Neuauflage der Broschüre „Ferien–Info–Dienst 2011“

Bernkastel-Wittlich. Ferienmaßnahmen vor Ort, Freizeiten in ganz Europa – die Palette der Angebote für Kinder und Jugendliche des Landkreises Bernkastel-Wittlich ist vielfältig.

Seit vielen Jahren bietet der Ferien-Info-Dienst (FID) Vereinen, Jugendverbänden, Kirchenverbänden und anderen Institutionen die Möglichkeit, sich als Ferienanbieter innerhalb unseres Landkreises publik zu machen. Die neu aufgelegte Broschüre bietet Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern die Möglichkeit, sich aktuell über Ferienfreizeit-Angebote zu informieren.

Die FID-Broschüre beinhaltet die regionalen und überregionalen Anbieter, die in den diesjährigen Schulferien aktuell Ferienfreizeit-Angebote durchführen. Hierzu zählen Ferienmaßnahmen vor Ort, Zeltlager und Ferienfreizeiten. 

Die überregionalen Anbieter bieten auch über unsere Kreisgrenze hinaus Ferienfreizeiten in ganz Europa an. Anhand der aufgelisteten Adressen können Interessierte sich direkt mit den Freizeitanbietern in Verbindung setzen und ihr Kind für die Ferienfreizeitmaßnahme anmelden. Ab sofort kann die Broschüre beim Bürgerservice der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich abgeholt oder beim Fachbereich Jugend und Familie angefordert werden. Außerdem kann sie auf Read more

„Europäische Liederreise“ in Jünkerath

Jünkerath. Für Samstag, den 09. April 2011 um 19.30 Uhr möchte der Kulturkreis Obere Kyll  zur „europäischen Liederreise“ einladen. Veranstaltungsort ist diesmal das Eisenmuseum Jünkerath.  Es erwartet die Zuschauer dort eine gemütliche Atmosphäre in einem besonderen Ambiente.

Fünf Musiker und Musikerinnen, die durch gemeinsame künstlerische Arbeit am Theater Trier verbunden sind, werden die Zuschauer und Zuhörer mitnehmen auf eine Liederreise durch verschiedene europäische Länder: Sie starten im Eisenmuseum Jünkerath und hören italienische Canzonen, neapolitanische Romanzen, russische Elegien, englische Folksongs, deutsche Kunstlieder und französische Impressionen.  So erleben Sie nicht nur verschiedene Sprachen, Stile und Stimmungen, sondern können im Geiste in die Länder mitreisen, von den Liedern geführt.

Erleben Sie den Bariton Carsten Emmerich, den Tenor Sergej Snegirev, die Altistin Regina Bullermann- Lentz und die Sopranistin Ulrike Postert.  Begleitet werden die Sänger und Sängerinnen von Dr. Birgit Auernheimer am Piano. Freuen Sie sich mit dem Kulturkreis Obere Kyll auf dieses außergewöhnliche Event.

Die Read more

Bildung für Mädchen und Jungen

Hillesheim. Der Solidaritätskreis lädt für Freitag, den 18. März, um 20.00 Uhr zu einem Informationsabend in das Pfarrheim Hillesheim ein. Im Oktober 2010 war eine Delegation in Burkina Faso und hat zahlreiche Schulen eingeweiht und neue Projekte durchgesprochen. Am Freitagabend wird ein DVD gezeigt, auf denen man die Arbeitsweise des Vereins und die Lebensfreude und Gastfreundlichkeit der dortigen Bevölkerung sehr gut nacherleben kann. Außerdem wird Jana Marxen, die ein freiwilliges Soziales Jahr in Burkina geleistet hat, über ihre Arbeit im Foyer Sainte Monique informieren. Sie hat den Mädchen im Internat die Grundbegriffe der Datenverarbeitung beigebracht und an Realschulen Aufklärungsunterricht erteilt.

Wer sich mehr für die Arbeit des Solidaritätskreises interessiert, ist auch bei der Mitgliederversammlung um 19 Uhr herzlich willkommen. Im Jahr 2010 wurden 28 Grundschulen, 15 Realschulen und 34 Lehrerhäuser gebaut. Insgesamt wurden 1,27 Millionen Euro in Burkina Faso investiert und für rund 10.800 Kinder neue Schulplätze geschaffen. Jeder Schulplatz kostete Read more

Bad Bodendorferin spricht für 47.000 Leichtathleten im Rheinland

Eveline Lemke aus Bad Bodendorf ist im Moselort Traben-Trarbach zur Präsidentin des Leichtathletik-Verbands Rheinland gewählt worden. Vier Jahre lang vertritt sie nun ehrenamtlich rund 47.000 Sportlerinnen und Sportler in 450 Vereinen zwischen Ahrweiler, Betzdorf, Trier und Bad Kreuznach. Sie verstehe sich als „Anwältin der Vielfalt – im Spitzen- wie im Leistungssport“, sagte Lemke.

Die leichtathletischen Disziplinen hätten, was die Publikumsgunst betrifft, ihren Zenit überschritten. Die Umstrukturierung des Schulwesens und die immer weiter steigende Zahl der Ganztagsschulen stelle den Vereinssport ebenfalls vor enorme Herausforderungen. Und auch die Gewinnung ehrenamtlicher Mitarbeiter im Vereinssport sei alles andere als ein temporäres Problem, das sich von selbst löst.

Die 46-jährige Unternehmensberaterin von der Ahr will sich dafür einsetzen, dass der Sport die Palette seiner gesellschaftlichen Aufgaben und Funktionen auch weiterhin ausfüllen kann, sie will die Talentsuche forcieren und dafür sorgen, dass der Leichtathletik im Rheinland moderne Trainings- und Wettkampfstätten in ausreichender Zahl zur Verfügung stehen. Read more

Kröten auf Tour

Bernkastel-Wittlich. Kaum ist der Winter im Landkreis Bernkastel-Wittlich verschwunden, wird auch die Tierwelt wieder aktiv. Nicht nur die Vögel zwitschern und sammeln Baumaterial für ihre Nester, auch Kröten, Frösche und Molche beginnen jetzt ihre alljährliche Laichwanderung.

Die Tiere, die den Winter eingegraben im Waldlaub und in Erdhöhlen verbracht haben, warten auf den richtigen Zeitpunkt, ihre Wanderung zum Laichgewässer zu beginnen. Milde Nachttemperaturen und feuchte Witterungsverhältnisse sind ideale Voraussetzungen für den Beginn dieser Reise.

Allerdings kann die Wanderung durch die zahlreichen Nächte mit Niedrigtemperaturen immer wieder zum Erliegen kommen.
Kröten sind ortsgebunden. Zur Laichablage kehren sie stets in das Gewässer zurück, in dem sie geboren wurden. Dabei legen die Kröten bis zu vier Kilometer zurück. Auf vielen Straßen schweben sie dabei jedoch in Lebensgefahr und sind darauf angewiesen, dass ihnen bei der Überquerung geholfen wird.

Um Kröten und Molche bei ihrer Wanderung vor dem sicheren Verkehrstod Read more

Mehr Knöllchen in Wittlich

Wittlich. Man wird schon Glück haben, und wenn nicht, gleicht sich´s irgendwie aus. Das scheinen sich viele Parker in der Innenstadt zu denken, wenn man der im Stadtrat vorgestellten Statistik glauben darf: Die Anzahl der Verstöße gegen die geltende Parkzeit ist um 40 Prozent gestiegen. Mussten Wittlichs Politessen zwischen Februar 2009 und Februar 2010 noch 774 Verwarnungen ausstellen, waren es im Jahr danach bereits 1.088.

„Da im Jahr 2009 an Samstagen noch keine Gebührenfreiheit galt und deshalb auch Kontrollen durch die Politessen erfolgten, ist die tatsächliche Steigerung der Verstöße noch höher anzusetzen“, heißt es in der Auswertung. 73 Prozent der Verstöße werden von Fahrzeughaltern mit Kennzeichen WIL begangen. Festzuhalten bleibt also, dass die versuchsweise Einräumung einer längeren kostenlosen Parkzeit auf den Parkplätzen Schlossplatz und Karrstraße „sich negativ auf das Parkverhalten ausgewirkt hat“. Nach Anträgen der Freien Wähler hatte die Stadtratsmehrheit im Dezember 2009 beschlossen, die sogenannte Brötchentaste von einer Read more

Chance auf ein neues Glück: Pflegefamilien gesucht

Bernkastel-Wittlich. Nicht jedes Kind hat das Glück, sich in einem behütenden Umfeld entwickeln zu können. Überforderung, Schicksalsschläge, psychische Probleme oder Krankheiten können dazu führen, dass ein Kind vorübergehend oder länger nicht in seiner Herkunftsfamilie aufwachsen kann. Die Aufnahme des Kindes in eine Pflegefamilie kann eine Chance sein, diese Schwierigkeiten gemeinsam zu bewältigen. Ebenso vielfältig können die Beweggründe sein, ein in Not geratenes Kind aufzunehmen: „Wir haben schon so viel Glück in unserem Leben gehabt. Das ist für uns Motivation, einem Kind ein liebevolles Zuhause zu geben.“

Die Entscheidung, ein Pflegekind über einen kürzeren (Kurzzeit- oder Bereitschaftspflege) oder längeren Zeitraum (Vollzeitpflege) bei sich aufzunehmen, hat weitreichende Folgen. Denn Kinder, die Probleme haben, dürfen auch Probleme machen. Um sie entsprechend begleiten zu können, brauchen sie einfühlsame Erwachsene. Im Pflegekinderdienst des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB) sind alle herzlich willkommen, die sich dieser wichtigen Aufgabe widmen wollen.

Sie finden hier in Read more

Junger Chor Marienburg hat „HIOBS BOTSCHAFT“

Region. Auch 2011 überzeugt der „Junge Chor Marienburg“ wieder mit hundert Stimmen, tausend Stimmungen, starker Band und eigenen Songs.

Den jungen Leuten ist es gelungen, ein ernstes Thema jugendgemäß umzusetzen: „Die Ausgangssituation kennt jeder: Sackgasse. Ausweglos. Was soll ich tun?“, so Pastoralreferent Armin Surkus-Anzenhofer.

Er verspricht: „Hiobs Botschaft ist keine Hiobsbotschaft!“ Aufführungen sind am Sonntag, 3. April, 17 Uhr, Premiere in St. Jakobus Zell-Kaimt; am Sonntag, 10. April, 17 Uhr, Ev. Stephanskirche Simmern; am Freitag, 13. Mai (Abendevent), 21 Uhr, Wallfahrtskirche Maria Heimsuchung Klausen; am Sonntag, 15. Mai, 17 Uhr, St. Margaretha Bruttig. Nähere Infos bei Pastoralreferent Armin Surkus-Anzenhofer, Telefon 06571/14694-15.

Besuch in einer Dorfschmiede (1955)

Du, mit der Bälge fauchender Wut,
treibe die Flammen zu brodelnder Flut, Mann des Eisens!
Sieh, wie die schmelzenden, glühenden Schlangen
nach der gefesteten Form verlangen.
Greifende Zunge, Hammers Gewalt,
zwinge in Form sie,
in Leib und Gestalt!
Schmiede das Werkzeug!

Wohl kaum ein Handwerk ist ob seiner Achtung vor der Arbeit und dem fertigen Produkt so oft in Worten gerühmt worden wie das des Schmiedes. Vielleicht auch deshalb, weil Feuer und Eisen die Menschen immer fasziniert haben und das Produkt dieser Arbeit allen Menschen Hilfe und Erleichterung bei der Bewältigung der schweren Aufgaben in Feld, Wald und Flur bot.

„Ich Huffschmidt kan die Pferd beschlagn, dazu die Räder, Karrn und Wagn.“

So heißt es treffend in einem alten Schmiedelied, das wohl Hans Sachs zuzuschreiben ist. Und ein unbekannter Verfasser lobt das Handwerk:
„Mit Hochgesang will ich mein Handwerk preisen, hoch der Mann, der erfand, Brot Read more

Zu den Atomkatastrophen in Japan

Wie töricht, wie nichtig und geradezu lächerlich scheinen plötzlich alle Argumente zur Verlängerung der Atomlaufzeiten und die Argumente zur Verlangsamung des Solarwachstums. Wenn es im realen Leben immer nach Recht und Gerechtigkeit ginge, wenn immer jedes Volk mit den Folgen seiner Fehlentscheidungen sogleich selbst konfrontiert würde, dann könnten genauso gut auch WIR hier in Deutschland fluchtartig unsere Wohnungen verlassen müssen und in weit entfernten weniger radioaktiv verseuchten Gebieten um Aufnahme betteln.

Denn die Mehrheit der deutschen Wahlberechtigten hat selbst – vor anderthalb Jahren, am 27. September 2009 – in einer freien und geheimen Wahl diejenigen an die Regierung gebracht, die unsere Atomkraftwerke noch länger laufen lassen wollten. Wir können nicht zu unserer Entschuldigung sagen, wir seien getäuscht worden, denn die maßgeblichen Politiker von CDU, CSU und FDP haben vor der Wahl unmissverständlich erklärt, dass sie die „Kernkraftwerke“ entgegen dem vertraglich vereinbarten Atomausstieg vom April 2002 weiter laufen lassen Read more

„Energie sparen“: Vortragsrunde in der Dauner Volksbank ging weiter mit Thema Wärmedämmung

Daun. Mit dem Infoabend zum Thema Wärmedämmung hatte die Volksbank RheinAhrEifel wieder einmal ins Schwarze getroffen. Mehr als 30 Zuhörer besuchten am 10. März die dritte Veranstaltung der Vortragsreihe „Energie sparen“.

Angesichts der steigenden Energiepreise ist der große Informationsbedarf über das Thema Wärmedämmung nicht verwunderlich. Energie wird immer kostbarer, und wer in einem schlecht gedämmten Zuhause lebt, heizt das Geld buchstäblich zum Fenster raus. Etwa 75 Prozent der Energiekosten entstehen für das Heizen. Durch eine ordentliche Wärmedämmung können hier bis zu 70 Prozent gespart werden.
 
„Als Genossenschaftsbank ist es unsere Aufgabe, Kunden und Mitgliedern regelmäßig spürbare Mehrwerte zu bieten. Wenn wir bei Immobilienbesitzern so ein großes Potenzial für Ersparnis und Wertsteigerung erkennen – wie bei dem Thema Wärmedämmung – liegt es auf der Hand, dass wir das aufgreifen. Wir freuen uns, dass wir auch für diesen Infoabend einen qualifizierten und kompetenten Gastredner gewinnen konnten“, sagte Dietmar Pitzen, Read more

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja