Ministerpräsidentin Malu Dreyer/Wissenschaftsminister Konrad Wolf: KI-Agenda verabschiedet – Rheinland-Pfalz Vorreiter der Schlüsseltechnologie Künstliche Intelligenz

Im Rahmen des Digitalisierungskabinetts stellten Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Wissenschaftsminister Prof. Dr. Konrad Wolf heute die rheinland-pfälzische KI-Agenda vor. Die Landesregierung wird die Investitionen in die Förderung, Forschung und Vernetzung von Künstlicher Intelligenz (KI) verdoppeln. KI ist eine Schlüsseltechnologie, die das Potential besitzt, wichtige Beiträge zur Lösung aktueller Herausforderungen in Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft beizusteuern. Künstliche Intelligenz durchdringt die verschiedenen Wissenschafts- und Wirtschaftsfelder, verbirgt sich hinter zahlreichen gesellschaftlich relevanten Innovationen und ist zugleich Treiber für anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung. Dies reicht von der Produktion bis zur Gestaltung der Arbeitswelt und von der Mobilität bis zur Bildung. Read more

Land bessert bei Bundesförderung nach: 2,7 Millionen Euro zusätzlich für Digitalisierung der Ausbildung in Gesundheitsfachberufen

Die enorme Bedeutung der Gesundheitsfachberufe für die Menschen in Rheinland-Pfalz zeigt sich gerade in der Corona-Pandemie besonders deutlich. Nicht nur mit ihrer Arbeit unter den aktuell erschwerten Bedingungen verdienen sich Krankenpflegehilfskräfte, Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten, Sanitäter und viele mehr Anerkennung und Respekt. Als Zeichen der Wertschätzung und zur Stärkung der Ausbildung in den Gesundheitsfachberufen startet das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie nun die „Digitalisierungsinitiative Gesundheitsfachberufeschulen 2020 Rheinland-Pfalz“ mit einem Volumen von 2,7 Millionen Euro – und stärkt damit eine Sparte, die beim vom Bund finanzierten Programm „DigitalPakt Schule“ nicht bedacht worden ist. Die Mittel dafür stammen aus dem Nachtragshaushalt des Landes. Read more

Handlungsprogramm Schwarzwild vor Weiterentwicklung

Foto: Landesjagdverband RLP

Das „Handlungsprogramm zur Reduzierung überhöhter Schwarzwildbestände und zur Absenkung des Risikos einer Ausbreitung von Tierseuchen“ steht vor einer Neuausrichtung. Das rheinland-pfälzische Umweltministerium geht damit auf die Forderung des Landesjagdverbandes Rheinland-Pfalz e.V. (LJV) ein, die Verantwortung für die Absenkung überhöhter Wildschweinbestände auf alle Beteiligten gleichermaßen zu verteilen. Zudem erhöht das Ministerium die Aufwandsentschädigung für die Beprobung von aufgefundenen Wildschweinkadavern. Read more

Bruttoinlandsprodukt sinkt in Rheinland-Pfalz im ersten Halbjahr um 5,7 Prozent

Die Corona-Pandemie hat in der rheinland-pfälzischen Wirtschaft im ersten Halbjahr 2020 – wie nicht anders zu erwarten – tiefe Spuren hinterlassen: Das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt verringerte sich nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems gegenüber dem ersten Halbjahr 2019 um 5,7 Prozent. Der Rückgang der Wirtschaftsleistung fiel etwas milder aus als im Bundesdurchschnitt und im Durchschnitt der westdeutschen Bundesländer ohne Berlin (minus 6,6 Prozent bzw. minus 6,7 Prozent). Read more

Information der Landesregierung zum aktuellen Stand hinsichtlich des Coronavirus

Aktuell gibt es in Rheinland-Pfalz insgesamt 10.321 bestätigte SARS-CoV-2 Fälle, 249 Todesfälle und 9.151 genesene Fälle. 921 Menschen im Land sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert.

Landkreis Bisher bekannt Todesfälle Genesen Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000
Ahrweiler 350 3 321 10
Altenkirchen 240 11 202 8
Alzey-Worms 354 11 320 6
Bad Dürkheim 374 12 345 8
Bad Kreuznach 324 7 282 9
Bernkastel-Wittlich 253 2 232 10
Birkenfeld 123 3 116 1
Bitburg-Prüm 300 6 284 1
Cochem-Zell 169 1 153 8
Donnersbergkreis 182 6 155 13
Germersheim 346 6 291 11
Kaiserslautern 205 1 174 7
Kusel 133 1 126 4
Mainz-Bingen 588 25 519 7
Mayen-Koblenz 435 16 402 4
Neuwied 387 5 331 14
Rhein-Hunsrück 222 6 201 7
Rhein-Lahn-Kreis 201 6 189 4
Rhein-Pfalz-Kreis 370 5 339 5
Südliche Weinstr. 179 4 163 6
Südwestpfalz 146 3 141 0
Trier-Saarburg 386 11 348 7
Vulkaneifel 143 5 134 2
Westerwaldkreis 566 22 472 19
Stadt        
Frankenthal 81 2 69 2
Kaiserslautern 295 6 266 7
Koblenz 342 18 309 6
Landau i.d.Pfalz 89 2 84 0
Ludwigshafen 613 2 533 22
Mainz 990 28 835 22
Neustadt Weinst. 148 2 138 11
Pirmasens 49 0 43 7
Speyer 157 1 142 10
Trier 204 1 179 10
Worms 317 8 265 16
Zweibrücken 60 1 48 12

Stand: 10:10 Uhr

Die oben genannten Zahlen entsprechen den in der Meldesoftware des Robert Koch-Instituts übermittelten laborbestätigten Fällen einer COVID-19 Erkrankung mit Meldeadresse in Rheinland-Pfalz. Diese werden von den Gesundheitsämtern über die Landesmeldestelle beim Landesuntersuchungsamt an das Robert Koch-Institut übermittelt. Diese Zahlen können vereinzelt von den durch die Kreisverwaltungen kommunizierten Zahlen abweichen.

Die Summe der in Rheinland-Pfalz bereits von COVID-19 Genesenen wird anhand eines Bewertungsalgorithmus ermittelt. Diese Angaben können von den Zahlen des Robert Koch-Instituts abweichen. Als Gemeldete gelten alle Menschen mit COVID-19 Erkrankung mit Meldedatum der letzten 7 Tage, pro 100.000 Einwohner.

 

Einen Überblick über alle Maßnahmen der Landesregierung bietet die Internetseite www.corona.rlp.de.

Im Juli deutliche Rückgänge im Außenhandel

Nach ersten Anzeichen der Erholung im Juni 2020 fällt der Rückgang im rheinland-pfälzischen Außenhandel wieder größer aus. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems belief sich der Wert der Ausfuhren auf 4,1 Milliarden Euro und lag damit um elf Prozent niedriger als im Juli 2019 (Deutschland: minus elf Prozent). Der Warenwert der Einfuhren erreichte 2,88 Milliarden Euro, das waren 16 Prozent weniger als im Vorjahresmonat (Deutschland: minus elf Prozent). Read more

Information der Landesregierung zum aktuellen Stand hinsichtlich des Coronavirus: Reproduktionszahl zu Corona-Infektionen

Aktuell gibt es in Rheinland-Pfalz insgesamt 10.246 bestätigte SARS-CoV-2 Fälle, 248 Todesfälle und 9.077 genesene Fälle. 921 Menschen im Land sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert.

Landkreis Bisher bekannt Todesfälle Genesen Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000
Ahrweiler 347 3 319 8
Altenkirchen 237 11 200 5
Alzey-Worms 353 11 319 6
Bad Dürkheim 371 12 344 6
Bad Kreuznach 322 7 278 9
Bernkastel-Wittlich 252 2 232 10
Birkenfeld 123 3 116 2
Bitburg-Prüm 300 6 281 1
Cochem-Zell 169 1 153 15
Donnersbergkreis 182 6 154 13
Germersheim 345 6 291 26
Kaiserslautern 202 1 173 10
Kusel 133 1 126 4
Mainz-Bingen 584 25 518 6
Mayen-Koblenz 435 16 401 6
Neuwied 378 5 315 9
Rhein-Hunsrück 221 6 200 7
Rhein-Lahn-Kreis 199 6 189 2
Rhein-Pfalz-Kreis 370 5 339 5
Südliche Weinstr. 179 4 158 6
Südwestpfalz 146 3 141 1
Trier-Saarburg 381 10 338 5
Vulkaneifel 143 5 134 2
Westerwaldkreis 562 22 466 18
Stadt        
Frankenthal 81 2 68 2
Kaiserslautern 291 6 264 6
Koblenz 342 18 309 6
Landau i.d.Pfalz 89 2 83 0
Ludwigshafen 602 2 527 17
Mainz 979 28 829 23
Neustadt Weinst. 148 2 137 11
Pirmasens 49 0 42 7
Speyer 154 1 142 8
Trier 203 1 179 12
Worms 315 8 265 18
Zweibrücken 59 1 47 12

Stand: 10:15 Uhr

Die oben genannten Zahlen entsprechen den in der Meldesoftware des Robert Koch-Instituts übermittelten laborbestätigten Fällen einer COVID-19 Erkrankung mit Meldeadresse in Rheinland-Pfalz. Diese werden von den Gesundheitsämtern über die Landesmeldestelle beim Landesuntersuchungsamt an das Robert Koch-Institut übermittelt. Diese Zahlen können vereinzelt von den durch die Kreisverwaltungen kommunizierten Zahlen abweichen.

Die Summe der in Rheinland-Pfalz bereits von COVID-19 Genesenen wird anhand eines Bewertungsalgorithmus ermittelt. Diese Angaben können von den Zahlen des Robert Koch-Instituts abweichen. Als Gemeldete gelten alle Menschen mit COVID-19 Erkrankung mit Meldedatum der letzten 7 Tage, pro 100.000 Einwohner.

Reproduktionszahl zu Corona-Infektionen

Die aktuellste Schätzung des Robert Koch-Instituts für die 7-Tages-Reproduktionszahl für Rheinland-Pfalz wird mit 0,99 angegeben; auch die aktuellste Angabe für den Bund liegt bei 0,99. Die Reproduktionszahl beschreibt, wie viele Menschen pro Infektiösem durchschnittlich angesteckt werden. Ein Wert von 1 zeigt an, dass – im Durchschnitt – jede betroffene Person eine weitere ansteckt.

 

Einen Überblick über alle Maßnahmen der Landesregierung bietet die Internetseite www.corona.rlp.de.

Hilfe für pflegebedürftige Menschen wird unbürokratischer anerkannt

Rheinland-Pfalz vereinfacht die Anerkennung von kleineren Dienstleistungen für pflegebedürftige Menschen im Bereich Hauswirtschaft. Das Verfahren ermöglicht den Betroffenen, den Entlastungsbetrag der Pflegeversicherung von monatlich 125 Euro für die Finanzierung eben dieser Hilfen einzusetzen. „Der Landesregierung ist bewusst, dass bei pflegebedürftigen Menschen und ihren Angehörigen gerade für hauswirtschaftliche Dienstleistungen ein großer Bedarf besteht. Denn die meisten pflegebedürftigen Menschen wünschen es sich, zuhause im gewohnten Umfeld versorgt zu werden. Die heutige Änderung der Landesverordnung unterstützt pflegebedürftige Menschen durch die einfache und unbürokratische Anerkennung dieser Angebote“, sagte Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler anlässlich des Beschlusses in der heutigen Ministerratssitzung. Read more

Alles über den Fall Deubel und den Millionen-Skandal am Nürburgring

Nürburgring - Skandal
Nürburgring – Skandal

 

 

 

 

 

 

 

Skandal? „NÜRBURGRING 2009“ Affäre?

Über 600 Seiten Fakten

„Keiner weiß so recht, mit welcher Gesamtsumme das Projekt „Nürburgring 2009“ jemals abgeschlossen hat. Die einen sprechen heute von 350 andere von 500 Millionen Euro. Das scheint aber nicht das tatsächliche „Ende der Fahnenstange“ gewesen zu sein. Rechnet man die Ausgaben für Änderungen an der Bundesstraße, Neubauten für Feuerwehr den Veerkauf der gesamten Rennstrecke u.a. hinzu, wird der Schaden sicherlich weit über einer  Milliarde Euro betragen.

Der Autor hat die Entwicklung hin „zu diesem Fass ohne Boden“ aus nächster Nähe mitbekommen und schildert die Fakten nüchtern und klar. Wobei aber auch deutlich wird, dass dieses Projekt „viele Seiten“ hat, die sich erst im Zusammenhang betrachtet zu einem Bild formen. (Autor: Wilhelm Hahne)

Lesen Sie das Buch zum „Nürburgring-Skandal“. Das Urteil gegen Ex-Finanzminister Ingolf Deubel ist seit rechtskräftig. Er muss für zwei Jahre und drei Monate ins Gefängnis.

Hier gehts zur Bestellung

 

 

 

 

 

 

 

 

Ex-Finanzminister Deubel muss für 2 Jahre und 3 Monate ins Gefängnis – BGH verwirft Revision

Ingolf Deubel
Ingolf Deubel

Der Bundesgerichtshof hat mit dem am 22.09.2020 bei der Staatsanwaltschaft Koblenz eingegangenem Beschluss vom 18.08.2020 die Revision des früheren Finanzministers von Rheinland-Pfalz gegen das Urteil des Landgerichts Koblenz vom 31.01.2020 in Sachen Finanzskandal am Nürburgring als unbegründet verworfen. Das Urteil, durch das auf eine Gesamtfreiheitstrafe von zwei Jahren und drei Monaten erkannt worden ist, ist damit rechtskräftig.

 

Read more

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen