Hochwasserkatastrophe: Ministerpräsidentin Dreyer / Minister Lewentz / Ministerin Ahnen: Wir helfen den Betroffenen schnell und konkret

Ministerpräsidentin Malu Dreyer war mittlerweile vor Ort in allen Hochwasser-Katastrophengebieten und hat sich die Schäden angeschaut. Sie ist sichtlich berührt. (Foto: Eifel-Mosel-Zeitung)

„Wir helfen den Betroffenen der Hochwasser-Katastrophe gemeinsam sehr schnell und konkret. Wir stehen als Land an ihrer Seite und unterstützen als rheinland-pfälzische Familie gemeinsam“, erklärten Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Innenminister Roger Lewentz und Finanzministerin Doris Ahnen. Dazu habe der Ministerrat heute wichtige Weichen gestellt und eine Stabstelle Wiederaufbau beschlossen. Hilfe erfolge zum einen über das Soforthilfe-Programm des Landes mit drei Säulen: Soforthilfe für private Haushalte in Höhe von 30 Millionen Euro, für Unternehmen in Höhe von 25 bis 30 Millionen Euro und für die Kommunen, die um weitere 10 Millionen auf jetzt 60 Millionen Euro aufgestockt wurde. Weiterlesen

Arbeitsmarkt in der region Trier startet stabil in die Sommerferien

  • Arbeitslosigkeit in der Region Trier geht insgesamt zurück
  • Jugendarbeitslosigkeit steigt hingegen leicht an
  • Zahl der gemeldeten Stellenangebote auf Rekordniveau

Jedes Jahr im Sommer herrscht eine leichte Flaute auf dem Arbeitsmarkt. Die Ferienzeit führt auch in Unternehmen dazu, dass Bewerbungsverfahren pausieren, kaum neues Personal eingestellt wird und befristete Verträge unter Umständen zur Jahreshälfte auslaufen. Weiterlesen

Sachbeschädigung an Grillhütte in Schönbach bei Ulmen

Schönbach. Zwischen dem 25.07.2021 und dem 28.07.2021 wurde durch einen bisher unbekannten Täter die Grillhütte im Mühlenweg in Schönbach mutwillig beschädigt. Es ist bereits der zweite Vorfall in diesem Jahr. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Daun in Verbindung zu setzen.

Bäcker helfen Bäckern

Gemeinsame Hilfsaktionen der Innungsbäcker 

Als Bäckermeister Josef Utters und seine Familie und Mitarbeiter vom Landesinnungsverband des Rheinischen Bäckerhandwerks von der Hilfsaktion „Bäcker helfen Bäckern“ erfuhren, waren sie sich sofort einig „Hier können wir als Bäckerei helfen“.

Viele Handwerkskollegen haben in der Nacht vom 14. Juli alles verloren. Der Landesinnungsverband hatte sofort eine gemeinsame Hotline zusammen mit den Bäckerinnungen Köln/Rhein-Erft-Kreis und Rhein-Ruhr eingerichtet. Hier laufen seitdem die Hilfsgesuche und Hilfsangebote seit der Flutkatastrophe zusammen. Diesen Bäckereien versucht die gemeinsame Initiative der Innungsbäcker schnell und unbürokratisch weiterzuhelfen und sie mit Menschen in Kontakt zu bringen, die helfen wollen. Weiterlesen

Diebstahl von Werkzeug in Gerolstein

Gerolstein. Am Mittwoch, dem 28.07.2021, kam es in der Lindenstraße in Gerolstein zwischen 14:00 Uhr und 16:00 Uhr zu einem Diebstahl von Werkzeug aus einer dort ansässigen Schreinerei. Derzeit gibt es keine Hinweise auf den Täter. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiwache Gerolstein oder der Polizeiinspektion Daun in Verbindung zu setzen. In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, beim Ankauf von hochwertigem, gebrauchten Werkzeug besondere Vorsicht walten zu lassen.

Soforthilfe des Landes Rheinland-Pfalz für vom Hochwasser be-troffene Unternehmen

Antragstellung ab sofort möglich

Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Angehörige der Freien Berufe und selbstständig Tätige sowie Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft, die im unmittelbaren Hochwasserschadensgebiet im Landkreis Vulkaneifel liegen und von den Unwettern am 14. und 15. Juli direkt betroffen sind, können ab sofort einen Antrag auf Soforthilfe in Höhe von 5.000 Euro stellen. Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja