Mehr Geld für Landwirte: 264 Mio. Euro gehen an Arla Milchbauern

1,75 Cent pro kg Milch Nachzahlung für 2020

Viby/Dänemark & Düsseldorf. Die Produkte der Molkereigenossenschaft Arla Foods tragen das Siegel „Gehört uns Milchbauern“. Es macht deutlich, dass die Landwirte Eigentümer der Genossenschaft sind und Verbraucher mit jedem gekauften Arla Produkt direkt die Landwirte unterstützen. Im Sinne dieser genossenschaftlichen Struktur ist es Arlas Ziel die höchstmögliche Wertschöpfung für die Milch ihrer Mitglieder zu erwirtschaften. Dabei gehen die Erträge der Genossenschaft in Form der monatlichen Milchgeldzahlung sowie einer jährlichen Nachzahlung an die Landwirte. Über die Höhe der Nachzahlung entscheidet, im Rahmen der genossenschaftlichen Demokratie, die Vertreterversammlung, die aus 175 gewählten Landwirten besteht.

Auf der digitalen Versammlung hat das Gremium entschieden, dass für 2020 vom Gewinn eine erhöhte Nachzahlung von 1,75 Eurocent pro Kilogramm gelieferter Milch ausgezahlt wird. Üblicherweise erhalten die Landwirte vom jährlichen Gewinn der Genossenschaft eine Nachzahlung in Höhe von 1,00 Eurocent pro Kilogramm gelieferter Milch. Insgesamt werden mit der gestrigen Entscheidung 264 Millionen Euro an die Landwirte in ganz Europa als Nachzahlung, Zinsen und individuelle Konsolidierung (Kapitaleinlage) für 2020 verteilt. Rund 9.400 Landwirte in sieben europäischen Ländern sind Arla Genossenschaftsmitglieder. Dazu gehören zirka 1.570 deutsche Landwirte, die im Norden und Westen Deutschlands ihre Höfe haben und im vergangenen Jahr 1,71 Mrd. kg Milch lieferten.

Aufgrund der starken finanziellen Position der Genossenschaft, hatte der Arla Aufsichtsrat die höhere Nachzahlung von 1,75 Eurocent vorgeschlagen. „Ich freue mich sehr, dass die Vertreterversammlung den Vorschlag des Aufsichtsrats für eine Nachzahlung von 1,75 Eurocent an die Arla-Landwirte zugestimmt hat. Diese Nachzahlung ist ein Beleg für die Stärke der Genossenschaft und des Unternehmens, das wir gemeinsam besitzen“ so Arla Aufsichtsratschef Jan Toft Nørgaard, Landwirt aus Dänemark.

Arla Area Forum am 7. MŠrz 2018

Sein deutscher Kollege, Aufsichtsratsmitglied Manfred Graff, Landwirt aus der Nordeifel ergänzt: „Zentraler Bestandteil unserer Genossenschaft ist es, dass unsere Erträge an unsere Mitglieder als Eigentümer gehen. Besonders in Deutschland ist der Milchmarkt hart umkämpft. Umso erfreulicher ist es, dass wir als Genossenschaft aufgrund unserer starken Position die diesjährige Nachzahlung an unsere Mitglieder erhöhen können.“

Insgesamt gehen mit der gestrigen Entscheidung 264 Mio. Euro als Nachzahlung, Zinsen und individuelle Konsolidierung (Kapitaleinlage) an die Arla Landwirte zurück. Zudem genehmigte die Vertreterversammlung im Rahmen der üblichen, genossenschaftlichen Gewinnverwendung und Konsolidierungspolitik, dass der Rest des Jahresgewinns als kollektive Kapitaleinlage und für zukünftige Investitionen im Unternehmen verbleibt.

Der vorausgezahlte, monatliche Milchpreis an Arlas Landwirte im Jahr 2020 blieb relativ stabil, verglichen mit den Schwankungen, die in der gesamten Molkereibranche zu beobachten waren. Mit den ausgezahlten Zuschlägen lag der monatliche Arla Milchpreis für konventionell erzeugte Milch im Durchschnitt bei 33,10 Eurocent pro Kilogramm Milch (bei 4,0 % Fett und 3,4% Eiweiß). Mit der nun beschlossenen Nachzahlung erhöht er sich auf 34,85 Eurocent pro Kilogramm Milch. Hinzu kommen 0,3 Eurocent pro Kilogramm Milch als individuelle Konsolidierung (Kapitaleinlage). Daraus ergibt sich in Summe ein Jahresdurchschnittspreis von 35,20 Eurocent pro Kilogramm Milch. Die Auszahlung der jährlichen Nachzahlung an die Genossenschaftsmitglieder erfolgt Anfang März 2021.

In Deutschland gehört Arla Foods zu den Top Fünf in der Molkereibranche und ist mit Marken wie Arla Buko, Arla Bio, Arla Skyr und Arla Kærgården sowie Handelsmarken im Einzelhandel vertreten. Rund 1.570 deutsche Genossenschaftsmitglieder aus dem Westen und Norden Deutschland liefern ihre Milch in zwei große Milchwerke in Rheinland-Pfalz und Mecklenburg-Vorpommern. Die Landwirte haben ihre Höfe überwiegend in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Dabei steht das Thema Nachhaltigkeit ganz oben auf der Agenda. Denn mit dem umfangreichen Qualitätsprogramm Arlagården und dem neuen Arla Klimacheck Programm auf den Höfen legen die Landwirte einen besonderen Fokus auf Qualität, Klima, Umwelt und Tierwohl. So bietet Arla das umfassendste Nachhaltigkeitsprogramm der Branche und macht die Milchproduktion fit für die Zukunft.

Anhang:

Jahresdurchschnitt Arla Milchpreis 2020 für konventionell erzeugte Milch, pro kg gelieferte Milch (bei 4,0 % Fett und 3,4% Eiweiß):

33,10 Cent monatlich ausgezahlter, durchschnittlicher Milchpreis inkl. gezahlter Zuschläge wie z.B. GVO-freie Fütterung

+ 1,75 Cent Nachzahlung für 2020 pro kg. gelieferte Milch

+ 0,3 Cent Individuelle Kapitaleinlage bei der Genossenschaft (Konsolidierung) pro kg gelieferte Milch

= 35,20 Cent Arla Jahresdurchschnittspreis inkl. Nachzahlung und individueller Konsolidierung

Grundsätzliche Aufteilung des jährlichen Gewinns in der Arla Genossenschaft:

Ein Teil des jährlichen Gewinns wird als Nachzahlung an die Arla Landwirte ausgezahlt. Der übrige Teil des Gewinns verbleibt im Zuge der Konsolidierungspolitik als Eigenkapital in der Genossenschaft. Dabei werden im Rahmen der Konsolidierung in der Regel 1/3 als individuelle Kapitaleinlage für die Genossenschaftsmitglieder eingestellt. Die übrigen 2/3 verbleiben als kollektive Kapitaleinlage aller Genossenschaftsmitglieder für besondere Zwecke und zukünftige Investitionen als Eigenkapital im Unternehmen. Bei Austritt aus der Genossenschaft wird die individuelle Kapitaleinlage an die Landwirte ausgezahlt.

Arla Vertreterversammlung: ist das oberste beschlussfassende Organ der Arla Genossenschaft und zentraler Bestandteil der gelebten genossenschaftlichen Demokratie. Dort entscheiden 175 Landwirte als gewählte Vertreter aus den sieben Arla Mitgliedsländern über die wesentlichen Fragen, die alle Mitglieder betreffen – von der Verteilung des Jahresgewinns über die Annahme des Jahresabschlusses bis hin zu Satzungsänderungen und der Wahl des Aufsichtsrats.

Arla Aufsichtsrat: besteht aktuell aus 15 gewählten Arla Landwirten sowie drei Arla Mitarbeitervertretern. Das Gremium ist für die Gesamtleitung der Genossenschaft zuständig. Das bedeutet, dass die Aufsichtsratsmitglieder die Aktivitäten und Vermögensverwaltung der Genossenschaft überwachen und die Geschäftsführung von Arla Fo

Neue Wolfsnachweise in der Ahreifel und bei Remagen

DNA-Proben belegen einen oder mehrere Wölfe als Verursacher von Nutztierrissen

Das Senckenberg Forschungsinstitut in Gelnhausen hat anhand von DNA-Proben Wölfe als Verursacher von zwei Nutztierrissen identifiziert. Read more

Viehbestände in Rheinland-Pfalz schrumpfen weiter

Die rheinland-pfälzischen Landwirte haben ihre Viehbestände im vergangenen Jahr weiter reduziert. Die Zahl der Schweine, Rinder und Schafe lag nach Angaben des Statistischen Landesamtes im November 2020 niedriger als ein Jahr zuvor. Read more

Gewalt gegenüber Kreis-Veterinären nimmt zu

KREIS MYK. Eine Veterinärin, die bei einer Kontrolle geschlagen wird – zum Glück ist das nicht die Regel aber wieder einmal ein Fall, der sich in der jüngsten Vergangenheit ereignet hat. Den Vorfall nimmt das Kreisveterinäramt noch einmal zum Anlass um darauf hinzuweisen, dass jede Form von sprachlicher und körperlicher Gewalt gegenüber den Kreismitarbeitern unverzüglich zur Anzeige gebracht wird. Read more

Spiegel: „Schulklassen für den Wald begeistern“

Geändertes Konzept bei den diesjährigen Wald-Jugendspielen / Neuausrichtung bei den Parcours-Themen.

„Von der Corona-Krise sind Schülerinnen und Schüler besonders betroffen. Es fehlt ihnen der direkte Kontakt zu Lehrkräften und Gleichaltrigen und es können keine gemeinsamen Aktivitäten stattfinden. Auch die beliebten Wald-Jugendspiele mussten letztes Jahr coronabedingt abgesagt werden. Nach dieser Pause wollen wir sie nun mit einem angepassten Konzept wieder ermöglichen und die junge Generation für den Schutz des Waldes begeistern“, so Staatsministerin Anne Spiegel anlässlich der Veröffentlichung der Unterlagen zu den diesjährigen Wald-Jugendspielen. Read more

Großartiger Auftakt: Eifeler Wanderwege liegen bei “Deutschlands schönster Wanderweg” weit vorne

Seit Anfang Januar sucht das Wandermagazin wieder “Deutschlands schönsten Wanderweg”. Der VulkaMaar-Pfad im GesundLand Vulkaneifel ist zur schönsten Mehrtagestour, der Felsenweg 6 – Teufelsschlucht der Ferienregion Südeifel zur schönsten Tagestour nominiert. Der erste Zwischenstand zeigt, dass beide Wege momentan weit vorne liegen.

Einen Monat nach Beginn der Wahlphase liegt der VulkaMaar-Pfad rund um Manderscheid, Bettenfeld und Meerfeld, in der Kategorie Mehrtagestouren auf dem zweiten von zehn Plätzen. “Dieser Auftakt ist sensationell und spornt uns umso mehr an, Stimmen zu sammeln. Jetzt heißt es: Diese Platzierung verteidigen und noch besser werden! Gerade jetzt müssen wir dranbleiben, denn die Abstimmung läuft noch bis zum 30. Juni. Bis dahin ist noch viel möglich”, verrät Vera Merten, Geschäftsführerin der GesundLand Vulkaneifel GmbH.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch in der Kategorie Tagestouren ist ein Eifeler Weg nominiert: Die Felsentour 6 – Teufelsschlucht in der Ferienregion Südeifel, die momentan in ihrer Kategorie sogar auf dem ersten Platz liegt.

“Das großartige Ergebnis beider Wege bis hier hin zeigt, dass ein doppelter Gewinn für die Eifel möglich wäre. Das würde viele Touristen in die Region ziehen und dazu beitragen, nach der schwierigen Zeit des Lockdowns die Wertschöpfung im Tourismus wieder ordentlich anzukurbeln. Die Synergieeffekte sind nicht zu unterschätzen”, erklärt Merten.

Um möglichst viele Stimmen zu sammeln, sei jedoch auch die Mithilfe der Gastgeber, Einheimischen und Bürgermeister gefragt:

“Jeder kann in seinem Umfeld für die Abstimmung werben. Jede Stimme ist wichtig”, gibt Merten zu bedenken.

Für den VulkaMaar-Pfad (Kategorie Mehrtagestouren Nr. 8) und die Felsentour 6 – Teufelsschlucht (Kategorie Tagestouren Nr. 11) kann online unter www.wandermagazin.de/wahlstudio  abgestimmt werden. Mit Öffnung der Touris Informationen nach dem Lockdown wird auch wieder die Abstimmung per Wahlkarte möglich sein.

 

 

 

Foto-Challenge #MoselTeiltGenuss – Kulinarische Mosel-Highlights im Bild

Teilnehmer sind aufgerufen, ihren persönlichen Moselgenuss im Bild beim Fotowettbewerb #MoselTeiltGenuss der Regionalinitiative einzureichen, wie hier das Genussradeln an der Mosel © Mosellandtouristik / C. Arnoldi

Die Regionalinitiative der Markenfamilie „Faszination Mosel“ fordert zur Teilnahme an einer neuen Foto-Challenge heraus: #MoselTeiltGenuss.

In diesem Fotowettbewerb sind alle dazu aufgerufen, bis einschließlich 15. Februar 2021 ihr persönliches Moselgenuss-Foto einzureichen. Read more

Kapellenhof in Manderscheid zum 16. Male „Beliebtester Ferienhof in Rheinland-Pfalz“

Manderscheid. „Hurra, wir haben es wieder geschafft!“ – Während der Online-Preisverleihung der Beliebtesten Ferienhöfe am 27. Januar 2021 erhielt Familie Krämer vom Familienbauernhof Kapellenhof in Manderscheid die positive Nachricht, dass sie die Wahl zum “Beliebtesten Ferienhof” in Rheinland-Pfalz/Saarland auch dieses Jahr wieder gewinnen konnte.

Der Kapellenhof aus Manderscheid darf sich dank eines Bewertungsdurchschnitts von 1,1 (sehr gut) über den ehrenwerten Titel freuen, der jährlich vom Landurlaubsportal LandReise.de vergeben wird. Neben dem Kapellenhof wurden bei der Online-Preisverleihung am 27. Januar 2021 noch 12 weitere Ferienhöfe aus Deutschland und europäischem Ausland ausgezeichnet. Read more

Wussten Sie schon, dass die SGD Nord jährlich Tausende Wasserproben untersucht?

Foto: SGD Nord

Bäche und Flüsse sind die Lebensadern unserer Landschaft. In ihnen leben unzählige Tier- und Pflanzenarten. Umso wichtiger ist es, dass diese Fließgewässer sauber bleiben. Die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord überwacht die Qualität der Gewässer, indem sie an unterschiedlichsten Stellen Wasserproben nimmt und die Einleitungen ins Gewässer kontrolliert. Jährlich werden in den beiden Laboren der SGD Nord in Koblenz und Trier rund 14.000 Untersuchungen an mehreren Tausend Proben durchgeführt. Read more

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja