„Livemusik am Moselufer“

Neue Eventreihe startet in Traben-Trarbach:  PLakat-Livemusik am Moselufer

Traben-Trarbach. An zwei Donnerstagen im August (13. und 27. August) und an zwei Donnersta-gen im September (10. und 24. September), jeweils von 17.00 – 21.00 Uhr, verwandeln wir das Moselufer in Trarbach am Musikpavillon zu einer tollen Open-Air-Location in wunderschöner Kulisse. Read more

Weintourismus als Chance in bewegten Zeiten

Zweites Web-Seminar des BDO an der Hochschule Geisenheim greift aktuelles Thema Reisen und Erleben in Deutschland auf

Weintourismus liegt im Trend – Dies zeigte sich durch das große Interesse am Web-Seminar Weintourismus am 30. Juli 2020 das von BDO-Präsident Prof. Dr. Erik Schweickert eröffnet und von der Hochschule Geisenheim in Kooperation mit dem Bund Deutscher Oenologen (BDO) als neues Weiterbildungsprogramm für die Ehemaligen und Unterstützung der Filmagentur Rheingau organisiert wurde.

Jens Rüdiger stellte hierbei Teile seiner Doktorarbeit mit dem Titel „Strategische Erfolgsfaktoren von Weinbaubetrieben bei der Integration von touristischen Elementen“ vor. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf die Punkte der Zielgruppe, der Kooperationen und der notwendigen Angebotsanpassung aufgrund von permanenten Veränderungen in touristischen Regionen eingegangen. Rüdiger stellte dabei heraus, dass der Bereich des Dienstleistung- und Tourismussektor immer durch einen dynamischen Markt geprägt sei, in dem einzelne touristische Akteure miteinander verbunden sind. Die Entwicklung des Lebenszyklus einer weintouristischen Destination und Einflüsse, die die einzelnen Phasen eines solchen Verlaufs bestimmen, sind untrennbar mit politischen und sozialen Aspekten verbunden.

Anbieter touristischer Angebote unterstehen diesen Einflüssen. Die Bereitschaft auf Veränderungen im Lebenszyklus von Produkten oder Dienstleistungen am Markt zu reagieren, nimmt damit direkten Einfluss auf den wirtschaftlichen Erfolg von Weingütern. Daher sollten Weingüter, um ihren Erfolg langfristig sicherzustellen, ihre Angebote und Dienstleistungen intervallweise hinterfragen, an veränderte Situation anpassen oder neue Produkte einführen. Der Erfolgsfaktor besteht dabei in der Bereitschaft von Unternehmen zur Veränderung und das Wissen um die unternehmerische Bedeutung, auf diese Veränderungen einzugehen. Einher geht damit die Bereitschaft eines Unternehmens inklusive seiner Mitarbeitenden, Prozesse zu hinterfragen, wo nötig Routinen zu verlassen und Angebote anzupassen. Nur so bringen innovative Entwicklungen oder Kombinationen neue oder veränderte Produkte und Dienstleistungen hervor, die Unternehmen mit einem Wettbewerbs- und Unternehmensvorteil belohnen. Unter der Moderation von Linda Bitsch wurden die

Gäste des Seminars: Anna Baum vom Weinschlafwagen in Langenlonsheim, Julian Semet von der Schwarzwald-Tourismus GmbH und Anja Wendling von der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH zu einer vertiefenden Diskussion zu Themen, die aus dem Impulsvortrag hervorgingen, eingeladen. Dabei schilderte Baum die Verwirrung der Gäste und der Anbieter nach der Corona-Sperre – was erlaubt ist und was nicht. Im Kontakt mit dem Ordnungsamt, dem Ministerium und des örtlichen Tourismusbüro konnte sie jedoch diese Unsicherheiten ausräumen. In Rheinland-Pfalz kann sie nun unter Einhaltung der Hygieneregeln wieder Gäste empfangen. Semet betont: „Corona hat auch positive Auswirkungen. Jeder, wirklich jeder, musste sich mit seinem touristischen Angebot auseinandersetzen.

„Corona-konform“ müssten bestehende Ideen umgearbeitet werden. Dabei kommt Bewegung in die touristischen Angebote in Deutschland.“ Wenn das Wetter im August/September gut wird, glaubt Semet, dann können die gastronomischen und touristischen Anbieter die Verluste noch etwas auffangen. In Deutschland wollten die Leute reisen. Dabei  sprach er auch die Konflikte an, die momentan nach dem Corona-Lockdown entstehen: Vermehrt strömen Wanderer und Mountainbiker in die Natur. „Die Landschaft wird ‚genutzt‘ wie noch nie“, sagt er. „Wir werden demnächst eine Kampagne starten, die die Menschen darauf hinweist, respektvoll mit der Natur umzugehen – gerade in den Naturschutzgebieten.“

Wendling vom Tourismusnetzwerk Rheinland-Pfalz nannte Zahlen nach dem Lockdown: „Die Leute wollen raus!“ Ein Online-Tourenplaner wurde im Juni stark nachgefragt: Über diese digitalen Tourenplaner-App konnten sie auch warnen, wenn bestimmte Wanderwege zu überfüllt waren. Die Wanderinteressierten erhielten dann Vorschläge für weniger frequentierte Routen.

Wer Interesse an der Aufzeichnung des Web-Seminars hat, findet den Zugang unter www.oenologen.com, ebenfalls die Möglichkeit zur Anmeldung für ein weiteres Web-Seminar zum Thema: „Umsetzung von Hygienestandards“ (speziell unter dem Aspekt der Corona-Pandemie), welches am 27. August 2020 stattfindet.

Führung durch den Landschaftstherapeutischen Park Römerkessel in Bad Bertrich

Werden Sie Teil von etwas Besonderem, wenn Sie den einzigen Landschaftsthera­peutischen Park Europas besuchen. Der Römerkessel in Bad Bertrich ist genau der richtige Ort, um sich am „Draußensein“ zu erfreuen und einfach der Sehnsucht nach Ursprünglichkeit nachzugehen. Ein Gang in die Natur tut gut und unterstützt dabei, zur mentalen Ausgeglichenheit zurück zu kehren. Diese Wirkung werden Sie im Land­schaftstherapeutischen Park Römerkessel ganz besonders erleben. Bei einer Führung mit Entspannungscoach Anita Otten durchqueren Sie alle sieben Themengärten des Parks, deren positive, emotionale Wirkung auf das Bewusstsein sofort spürbar wird.

Termin: jeden Mittwoch im August

Uhrzeit: 10.30 Uhr

Dauer: ca. 1 1/4 Stunde

Preis: 6,- EUR pro Person (5,- EUR pro Person mit Gästekarte)

Ticket & Treffpunkt: GesundLand Tourist Information Bad Bertrich

Teilnehmer: maximal 9 Personen

Wittlicher Eventsommer startet am 21. August mit phantastischem Programm

Wittlich. Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie wurden bundesweit alle Großveranstaltungen abgesagt. Leider ist in diesem Jahr auch die Wittlicher Säubrennerkirmes davon betroffen.Als kleinen Ausgleich hat sich die Stadt Wittlich Gedanken gemacht und den Wittlicher Eventsommer ins Leben rufen.

Sie sihet sie aus die Bühne am Lieserufer (Fotomontage: Stadt Wittlich)

Von Mitte August bis Mitte September wird in der Innenstadt an den Lieserstufen und dem gegenüberliegenden Flussufer eine Bühne aufgebaut. Dazu wird eine ca. 15 Quadratmeter große Rundbogenbühne im Hang gegenüber der Lieserstufen installiert.

Die Bühne soll im Zeitraum 21. August bis einschließlich 12. September an den Wochenenden freitags ab 19 Uhr beziehungsweise samstags ab 20 Uhr mit den verschiedensten Programmpunkten bespielt werden. Von Konzerten über DJ-Auftritte bis hin zu Lesungen wird für jede Alters- bzw. Interessengruppe etwas geboten. Eine Besonderheit ist, dass der Ton den Besuchern direkt über Funkkopfhörer ins Ohr übertragen wird. Die Kopfhörer werden beim Einlass an die Besucher verteilt und sind für jegliche Art von Veranstaltungsformat bestens geeignet. Read more

Wittlicher Konzerte starten im September – trotz Corona

Wittlich. Mit einem Kraftakt hat der Musikkreis der Stadt Wittlich die organisatorischen Voraussetzungen geschaffen. Wenn es nach dem Veranstalter geht, kann ab Mitte September die Konzert-Saison beginnen. Mit sorgfältiger Planung für die gesamte Konzertreihe wie auch für die Konzerte im Einzelnen will man den schwierigen Rahmenbedingungen begegnen. Read more

Bitburger Siegelhopfen – das grüne Gold aus der Südeifel

In Holsthum bei Bitburg im Naturpark Südeifel – im einzigen Hopfengebiet von Rheinland-Pfalz – wächst der Bitburger Siegelhopfen, Foto: Magnus Winter

Holsthum. Der Hopfen gilt als die Seele des Bieres. Denn seine natürlichen Bitterstoffe und ätherischen Öle sorgen für den typisch feinherben Biergeschmack. Aber auch die Haltbarkeit des Bieres und die Stabilität des Bierschaums werden vom Hopfen beeinflusst. Doch Hopfen ist nicht gleich Hopfen. So gibt es weltweit nur wenige Gegenden, in denen das grüne Gold gedeiht. Dazu zählt beispielsweise die Hallertau in Bayern. Read more

Sommerschule im Landkreis Bernkastel-Wittlich startet

Am Montag, 3. August 2020 startet die Sommerschule im Landkreis Bernkastel-Wittlich um 8 Uhr an folgenden Standorten:

  • Nikolaus-von-Kues-Gymnasium, Bernkastel-Kues, Peter-Kremer-Weg 4
  • Realschule plus Manderscheid, Cusanusstr. 7
  • Integrierte Gesamtschule Morbach, Klosterweg 7
  • Integrierte Gesamtschule Salmtal, Salmaue 8
  • Erbeskopf-Realschule plus, Thalfang, Hauptstr. 43
  • Realschule plus/FOS Traben-Trarbach, Köveniger Str. 80
  • Kurfürst-Balduin-Realschule plus, Wittlich, Kurfürstenstr. 12

Über 200 Schüler wurden für die Sommerschule angemeldet. Die Sommerschule findet in den letzten beiden Ferienwochen jeweils von Montag bis Freitag von 8 bis 11 Uhr statt. In Kleingruppen werden die angemeldeten Schüler durch Ehrenamtliche vor allem in den Fächern Deutsch und Mathematik unterrichtet, um eventuell während der Corona-bedingten Schulschließungen entstandene Defizite auszugleichen und um die Schüler individuell zu fördern. Der Förderunterricht erfolgt durch freiwilliges Engagement, für das sich vor allem Lehramtsstudenten, aber auch Lehrkräfte sowie Abiturienten gemeldet haben.

Die pädagogische Koordination erfolgt durch das Ministerium für Bildung und das Pädagogische Landesinstitut. Die Koordination vor Ort erfolgt durch die Kreisverwaltung in Kooperation mit den Verwaltungen der Verbandsgemeinden und verbandsfreien Gemeinden. Die Beförderung zu den Sommerschulangeboten und zurück ist durch die Eltern zu organisieren. Schülerfahrkarten des Schuljahres 2019/2020 bis zum Ende der Sommerferien in der gesamten Region Trier zur Nutzung des Nahverkehrs (ÖPNV im VRT) gelten.

Mit Schwung in den Tag auch in den Ferien

Daun. Auf Wunsch vieler daheimgebliebener Teilnehmer, führt der Eifelverein Daun seine Dienstagswanderung „Mit Schwung in den Tag“ auch in der Ferienzeit weiter durch. Die Frühwanderung von 1,5 Stunden führt durch den Dauner Stadtwald, dem Wehrbüsch. Für den Termine am 28. Juli 2020 bitte bei Wanderführer Achim Kugel, Tel. 06592 2566 und für den 04. und 11. Aug. 2020 bei Wanderführer Herbert Lowey, Tel. 06592 9588810 unbedingt anmelden. Treffpunkt ist jeweils um 8:30 Uhr auf dem Parkplatz in der Nähe des Verkehrsgartens. Ab dem 18. Aug. 2020 ist der Treffpunkt beim Kohlensäurewerk in der Boverather Straße. Anmeldungen nimmt Wanderführer Alfred Bauer, Tel. 06592 3890, entgegen. Bitte Wanderstöcke und Mund-/Nasenschutz mitbringen. Feriengäste und Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Das komplette Programm des Eifelvereins Daun im Internet www.eifelverein-daun.de.

 

Infoabend am 25. August: Meisterausbildung startet im Oktober

Land belohnt Absolventen mit 2.000 Euro – Aufstiegs-BAföG reduziert Lehrgangskosten auf ein Viertel

Meisterfeier 2019 – Europahalle Trier- Übergabe der Meisterbriefe im Friseurhandwerk (Foto: HWK Trier)

Im Betrieb aufsteigen Verantwortung übernehmen, Azubis betreuen, den Chef entlasten oder einen Betrieb übernehmen – alles spricht für den Meister. Wer diese Weiterbildung berufsbegleitend macht, hat viele Vorteile. Das Gehalt läuft weiter, und das neuerworbene Wissen lässt sich direkt im Betrieb üben und anwenden. Alles rund um die Meisterausbildung erfahren Interessierte am 25. August um 18 Uhr bei einen Infoabend in der Handwerkskammer in Trier. Read more

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen