„Five Saxes“ in Hillesheim

Hillesheim. Im Rahmen der Hillesheimer Konzerte lädt die KEB Hillesheim am Sonntag, dem 17. Oktober um 17:00 Uhr in den Rathaussaal Hillesheim ein. Unter dem Motto „Sax mal anders“ beinhaltet das Repertoire des Konzertes der Five Saxes bekannte Film- und Musical-Melodien. Ruhige Passagen aus „Phantom der Oper“ und rhythmische Einheiten aus „Der König der Löwen“ und „Tanz der Vampire“ sowie Titelmelodien von „Bonanza“, „Mission: Impossible“, „Miss Marple“ und viele mehr sorgen für ein gemischtes und buntes Programm, sodass für jeden Geschmack gesorgt ist.

Der Eintritt ist frei. Das Saxophone-Quintett existiert seit Anfang 2009. Das Fundament des Ensembles bilden Simone Kuhl am Bariton- und Yvonne Crois am Tenor-Saxophone. Die Alt-Stimmen werden durch Viola Schlüter und Verena Jardin besetzt. Johannes Born am Sopran-Saxophone ist zugleich musikalischer Leiter.

www.forum-hillesheim.de

Historische Sensation

Prüm (boß) Neueste Forschungsergebnisse bringen eine tragende Säule der Prümer Klostergeschichte ins Wanken. Die berühmte „Goldene Kirche“ soll nicht 799 sondern 761 geweiht worden sein. Demnach könnte im kommenden Jahr ein weiteres Jubiläum anstehen: 1250 Jahre Kirchweih in Prüm.

 In vielen Geschichtsbüchern steht es geschrieben: Der Legende nach wurde die „Goldene Kirche“ von Prüm im Jahr 799 von Papst Leo III. im Beisein Karls des Großen und 366 Bischöfen eingeweiht. Grund genug, im Jahr 1999 die 1200-Jahrfeier festlich zu begehen?

Ein schwankender Grund. 

Der Knackpunkt liegt bei Pippin III. – auch der Kleine genannt. Die Neugründung der Prümer Abtei im Jahr 752 fällt in eine Zeit, in der die Achse Papsttum – Königtum der Franken eine Neuorientierung in Europa bewirkt. Zusammen mit Papst Zacharias beendet Pippin die Herrschaft der Merowinger und lässt sich 751 zum König wählen. In Europa zieht eine neue, christliche Ordnung ein, die mit dem Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation Read more

Was Sie schon immer über Pilze wissen wollten

Mückeln. Er ist DER Fachmann in Sachen Pilze: Heinz Ebert, 59 Jahre alt, wohnhaft in Mückeln, Polizeibeamter und Leiter zahlloser Pilzführungen in heimischen Wäldern. Wir haben ihn zu seiner Leidenschaft befragt, die ihn seit der Kindheit umtreibt, und die viel mehr als nur ein Hobby ist.

EZ: Herr Ebert, erinnern Sie sich an die Anfänge Ihres Interesses an den Pilzen?
Heinz Ebert: Die Initialzündung kam wohl mit 3 oder 4 Jahren, als meine Eltern Pfifferlinge sammelten. Andere Pilze kannten sie jedoch leider nicht. Ich habe mir daher im Alter von 11, 12 Jahren das erste Pilzbuch gekauft, und das war ausgerechnet ein gutes: Dr. Hermann Jahn, „Wir sammeln Pilze“.

EZ: Welche Aufgabe haben Sie in der Deutschen Gesellschaft für Mykologie DGFM ausgeübt?
Heinz Ebert: Ich war von 1994 bis 2004 Mitglied des achtköpfigen Präsidiums der Deutschen Gesellschaft für Mykologie (DGfM). Damals war ich der Schriftleiter der DGfM – Mitteilungen Read more

Vom Großen im Kleinen

Gerolstein. Zum vierten Mal zeigen Schülerinnen und Schüler des St. Matthias Gymnasiums ihre Arbeiten aus dem vergangenen Jahr, die sich dem Thema „Vom Großen im Kleinen“ auf unterschiedliche Art und Weise nähern. So finden sich grafische Arbeiten neben Malereien, Modelle neben figürlichen Plastiken, Buch- neben Designobjekten. Über hundert Werke spiegeln den differenzierten Zugang zu den Themen Klimawandel und Gesellschaftskritik, aktuelle Politik und jüngere deutsche Geschichte, Kunstgeschichte und Architektur,  Identität sowie Gestaltung von Logos  wider. Hierbei sticht besonders die Anwendung unterschiedlichster Gestaltungsweisen und die Beherrschung des künstlerischen Handwerks ins Auge.

Die Beschäftigung mit dem Thema „Vom Großen im Kleinen“ zeigt sich exemplarisch in der tiefgründigen Behandlung kunsthistorisch „angestaubter“ Werke, wie zum Beispiel dem „Blindensturz“ von Pieter Breughel aus dem 16 Jhdt.. Schülerinnen und Schüler haben die Parabel von der „Verkehrten Welt“ (Wenn ein Blinder Blinde führt…) weitergedacht und auf ihre heutige Lebenswelt übertragen. Im Kleinen, d.h. auf der schuhkartongroßen Bühne Read more

Ausstellung im Hofgut „Stift Kloster Machern“

Die Ausstellung – 01.10.2010 – 31.12.2010 – beschäftigt sich mit den Bedingungen des Menschseins, vielfach eingebettet in seine metaphysischen Bedürfnisse. Dem Bedürfnis, auf Fragen Antworten zu finden, sich Licht und Schatten der menschlichen Seele erklären zu können und Halt und Orientierung zu finden in einer Welt, in deren Irrungen und Wirrungen sich viele mehr und mehr verlieren.

Dem Bedürfnis nach Vision und Erfüllung und danach, ein wenig vom Sinn des Lebens zu erfahren. Wenn man sich den Bildern von Manfred Laros nähert,  begibt man sich auf die Suche. Es ist die Suche nach Antworten auf die Frage, woher wir kommen und wohin wir gehen und vor allem –  wie wir das gestalten, was dazwischen liegt. Und es ist – nicht nur, aber auch – die Suche nach des Menschen Gottesbild.

Manfred Laros  möchte der „Geiz-ist-geil-Gesellschaft“ und „Ich-bin-doch-nicht-blöd-Mentalität“ mit seinen Bildern Sinnsuche entgegenstellen.

„Was vom 6. Tage übrig blieb – Spurensuche in Read more

Kunst für Ruanda

Prüm. Aller guten Dinge sind drei, sagt der Volksmund. Die drei, das sind das Regino-Gymnasium, die Volksbank Eifel Mitte und die Künstlerin Elfi Sklepik, die in diesen Wochen eine große Gemeinsamkeit haben: Sie engagieren sich für den rheinland-pfälzischen Ruandatag 2010, der am 18. September in Prüm stattfindet. Schule, Künstlerin und Bank haben sich zusammengetan und eine Benefizausstellung organisiert, um Gutes für Ruanda zu tun.

Bis Freitag, 17. September, stellt Elfi Sklepik in der Hauptstelle der Volksbank Eifel Mitte über 50 ihrer Bilder aus. Die Acryl- und Aquarellmalereien reichen von Landschaftsbildern, Stillleben, figürlichen Darstellungen bis hin zu abstrakten Motiven. Und sie stehen zum Verkauf. Damit möglichst viele Kunstwerke über die Schaltertheke gehen, werden sie preisgünstig und teilweise gerahmt angeboten. Der Erlös geht an die ruandische Partnerschule des Regino-Gymnasiums.

Die Organisatoren sind sich einig: Der Kauf der Bilder schafft doppelte Freude, für den neuen Besitzer und für Kinder in Afrika. Rainer Berlingen, Vorstandssprecher der Read more

Kronenburger Kunst- und Kulturtage vom 10. – 12. Sept. 2010

Kronenburg. Wieder öffnen sich am „Tag des offenen Denkmals“ Kronenburger Türen und geben der gestaltenden Kunst für drei Tage eine Heimstatt. Die Kunst- und Kulturtage sind für den mittelalterlichen Ort schon zu einer festen Institution geworden. Schon früh haben die Künstler diesen malerischen Ort entdeckt. Seit 1996 öffnen die Bürger des Ortes ihre Häuser, um Künstlern die Möglichkeit zu geben, ihre Werke zu präsentieren.

In den ersten Jahren waren es vorwiegend Maler aus der näheren Umgebung. Schnell hatte sich die besondere Atmosphäre herumgesprochen, sodass die „KKK“ bald in weitem Umkreis bekannt wurden. Wir freuen uns auch in diesem Jahr, viele neue Künstler begrüßen zu dürfen.

Das Angebot der rund 55 aktiven Aussteller umfasst wieder alle Sparten künstlerischen Gestaltens. Die Künstler sind persönlich anwesend und die Kunstwerke können zumeist erstanden werden. So werden unterschiedliche Töpferwaren, Malereien und Plastiken in verschiedenster Darstellungsform gezeigt. Zusätzliche Veranstaltungen wie Musikvorführungen und Lesungen bereichern das Angebot.

Die Ausstellungen erstrecken Read more

„Keinohrhasen“

Sonntag, 19. September 2010, 20 Uhr, Kultur- und Tagungsstätte Synagoge

Wittlich. Ludo Decker ist ein Berliner Boulevardreporter und täglich mit Fotograf Moritz unterwegs, um Prominente für die Tageszeitung „Das Blatt“ zu beobachten. Als Wladimir Klitschko Yvonne Catterfeld einen Heiratsantrag machen will, sind Ludo und Moritz vor Ort, um darüber zu berichten. Ludo bricht dabei durch die Glaskuppel über dem Restaurant, in dem sich die Verlobungsgesellschaft aufhält und fällt in die Torte. Die Richterin verurteilt ihn zu 300 Sozialstunden in einem Kinderhort. Er muss sich dort bewähren, da andernfalls eine achtmonatige Gefängnisstrafe vollstreckt wird. 

Im Kinderhort begegnet Ludo der Leiterin Anna Gotzlowski. Anna wuchs zusammen mit Ludo im selben Viertel auf und wurde während ihrer Kindheit von ihm geärgert und verspottet. Sie beschließt, sich an Ludo zu rächen, indem sie ihn mit unangenehmen Aufgaben betraut.  Ludo kann sich Read more

Uraufführung „Our daily bread“ von Bob Chilcott in Wittlich

Wittlich. Die Uraufführung „Our daily bread“ von Bob Chilcott im Rahmen und im Auftrag des Kultursommers Rheinland-Pfalz findet am Sonntag, 19. September, um 17 Uhr in St. Bernhard, Wittlich statt. Unterstützt wird das Projekt auch von der Stiftung Stadt Wittlich.

Mit einer besonderen Komposition hat der Kultursommer Rheinland-Pfalz den renommierten englischen Chorkomponisten Bob Chilcott beauftragt. Am 19. September 2010 kommt „Our Daily Bread“ (Unser täglich Brot) zur Uraufführung. Ziel der zwanzigminütigen Chorkomposition ist es, die Klanglichkeit von Frauen-, Männer- und gemischtem Chor in der vollen Band¬breite darzustellen und deren gemeinsame Möglichkeiten auszurei¬zen. Dieser Aufgabe stellen sich der Frauenchor ex-semble, der Männerchor Camerata Musica Limburg und der Kammerchor Consono. Diese Konzertreihe markiert den Höhepunkt und Abschluss des Kultursommers Rheinland-Pfalz.

Bob Chilcott war Chorsänger und Schüler des King‘s College in Cambridge und Mitglied der „King‘s Singers“. Mit über 100 Chorwerken zählt er zu den populärsten Chorkomponisten unserer Zeit.

Die musikalischen Wurzeln der Mitglieder der 1999 Read more

Rüdiger Safranski im Kloster Steinfeld

Prüm. Der September ist der veranstaltungsreichste Monat des Eifel-Literatur-Festivals im Herbst. Von den acht Veranstaltungen sind sechs ausverkauft. Für Rüdiger Safranski im Kloster Steinfeld und für Klüpfel und Kobr in Prüm gibt es allerdings noch Karten.  

Wie kein Anderer versteht es Rüdiger Safranski, uns die Großen der deutschen Geistesgeschichte spannend, unterhaltsam und verständlich näherzubringen. Sein jüngstes Buch ist der Freundschaft zwischen Goethe und Schiller gewidmet. Es ist eine Freundschaft, die ihresgleichen sucht in der Geistesgeschichte. Zwei schöpferische Menschen höchsten Ranges vebinden sich über Gegensätze

hinweg und arbeiten eng zusammen.  

Über diese Sternstunde der deutschen Literaturgeschichte spricht Safranski am 24. September im Kloster Steinfeld, in der Aula des Hermann-Josef-Kollegs. Kult ist inzwischen der Allgäuer Kommissar "Klufti", der bodenständige Grantler mit der ausgeprägten Spürnase. Ihre Schöpfer, Michael Kobr und Volker Klüpfel, sind Deutschlands erfolgreichstes Autorenduo. "Rauhnacht", "Laienspiel" oder "Seegrund" heißen die Titel, mit denen sie beständig die Bestsellerlisten gestürmt haben.  

Kult sind auch ihre Live-Lesungen: eine Mischung zwischen Krimi und Comedy, mit Stimmenparodien und witzigen Wortgefechten. Klüpfel und Kobr Read more

Corneliusmesse im Kloster Machern

Bernkastel-Wehlen. Am Donnerstag, den 16. September 2010 findet um 18:30 Uhr wieder die Messe zu Ehren des heiligen Cornelius im Kloster Machern statt. Der heilige Cornelius war von März 251 bis Juni 254 Bischof von Rom und somit zugleich Papst. Sein Name bedeutet „der Hornträger“ oder „aus dem altrömischen Geschlecht der Cornelier“.

An seinem Festtag, den 16. September, findet an vielen Orten eine Corneliusmesse mit Kindersegnung statt. Kinder sah man als besonders gefährdet durch Krämpfe und ähnliche Beschwerden an. Er ist als Schutzpatron der Bauern, des Rindviehs, gegen Epilepsie (auch Kornelkrankheit genannt), Krämpfe, Nerven- und Ohrenleiden und der Liebenden angerufen worden.

Die Kapelle im Hofgut „Stift Kloster Machern“ führt als Schutzpatron den Heiligen Cornelius. Dies ist auch darauf zurückzuführen, dass das Haupt des Hl. Cornelius einst als „kostbare Reliquie“ dort aufbewahrt war.

Verbreitet war die Tradition der Abgabe von Cornelius Wasser oder Cornelius Brot. In Machern wurden früher die Reliquien Read more

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja