netzwerkkonferenz Kinderschutz am 23. März 2011

Bernkastel-Wittlich. Seit 2007 engagiert sich der Landkreis Bernkastel-Wittlich im Kindesschutz mit dem Netzwerk „Guter Start ins Kinderleben – Erziehungskompetenz stärken“. Die Einrichtung des Netzwerks erfolgte im Rahmen des Modellprojektes „Guter Start ins Kinderleben“ des Landes Rheinland-Pfalz. Diese Initiative zielt auf die Stärkung von Erziehungskompetenzen von Eltern und die Prävention von Kindeswohlgefährdung und Vernachlässigung.

Ziel des Netzwerks ist der Aufbau von Formen der Zusammenarbeit, die es ermöglichen, durch frühzeitiges Erkennen von Risikofaktoren mit Familien in belastenden Lebenssituationen in Kontakt zu treten und diese in Fragen der Erziehung und Gesundheit zu unterstützen. Dafür hat die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich Runde Tische für die „Perinatale Phase“ sowie für die „Bindungsphase/Vorschulphase“ eingerichtet. Hier arbeiten Fachkräfte aus der Jugendhilfe, der Gesundheitshilfe sowie aus weiteren, angrenzenden Bereichen zusammen. In diesem Jahr organisiert die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich den Runden Tisch zum Lebensabschnitt „Schulalter: 6 bis 12 Jahre“.

Jährlich berichtet die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich über den Stand der Umsetzung nach Read more

Echtes Parlament für Schülerinnen und Schüler

Trier/Wittlich/Straßbourg.Kürzlich besuchten Schülerinnen und Schüler der Realschule plus in Wittlich und des Balthasar-Neumann Technikums Trier im Rahmen einer Informations- und Bildungsfahrt das Europa- Parlament im Straßburg. Auf Initiative des FDP-Abgeordneten Jürgen Creutzmann, MdEP wurde es der Besuchergruppe ermöglicht, den Parlamentsalltag hautnah zu erfahren und sich einen Eindruck von der Arbeit im Parlament zu verschaffen.

Die Schüler-  Besuchergruppe hatte die Möglichkeit, in einem persönlichen Gespräch ihre Fragen direkt an FDP-Abgeordneten Jürgen  Creutzmann, MdEP zu richten und im Anschluss daran eine Stunde lang die Plenarsitzung des Europa- Parlaments auf der Besuchertribüne mit zu verfolgen. Dies hinterließ bei den Schülern nachhaltige und vielfältige Eindrücke vom Parlamentsalltag in Straßburg. Im Anschluss daran stand noch der Besuch der Straßburger Altstadt auf dem Programm, so dass neben der Politik auch die Kultur nicht zu kurz kam.
 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja