TuS 05 Daun Handball aktuell KW 04

Rheinlandliga Herren: HSV Rhein-Nette – TuS 05 Daun 23:23 (11:11)

Die Vorzeichen für die Eifelaner vor dem schweren Auswärtsspiel in Andernach waren sicher anders, als sich dies Trainer Markus Willems und seine Mannschaft gewünscht hätte. So fiel kurzfristig Janis Willems aus familiären Gründen aus, Abwehrchef Lukas „Mofa“ Illigen konnte aufgrund einer Erkältung die Woche über nicht trainieren und Mathis Otto und Luca Willems gingen mit Schulterproblemen in die Begegnung. „So habe ich der Mannschaft vor dem Spiel gesagt, dass alles gut ist, wenn wir bei Rhein-Nette etwas Zählbares holen“, erklärte Willems. Doch die angeschlagenen Spieler rissen sich zusammen und nahmen den Fight an. Dass die Mannschaft den Sieg wollte, war ihr von Anfang an in Abwehr und Angriff anzumerken. Weiterlesen

ADAC Eifel Rallye Festival 2020 – Viel Neues zum Jubiläum

  • 10 Jahre Eifel Rallye Festival vom 23. – 25. Juli 2020
  • Vier neue Prüfungen zum Jubiläum
  • Internationaler Treffpunkt der historischen Rallye-Szene

Vom 23. – 25 Juli 2020 findet die zehnte Ausgabe des ADAC Eifel Rallye Festival in der Vulkaneifel rund um den Start- und Zielort Daun statt. „Das ist eine einzigartige Erfolgsgeschichte,“ freut sich Organisationsleiter Otmar Anschütz (Daun) auf das Jubiläum. „Als wir uns im MSC Daun entschieden hatten, ab 2011 das Festival anstelle der bisherigen Bestzeitenrallye zu veranstalten, waren wir alle sehr zuversichtlich. Dass es aber eine so positive Entwicklung nimmt, hätte keiner von uns auch nur im Traum gedacht.“ Weiterlesen

Geschwindigkeitskontrollen in der 5.Kalenderwoche

An folgenden Standorten misst die Polizei in der Woche vom 27. Januar bis zum 01.Februar 2020 die Geschwindigkeit:

Montag, 27.Januar: B 51, Wawern; B 60, Ihren; L141, Sehlem; A1, Wittlich

Dienstag, 28. Januar: B52, Trier; B51, Oberstedem; A602, Trier; B53, Kloster Machern

Mittwoch, 29. Januar: Gerolstein; B327, Immert; L151, Osburg; B52, Trier

Donnerstag, 30. Januar: B51, Olzheim; B53, Bernkastel; B51, Aach-Neuhaus; L151, Loguich

Freitag, 31. Januar: B51, Ayl; B418, Ralingen; B51, Aach-Neuhaus

Sonntag, 01.Februar: A1, Wittlich

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass sie außer den angekündigten Kontrollen weitere mobile und stationäre Geschwindigkeitsmessungen durchführen wird.

Basberg im Landkreis Vulkaneifel gewinnt GOLD

Bundesministerin Julia Klöckner würdigt die Preisträger des Bundeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ – 1900 Dörfer haben teilgenommen

Im Herzen der Vulkaneifel, eng verbunden mit der Natur, am Fuße des Katzenbergs, liegt die Kleinstgemeinde Basberg. 93 Einwohner/innen zwischen null und 93 Jahren, wovon 25 unter 18 Jahre sind, gestalten unser Leben im Dorf lebendig. Eine gesunde Mischung aus Tradition, Neuem, ein Leben in und mit der Natur sind Motor für ein kontinuierliches bürgerliches Engagement, das in den letzten Jahrzehnten viel bewegt hat. Basberg, ein Ort zum Leben und Wohlfühlen. (Foto: Photothek BMEL)

 

 

Berlin/Basberg. Musik, Tanz, Trachten und jede Menge gute Laune – rund 2.500 Gäste haben am vergangenen Freitag, 24.01.2020 mit einem großen und bunten „Dorffest“ im Rahmen der Internationalen Grünen Woche den Abschluss des 26. Bundeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft IN Berlin gefeiert. Weiterlesen

Volksbank RheinAhrEifel eG zieht positive Bilanz zum Fusionsjahr 2019

Bilanzsumme liegt bei 3,7 Milliarden Euro

v.l.n.r.: Stephan Breser, Sascha Monschauer, Markus Müller und Walter Müller präsentierten die ersten Zahlen zum zurückliegenden Geschäftsjahr.

Mayen/Koblenz, 23.01.2020. Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter der Volksbank RheinAhrEifel eG. 2019 wurde die lange vorbereitete Fusion mit der Volksbank Koblenz Mittelrhein eG endgültig vollzogen.

Heute konnte Sascha Monschauer, Vorstandsvorsitzender der Volksbank, mit seinen Kollegen Stephan Breser, Markus Müller und Walter Müller die erste Bilanz der fusionierten Bank vorstellen und das Ergebnis ist durchaus erfreulich: Die Bilanzsumme stieg um 175 Millionen Euro auf 3,7 Milliarden Euro. Die Eigenmittel konnten weiter gestärkt werden und liegen nun bei fast 400 Millionen Euro.

„2019 war ein Jahr der Herausforderungen. Um uns herum stand die Welt vor großen politischen und wirtschaftlichen Herausforderungen, die auf die Finanzmärkte und damit auch in die Region hineingewirkt haben. Unsere Kunden schätzten gerade in diesen turbulenten Zeiten unsere Bank als starken, kompetenten und zuverlässigen Partner. Unsere Beratungsqualität und die digitalen Angebote konnten wir weiter ausbauen“, so Sascha Monschauer. Weiterlesen

Köttelbach im SWR Fernsehen

Die Sendung „Hierzuland“ zeigt am 2. Februar ein Porträt der Straße „Zum Hochkelberg“ in Köttelbach

Schon seit mehreren Jahren sendet das SWR Fernsehen in der Reihe „Hierzuland“ liebevolle Ortsporträts. Der Beitrag über die Straße „Zum Hochkelberg“ in Köttelbach wird am Sonntag, den 2.Februar, ab 18:05 Uhr noch einmal gezeigt. Weiterlesen

UNESCO Geopark Vulkaneifel auf der „VAKANZ“

Luxemburg. Für die abenteuerlustigen Luxemburger ist die Tourismusmesse VAKANZ in der Stadt Luxemburg Dreh- und Angelpunkt für ihre Freizeit- und Urlaubsplanungen. Der UNESCO Geopark Vulkaneifel hat dieses Potential schon vor Jahren erkannt und ist mit Geogastgeberbetrieben, Gästeführer und dem Vulkanmuseum mit einem informativen Messestand dabei gewesen. Drei Tage lang hatte das Standpersonal alle Hände voll zu tun. Die Vulkaneifel mit den Maaren gehört bei den Luxemburgern zum bevorzugten Tagesausflugsgebiet.

Irene Satoris, ausgebildete Natur- und Geoparkführerin Vulkaneifel zeigte sich im Gespräch mit der Eifel-Zeitung hochzufrieden mit der ausgezeichneten Resonanz in Luxemburg. „Wenn wir unseren Vulkan starten, wird die Aufmerksamkeit der Besucher automatisch auf unseren Messestand gerichtet. Unser Prospekt- und Informationsmaterial ging weg wie warme Semmeln.

Leserbrief: Stellungnahme zum Mülldebakel

Wenn ich das Müll-Desaster bei den Biomüll-Containern sehe ist dies eine Umwelt Katastrophe welche sich auch nicht ändern wird.  Die Biomüll-Container werden geleert und mit Wasser gereinigt, bei der Wegfahrt des Müllwagens verliert der LKW „BIO-Reinigungswasser“ welches sehr gut für den Duft und Düngung der Plätze und Straßen wöchentlich sorgen wird. Ein Bürgermeister schrieb im Amtsblatt. „Bitte keinen Biomüll vor die Tonne stellen, wenn diese voll ist bitte zur nächsten fahren. Wenn diese auch voll ist nochmal zur Nächsten? Wir reden und diskutieren über Klimaschutz, CO2-Ausstoß und Umwelt! Bei der Biomüllentsorgung ist dies dem A.R.T. den Parteien CDU, FWG, Grünen und Landrat Herr Thiel egal. In allen Geschäften werden die Plastiktüten reduziert und abgeschafft und was sagte A.R.T. Verbandsdirektor Herr Dr. Maximilian Monzel bei der jüngsten A.R.T. Verbandversammlung: „Wir werden die Zulieferer der Gelben Säcke auffordern, die Qualität derselben zu erhöhen. Weiterlesen

51-jähriger Deutsch-Afghane wegen Spionageverdacht vor Gericht

Koblenz/Daun. Wegen des Verdachts der Beihilfe zum Landesverrat muss sich seit 20. Januar ein 51-jähriger Mann verantworten, der als Übersetzer und landeskundlicher Berater für die Bundeswehr in der Dauner Heinrich-Hertz-Kaserne gearbeitet hat. Angeklagt ist auch seine Ehefrau. Der 2. Strafsenat – Staatsschutzsenat – des Oberlandesgerichts Koblenz hat auch die Anklage der Bundesanwaltschaft gegen die 40 Jahre alte Frau wegen des Vorwurfs der Beihilfe zum Landesverrat zur Hauptverhandlung zugelassen und das Hauptverfahren eröffnet. Dem Angeklagten wird zur Last gelegt, als Zivilangestellter der Bundeswehr in der Heinrich-Hertz-Kaserne in Daun unter Missbrauch seiner verantwortlichen Stellung als Übersetzer Staatsgeheimnisse militärischer Art an Mitarbeiter eines iranischen Nachrichtendienstes weitergegeben zu haben. Die ebenfalls angeklagte Ehefrau soll ihren Ehemann von Beginn an bei seiner Verratstätigkeit unterstützt haben.

Erstes Fazit der Systemumstellung aus Sicht des A.R.T.

Identsystem, Biotüte und Einzug von Behältern

Vulkaneifel. Bereits seit mehr als sechs Jahren wurde die weitreichende Systemumstellung bei der Müllabfuhr zum 01. Januar 2020 in der Verbandsversammlung des A.R.T, den Kreistagen und dem Stadtrat in mehr als 40 Vorlagen diskutiert. Seit Oktober 2019 wurden zehntausende Behälteränderungswünsche der Kunden verarbeitet und neue Sammelcontainer aufgestellt.
Wenige Tage nach dem Startschuss ist klar, dass die Umstellung nicht reibungslos funktioniert hat. Grund dafür sind vor allem die sprunghaft gestiegenen Nutzerzahlen der Biotüte und die zumeist sehr kurzfristig eingegangenen Aufträge zur Änderung der Behältergröße von mehreren tausenden Kunden. Zum Jahreswechsel gab es vielerorts überfüllte Sammelcontainer und Kundenbeschwerden wegen noch nicht bearbeiteter Anfragen. Weiterlesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja