Seit 20 Jahren ein Erfolg: Frauen-Inforeihe BiZ & Donna zu Themen rund um den Beruf

Von Rhetorik bis Wiedereinstieg: Neues Jahresprogramm bietet wertvollen Rat und Orientierungshilfe

Seit nunmehr 20 Jahren unterstützt die Veranstaltungsreihe „BiZ & Donna“ der Agenturen für Arbeit in Rheinland-Pfalz und im Saarland die berufliche Chancengleichheit. Das wohnortnahe und kostenfreie Informationsangebot ist seit seiner Einführung im Jahr 2000 ein voller Erfolg. 40.000 Interessierte haben es bislang genutzt, und die Resonanz der Teilnehmenden ist durchweg positiv. Kein Wunder, denn die Vorträge greifen Themen rund um den Arbeitsmarkt auf, die vor allem Frauen, aber auch Männer in bestimmten Lebenssituationen angehen. Weiterlesen

Arbeitslosigkeit in der Region Trier weiter niedrig: Digitalisierung und Fachkräftesicherung sind größte Zukunftsthemen

  • Stabile Arbeitsmarktsituation hält an: Im Schnitt 9.524 Menschen in der Region arbeitslos
  • Beschäftigung steigt auf Rekordniveau
  • Kreise Bitburg-Prüm und Trier-Saarburg Spitzenreiter in Rheinland-Pfalz
  • Nachwuchs- und Fachkräftesicherung sowie Wandel des Arbeitsmarktes größte Zukunftsaufgaben
Heribert Wilhelmi, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Trier, und Stefanie Adam, Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit Trier

Die regionale Arbeitsmarktentwicklung zeigte sich in 2019 äußerst stabil. Zwar vermeldeten die Arbeitsmarktstatistiker keine Rekordwerte am laufenden Band wie im Jahr zuvor, in dem die Arbeitslosenzahlen nie dagewesene Tiefststände und die Fachkräftenachfrage neue Höchstwerte erreichte. Dennoch gab es viele Positivmeldungen, aber auch einige schwierige Herausforderungen. Weiterlesen

Höchste Auszeichnung für langjährige Verwaltungsratsmitglieder der Sparkasse Mittelmosel – Eifel Mosel Hunsrück

Bernkastel-Kues. Für besondere Verdienste um die Sparkassenorganisation in Rheinland-Pfalz ehrt der Sparkassenverband ehrenamtliche Persönlichkeiten durch die Verleihung der Dr. Johann Christian Eberle-Medaille in Gold. Die Auszeichnung wurde nun auch Stephanie Balthasar-Schäfer aus Dohr und Michael Wagner aus Wittlich für ihre zehnjährige Tätigkeit im Verwaltungsrat der Sparkasse Mittelmosel – Eifel Mosel Hunsrück zuteil. Marc Drouin aus Leienkaul, hat sich 14 Jahre, Volker Holzen aus Klausen, 17 Jahre, Claudia Resch aus Berglicht, 19 Jahre und Helmut Dohr aus Ulmen, 30 Jahre den Aufgaben und Herausforderungen des Aufsichtsgremiums gestellt.

Im Rahmen der Verwaltungsratssitzung überreichte Landrat Gregor Eibes, Vorsitzender des Verwaltungsrates der Sparkasse Mittelmosel – Eifel Mosel Hunsrück, die Dr. Johann Christian Eberle-Medaillen in Gold mit Anstecknadeln und Ehrenurkunden für das über zehnjährige engagierte Wirken im Verwaltungsrat. Weiterlesen

Einblicke hinter die Kulissen: BBS Vulkaneifel zu Gast bei Unternehmen der Techniropa Holding

51 Schüler des beruflichen Gymnasiums der Berufsbildenden Schule Gerolstein besuchten am 18.12.2019 mit ihren Lehrern die Unternehmen der Techniropa Holding GmbH

Gerolstein/Daun. Die Schüler erwerben in drei Jahren die Allgemeine Hochschulreife mit den Schwerpunkten Informationstechnik oder Metalltechnik. Für die technikaffinen jungen Menschen war es daher besonders interessant, im Rahmen einer Schülerexkursion Einblicke in die Arbeitswelt technisch geprägter Unternehmen der Region zu erhalten.

Begrüßt wurden die Jugendlichen und Lehrkräfte im TechniSat Kunden- und Logistikzentrum. Eine Führung durch die Produktausstellung verschaffte den Gästen zunächst einen Überblick über die Produktvielfalt von TechniSat. Neben den Produktinformationen erhielten die Schüler aber auch einen Einblick in die zahlreichen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten sowie das Ausbildungskonzept der Firmengruppe. Weiterlesen

Sparkasse ehrt langjährige Treue

Bernkastel-Kues. Sie haben etwas erreicht, was heute nicht mehr ganz üblich ist. Stolz blicken 17 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sparkasse Mittelmosel – Eifel Mosel Hunsrück dieser Tage auf ihr bisheriges Berufsleben zurück. Seit 25 und 40 Jahren sind die Jubilare bei der Sparkasse Mittelmosel – Eifel Mosel Hunsrück beschäftigt. Sie haben sich insgesamt in 575 Jahren für die Sparkassenidee verdient gemacht. Im Weingut Selbach-Oster in Zeltingen-Rachtig versammelten sich alle, um Dank und Anerkennung für ihre 25- und sogar 40-jährige Betriebszugehörigkeit entgegenzunehmen. Weiterlesen

Kindertagespflege – Familiennah und gut betreut!

Einjährige Qualifizierung über 300 Stunden in der Kindertagespflege erfolgreich abgeschlossen

Region. Die Kindertagespflege ist von immer größerer Bedeutung, da sie als familiennahe und flexible Betreuungsform ein ergänzendes Angebot zur institutionellen Tagesbetreuung von Kindern darstellt. Viele Eltern in den Landkreisen Vulkaneifel und Cochem-Zell sind zwecks Vereinbarkeit von Familie und Beruf auf Betreuung in Kindertagespflege angewiesen. Der Ausbau der Kindertagespflege und die Neugewinnung von Tagespflegepersonen sind somit maßgebliche Aufgaben der Jugendämter. Eine gute frühkindliche Bildung und Betreuung braucht besonders gut ausgebildetes Personal. Deshalb haben die beiden Jugendämter in Zusammenarbeit mit dem DRK Bildungswerk Eifel-Mosel-Hunsrück e.V. und mit finanzieller Förderung des Landes von Januar bis Dezember 2019 erstmalig 10 Tagespflegepersonen nach den neuen Richtlinien des Bundes qualifiziert.

Landrat Heinz-Peter Thiel, Landkreis Vulkaneifel, und Landrat Manfred Schnur, Landkreis Cochem-Zell, gratulieren zusammen mit den zuständigen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der jeweiligen Jugendämter den Teilnehmerinnen der erfolgreich abgeschlossenen Qualifizierung zur Tagespflegeperson. Foto: Ingo Schuster, Kreisverwaltung Vulkaneifel

Weiterlesen

Uwe Schneider erneut zum Bezirksschornsteinfeger im Kehrbezirk Daun VII bestellt

v.l.n.r: 1. Kreisbeigeordneter des Landkreises Vulkaneifel, Alois Manstein, Bezirksschornsteinfeger Uwe Schneider und ADD-Präsident Thomas Linnertz (Foto: ADD Trier)

Region. Auch für weitere 7 Jahre kann sich Uwe Schneider aus Neroth Bezirksschornsteinfeger für den Kehrbezirk Daun VII nennen. Er wurde vergangene Woche offiziell, als einer von 14 bevollmächtigen Bezirksschornsteinfegern, vom Präsidenten der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier im Beisein des 1. Kreisbeigeordneten, Alois Manstein, bestellt.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Kurfürstlichen Palais in Trier, erhielten die Bezirksschornsteinfegermeister ihre offizielle Bestellungsurkunde. Die ADD ist für die Besetzung der Kehrbezirke zuständig und bestellt die bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger. In Rheinland-Pfalz gibt es 480 Kehrbezirke. Uwe Schneider hat den Kehrbezirk Daun VII schon seit dem 01.12.2012 inne. Zuvor war er von März 2006 bis November 2012 für den Kehrbezirk Neuwied VII zuständig. Weiterlesen

Mitarbeiter des Reparatur-Cafès in Hillesheim wurden geehrt!

v.l.n.r: Stefan Mertes, Vertreter für die VG Gerolstein; Nadine Heinze-Lersch Leiterin Katharinen Stift Hillesheim; Diana Peters, Geschäftsführerin DRK Kreisverband Vulkaneifel; Maria Gilles, Organisatorin des Reparatur Cafes; Stefan Lersch, Elektriker; Josef Reetz, Elektroingenieur; Jakob Conen, Elektromeister; Wolfgang Watty, Schreinermeister

Hillesheim. Beim letzten Termin des Reparatur-Cafes in 2019 wurde den ehrenamtlichen Helfern für ihren Einsatz im letzten Jahr im Reparatur-Cafe in Hillesheim gedankt. Die Geschäftsführerin des DRK Kreisverbandes Vulkaneifel Frau Diana Peters, dankte für den monatlichen zuverlässigen Einsatz und das Engagement der Helfer, die mit ihrer Fachkenntnis im vergangenen Jahr wieder unzählige Geräte etc. repariert hatten. Stefan Mertes überbrachte als Leiter der Wirtschaftsförderung der Verbandsgemeinde Gerolstein Grüße des Bürgermeisters Hans Peter Böffgen, der aus terminlichen Gründen verhindert war. Stefan Mertes war sehr beeindruckt von der geleisteten Arbeit.

Neue Leitung in der Maternus Hausgemeinschaft St. Christophorus in Pelm

Pelm. Seit 01.07.2019 liegt die Leitung des St. Christophorus Pelm bei den beiden Eifelerinnen Daniela Eich (Einrichtungsleitung) und Nina Pfeiffer (Pflegedienstleitung). Frau Eich verbrachte einen großen Teil ihrer Kindheit bei den Großeltern in Pelm. Es entstand schon früh eine Bindung zu dem kleinen Eifelort. Heute lebt die 27-Jährige dort gemeinsam mit ihrem Opa. Die 29-Jährige Nina Pfeiffer stammt ebenfalls aus der Eifel und wohnt in Daun.

Erste Erfahrungen sammelten beide während eines Freiwilligen sozialen Jahres (FSJ), bzw. während eines Jahrespraktikums 2007. „Ich habe mein FSJ damals im Krankenhaus gemacht. Mir wurde damals schnell klar, dass mir ein enger Bezug zu den Menschen sehr wichtig ist. Darum entschied ich mich für die Altenpflege, hier hat man nicht so einen häufigen Wechsel an Patienten“, sagt Frau Eich. Weiterlesen

Landrat ernennt neuen leitenden Notarzt

Bernkastel-Wittlich. Im Landkreis Bernkastel-Wittlich sind seit 1993 Leitende Notärzte beziehungsweise seit 1995 Organisatorische Leiter im Rahmen von ehrenamtlichen Tätigkeiten bestellt. Beide Personengruppen bilden bei Großschadenslagen innerhalb der Gesamteinsatzleitung den „Abschnitt Gesundheit“. Bei rein sanitäts- oder betreuungsdienstlichen Einsätzen kann ihnen auch die Gesamteinsatzleitung übertragen werden. Zu ihren Aufgaben gehören insbesondere die medizinische Leitung beziehungsweise die organisatorische Abwicklung des Einsatzes. Zurzeit sind im Landkreis Bernkastel-Wittlich je sechs Leitende Notärzte und Organisatorische Leiter bestellt. Sie werden im Rahmen der Zufallsbereitschaft alarmiert und eingesetzt. Weiterlesen

Besteuerung gesetzlicher Renten

Seit 2005 richtet sich die steuerliche Behandlung der Renteneinkünfte nach dem Kalenderjahr des Rentenbeginns mit der Folge, dass, je später der Rentenbeginn, desto höher der steuerpflichtige Anteil der Rente ist.

Bei Rentenbeginn in 2005 beträgt der Besteuerungsanteil 50 % und damit auch der Rentenfreibetrag 50 %. Für jedes spätere Renteneintrittsjahr erhöht sich der Besteuerungsanteil jeweils um 2 %; z. B. ab 2006 = 52 %, 2007 = 54 % bis zum Jahr 2020 = 80 %.

Ab dem Renteneintrittsjahr 2021 erhöht sich der Besteuerungsanteil jeweils um 1 %; z. B. ab 2021 = 81 %; 2022 = 82 % bis zum Jahr 2040 = 100 %. Das heißt bei einem Renteneintritt im Jahr 2040 wird die gesetzliche Rente zu 100 % besteuert. Weiterlesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja