OLIVER STELLER SPRICHT UND SINGT GOTTHOLD EPHRAIM LESSING

Daun. Am Samstag, 26. Februar 2011 um 20 Uhr stellt Oliver Steller sein Können wieder dem Publikum im Gäste- und Veranstaltungszentrum FORUM DAUN unter Beweis.

"Jeder neue Schritt ist für mich ein Wunder, das mich mutiger werden lässt" schreibt Oliver Steller, der neben Heine, Tucholsky, Rilke und Kästner auch Friedrich Hölderlin einem breiten Publikum zugänglich gemacht hat. Mit Gotthold Ephraim Lessing bringt er den nächsten verstaubten Dichter ans Licht. Eine Legende, die seit über 200 Jahren mit Lob totgeworfen wird. Der Mythos des Klassikers verdeckt die Lebensgeschichte. Übrig geblieben sind ein paar gelbe Heftchen: Nathan, Minna und Emilia. Der Denker und die Frauen.

Lessings große Leidenschaft kommt in den Werken nicht zu Sprache: Seine Spielleidenschaft. Mit hochrotem Kopf verzockt Lessing mehrere Monatsgehälter in nur einer Nacht. Der Kampf des Schriftstellers gegen Schreibblockaden und der Versuch, das Urvertrauen zum Leben zurück zu gewinnen. "Alles oder Nichts" lautet sein Motto. Read more

Mein Traum wäre es, vor 50.000 Leuten zu spielen!

Was war der Auslöser, dass du trotz Beruf und Familie nun ein Instrument erlernen möchtest?
Meine Frau und ich waren auf dem Musikfest in Monzel. Dort sind wir mit einigen Mitgliedern des Vereins ins Gespräch gekommen. Ich habe erzählt, dass ich als Kind im Alter von 12 Jahren in der Schule Pauke gespielt habe. Mein Traum war es, immer das Schlagzeug zu spielen. So ging ich dann in den Musikverein. Nach ein paar Wochen Musikprobe merkte ich, dass ich fast alles was die Noten und Musik betraf, vergessen hatte und so entschied ich mich Unterricht zu nehmen. Gleichzeitig konnte ich aber mit der Anmeldung und dem tollen Unterricht bei der Musikschule “Spiel mit“ auch endlich meinen Traum verwirklichen.

Wie hat sich dein Leben durch die Musik verändert?
Ich habe durch das Musizieren im Verein sehr viele neue Freunde gefunden. Des Weitern gibt mir die Musik bzw. selbst spielen Read more

Erste Preise für die Schüler der Musikschule „Spiel-mit“

Auch beim diesjährigenWettbewerb „Jugend musiziert“ konnten die Schülerinnen und Schüler der Musikschule „Spiel mit“ auf der ganzen Linie überzeugen. Max Schiffels (14 Jahre), Michael Lippert  (18 Jahre) und Michel Schallenberg (17 Jahre) wurden in ihren Altersgruppen von den Juroren in der Solowertung Schlagzeug für ihre besonderen Leistungen jeweils mit den 1. Preisen honoriert. Michel Schallenberg errang sogar die höchste Punktzahl, die an diesem Tage in der Schlagzeugwertung vergeben wurde. Bei dieser bestechenden Leistung entschied die Jury, dass Michel zum Landeswettbewerb nach Mainz fahren darf.

Isabell Meyer aus Darscheid und Alexander Diamadis aus Daun, beide 11 Jahre, haben sich in der Klavier Solowertung gegen ihre Mitstreiter durchgesetzt und erhielten jeweils einen hervorragend 3. Preis. Die Jury war sehr angetan von dem hohen Niveau und dem professionellen Auftreten der Akteure. Alle glücklichen Sieger, aber auch ihre Lehrer/in Tatjana Klepikova, Henning Marien und  Lehrer Klaus Behütuns-Steffens waren nach den enormen Anspannungen der letzten Wochen Read more

55. Gründungstag des MV Lüxem

Wittlich-Lüxem. Es war am 19. Februar 1956, als auf Initiative von den Herren Karl Schiffer, Matthias Ambrosius und Josef Klaas eine Gründungsversammlung des heutigen Musikvereines im damaligen Gasthaus Pekart einberufen wurde. Die Versammlung fand eine sehr gute Resonanz, zahlreiche Interessierte, vor allem Jüngere, die sich aktiv beteiligen wollten, waren erschienen. Spontan beschloss man die Neugründung des Musikvereins und wählte einen vorläufigen Vorstand.

Mit Herrn Bruno Lerbs, seinerzeit Beamter im Wittlicher Zollamt wurde  ein exzellenter Dirigent verpflichtet, der den jungen aktiven Mitgliedern – seinerzeit ausschließlich Männer – das notwendige Rüstzeug beibrachte. Nicht zu vergessen dabei: Die Musikinstrumente wurden aus Eigenmitteln der Mitglieder finanziert. Ein Hochzeitsständchen bei den Eheleuten Anni und Josef Schäfer war ein erster Test und begeisterte gleichermaßen die Brautleute wie auch deren Gäste. Kurze Zeit später wurde erstmals die Fronleichnamsprozession begleitet.

Unbestätigten Berichten zufolge war eine gewisse Nervosität vorhanden. Um dieser zu begegnen, hatten sich Read more

Dauner Fototage Persien – Abenteuer Orient

Daun. Am Freitag, dem 18. März, eröffnet Andreas Pröve mit der MultiVision Schau Persien – Abenteuer Orient im Forum Daun das Fotofestival in der Vulkaneifel, die 2. Dauner Fototage.

Im vergangenen Jahr begeisterte Andreas Pröve die Besucher seines Indien Vortrages in ganz besonderer Weise. Der seit 1983 querschnittgelähmte Foto-Journalist lädt die Zuschauer und Zuhörer in diesem Jahr zu einer weiteren Reise voller Faszination ein. Mit bewundernswertem Mut, Gelassenheit und dem ihm eigenen Humor, durchquert er in seinem Rollstuhl das an Geschichte und Kultur so reichhaltige Land Persien. Vom sagenumwobenen Persepolis führt ihn das kühne Abenteuer bis zur Perle des Orient, dem legendären Isfahan, Schauplatz des Märchens aus “tausendundeiner Nacht“. Pröve folgt den Spuren Zarathustras, Magiern, Sufis und den letzten Nomaden im iranischen Hochland, erlebt tiefe Einblicke in die Kultur und den Alltag der Menschen, von denen er mit überwältigender Herzlichkeit aufgenommen wurde.
Auf der Großbild-Leinwand des Forum zeigt Read more

„EIFEL-Gastgeber“ bei Gerolsteiner

Gerolstein/Eifel. „Die „Marke mit dem Stern aus Gerolstein kann als Vorbild für die Regionalmarke Eifel dienen“, ist sich Markus Pfeifer, Geschäftsführer der Regionalmarke Eifel, sicher. Mehr als 40 Vertreter aus zertifizierten Eifel-Gastronomie-Betrieben folgten der Einladung des Gerolsteiner Brunnen, um die Welt des Mineralwassers kennen zu lernen. Gemeinsam mit Regionalleiter Thomas Beck und Gebietsleiter Lothar Lamberty informierten sie sich über die Produktionsabläufe und Qualitätskontrollen – von der Quelle bis in die Flasche. Besucherführerin Renate Schwartz erläuterte außerdem die Leistungen der neuen Glas-Mehrweg-Tandemanlage.

„Die Parallelen des Gerolsteiner Brunnen und der Regionalmarke sind nicht zu übersehen: im Kern hohe Qualitätsansprüche – nach außen durchgängige Kommunikationsstrategien“ fasste es Markus Pfeifer zusammen.

Der Gerolsteiner Brunnen ist seit fünf Jahren Kooperationspartner der „Regionalmarke Eifel-Gastgeber“, darunter Hoteliers, Gastronome, Cafébetreiber, Anbieter von Ferienwohnungen und Campingplatzbetreiber. In den Betrieben werden ganzjährig Getränke aus der Eifel angeboten, darunter auch die Gerolsteiner Mineralwasser-Sorten und mineralwasserbasierten Erfrischungsgetränke. Dies entspricht der Read more

2. Dauner Fototage stehen in den Startlöchern

Daun. Der bemerkenswerte Zuspruch zur Premierenveranstaltung der 1. Dauner Fototage im März des vergangenen Jahres zeigte, wie viel Potential die Vulkaneifel besitzt um ein anspruchsvolles Foto-Festival zu etablieren. Das macht Mut an dieser Idee festzuhalten und bestehende Kontakte zu den besten Kollegen der Kultur- Reise- und Abenteuer-Fotografie zu nutzen um im Forum Daun ein erstklassiges Foto-Event zu organisieren, sagt Ideengeber und Veranstalter Hans Nieder bei der Präsentation anlässlich der 2. Dauner Fototage vor wenigen Tagen im Forum Daun. Der Stellenwert wird aber auch dadurch deutlich, dass Hans Nieder erneut namhafte Sponsoren mit ins Boot holen konnte.

Für die Stadt Daun sind die Dauner Fototage eine echte Bereicherung. So sieht es Stadtbürgermeister Wolfgang Jenssen und Gewerbevereins-Vorsitzender (GVV) Hans-Dieter Wilhelm.  

Nieder: „Auf das Festival im kommenden März (17. bis 20.03.2011) dürfen wir uns freuen. Mit Norbert Rosing kommt ein Mann nach Daun den das renommierte National Geographic Magazin zu den Read more

Kunst und Kultur in der Eifel

Kunst- und Kulturveranstaltungen in der Eifel sind so bunt und facettenreich wie die Landschaft selbst: wechselnde Höhen, farbige Naturerlebnisse und für Überraschungen stets zu haben. Konzerte von Klassik bis Jazz, Theateraufführungen zwischen Drama und Musical, Lesungen, Ausstellungen oder gelebte Tradition wartet auf Sie in der Großregion Eifel. Verlockendes Material beherbergt die Eifel in Form von Holz, Buntsandstein, Lava oder des schwer zu bearbeitenden Kalksteins. Die Künstler der Bildhauerei können sich aus der reichhaltigen Natur bedienen.

Längst wird die Kunst der Eifel von öffentlicher Seite durch geeignete Räumlichkeiten gefördert. Einen Eindruck der Schaffenskraft von Eifeler „Hobbykünstlern“ bieten Cafes, Restaurant, Pubs, und Verwaltungen. So kann auch das ein oder andere unbekannte Kunstwerk ein Augenschmaus in den eigenen vier Wänden werden.
Auch andere Kunstrichtungen leben in der Eifel auf. Theater in historischen Gemäuern und Kleinkunstbühnen, Konzerte mitten auf dem Maar, Kinderstücke in Zelten, Modernes und Klassiker sind das ganze Jahr über Read more

Per Pedes durch die Burgenstadt Manderscheid

Manderscheid. Mit der Veröffentlichung des kleinen Stadtführers lädt die Stadt Manderscheid als Herausgeber Gäste und auch die einheimische Bevölkerung zu einem kleinen Rundgang oder, wenn man so will, auch zur Spurensuche durch den heilklimatischen und Kneipp-Kurort Manderscheid ein.

Die Broschüre, die mit großzügiger finanzieller Unterstützung der Sparkasse Mittelmosel/Eifel Mosel Hunsrück, der RWE Rhein-Ruhr AG und des Gewerbe- und Verkehrsvereins Manderscheid aufgelegt werden konnte, ermöglicht es Gästen sozusagen auf eigene Faust eine Erkundungstour durch Manderscheid zu unternehmen. Zahlreiche und teils überraschende Kleinode, wie Denkmäler und vor allem alte, zum Teil historische Gebäude werden hier in der gebotenen Kürze vorgestellt. Dabei soll die Aufmerksamkeit auf die besonderen, manchmal kleinen Dinge am Wegesrand gelenkt werden. Der erste Teil des Stadtrundgangs bezieht sich dabei auf besondere Gebäude im ehemals kurtrierischen Obermanderscheid.  Im zweiten Teil geht es dann im Schwerpunkt um das gräfliche Niedermanderscheid.
Den Rundgang kann man an jeder Stelle der Read more

Integration muslimischer Kinder wichtige Aufgabe

Trier. Der Katholikenrat im Bistum Trier hat die rheinland-pfälzische CDU-Vorsitzende Julia Klöckner für ihre Haltung zum Faltblatt „Muslimische Kinder und Jugendliche in der Schule“ kritisiert.

Die Aufregung um das Faltblatt nennt Thesing in einer Stellungnahme „nicht nachvollziehbar“. „Unumstritten ist es sicherlich allseits, dass die Integration von muslimischen Kindern in den Schulalltag eine sehr wichtige Aufgabe ist“, betont er. Das Faltblatt scheine an den Stellen umstritten zu sein, an denen es Lehrern und Eltern Hilfestellung und Anregungen gebe, wie schwierige Situationen entschärft werden könnten. Es zeige Möglichkeiten auf, wie in einem guten Miteinander Konflikte entschärft oder vermieden werden könnten, ohne den Schulauftrag und die Bildungsziele zu vernachlässigen. Der Katholikenrat hoffe, dass das Faltblatt weiterhin allen an Schulen und Bildungseinrichtung Betroffenen zur Information, Orientierung und Anregung zur Verfügung stehe. Es trägt zu einer guten Integration und zur Akzeptanz unserer Bildungsziele bei.“

Der Katholikenrat ist das höchste Laiengremium im Bistum Trier und beobachtet und kommentiert Read more

„Bestürzung und Trauer“

Trier. Der Trierer Bischof Dr. Stephan Ackermann hat die Gewalt gegen koptische Christen in Ägypten verurteilt. In einem Weihnachtsbrief an Anba Damian, Bischof den Kopten in Deutschland, bringt der Trierer Bischof seine „Bestürzung und Trauer über die schrecklichen Ereignisse“ in der koptischen Kirche im ägyptischen Alexandria am Neujahrstag zum Ausdruck. „Ich versichere Sie meiner tiefempfundenen Anteilnahme und meiner Solidarität. Ich empfinde es als ein ermutigendes Zeichen, dass sich in der Politik und in der Öffentlichkeit so viele Stimmen erheben, die klar ein solch hinterhältiges Verbrechen verurteilen.“ Zur Feier des koptischen Weihnachtsfestes am 7. Januar schickte der Trierer Bischof den koptischen Gemeinden in Deutschland herzliche Grüße und Segenswünsche.

Als „konkretes Zeichen der Verbundenheit mit den koptischen Brüdern und Schwestern hier vor Ort“ kündigt der Bischof an, dass der Trierer Generalvikar Dr. Georg Holkenbrink, Domkapitular Prof. Dr. Reinhold Bohlen und der Bitburger Dechant Klaus Bender an der Feier der Christnacht in der St.-Athanasius-Kirche Read more

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja