Herbstferien am See Schwimmen, Golfen, Biken, Wandern – bis 08. November verlängert

Luftaufnahmen- Koller’s Hotel Seeboden

Millstätter See. Das Hotel KOLLERs am See feiert sein 65-Jahre Jubiläum und verlängert die Saison bis 08. November 2020. Herbstferien voll aktiver Lebenslust steht nichts im Wege.

Beim Wandern, Biken und Golfen dreht das Outdoor-Erlebnis am Millstätter See eine Ehrenrunde.

Vom genussvollen Schwimmen im See müssen sich Gäste des KOLLERs auch im Herbst nicht verabschieden.

Das beheizte Seebad für Hotelgäste macht es möglich, unter der Herbstsonne noch einmal in das glasklare Wasser einzutauchen. Read more

Handlungsprogramm Schwarzwild vor Weiterentwicklung

Foto: Landesjagdverband RLP

Das „Handlungsprogramm zur Reduzierung überhöhter Schwarzwildbestände und zur Absenkung des Risikos einer Ausbreitung von Tierseuchen“ steht vor einer Neuausrichtung. Das rheinland-pfälzische Umweltministerium geht damit auf die Forderung des Landesjagdverbandes Rheinland-Pfalz e.V. (LJV) ein, die Verantwortung für die Absenkung überhöhter Wildschweinbestände auf alle Beteiligten gleichermaßen zu verteilen. Zudem erhöht das Ministerium die Aufwandsentschädigung für die Beprobung von aufgefundenen Wildschweinkadavern. Read more

Hundeschule Daun-Waldkönigen

Die Hundeschule Daun-Waldkönigen erweitert ihr Ausbildungsangebot: Ab Montag, dem 28.9. bieten wir montags zusätzliche Kurse an. Wir starten mit einer Welpengruppe um 16 Uhr, gefolgt von einer Junghundegruppe um 17 Uhr und schließlich mit einer gemischten Gruppe um 18 Uhr. Read more

Genuss aus den Salzburger Bergen im Castello Königsleiten

Das Castello Königsleiten ist ein Allergikerhotel mit bio-zertifizierter Küche und allen Möglichkeiten, die Natur in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern zu entdecken. Ganz neu ist der Genuss-Urlaub auf Spuren von regionalem Superfood wie Kräutern, Pilzen, Beeren oder Äpfeln. Read more

Kadaverspürhunde aus Rheinland-Pfalz helfen bei Suche nach toten Wildschweinen in Brandenburg

Um die Afrikanische Schweinepest einzudämmen, müssen tote Tiere schnell gefunden werden. So wird vermieden, dass sich noch lebende Tiere infizieren und den Virus weiterverbreiten.

Der Virus der Afrikanischen Schweinepest ist enorm stabil und kann Monate überdauern. Daher ist es immens wichtig, verendete Wildschweine schnellsten aufzuspüren, die Kadaver aus dem Gebiet heraus zu bringen und unschädlich zu beseitigen, damit hier kein weiterer Infektionsherd entsteht. Wildschweine sind neugierig und als Allesfresser auch an verwesenden Artgenossen interessiert, weshalb sie sich schnell mit dem Virus infizieren können. Damit genau das nicht passiert, helfen nun speziell ausgebildete Hunde aus Rheinland-Pfalz. Sie spüren die Kadaver auf, ohne sie zu berühren und zeigen diese ihrer Hundeführerin beziehungsweise ihrem Hundeführer an. „Hunde haben einen extrem guten Geruchssinn und können Kadaver viel schneller finden als wir Menschen. Infizierte Tiere ziehen sich zum Sterben meist in Dickungen und ins Unterholz zurück. Der Mensch kann sie dann nur sehr schwer finden. Gerade in unübersichtlichen, unwegsamen Gelände sind sie uns daher mehr als nur eine Nase voraus. Deshalb setze ich auf deren Unterstützung bei der Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest und freue mich, dass wir in Rheinland-Pfalz so engagierte Hundehalterinnen und Hundehalter haben, die mit ihrer Expertise in Brandenburg helfen können“, so Umweltministerin Ulrike Höfken.

Insgesamt sind Anfang dieser Woche drei Mensch-Hunde-Teams nach Brandenburg gereist, wobei ein Team gleich mit zwei Hunden hilft. Dabei handelt es sich um einen Jagd- sowie um drei Hütehunde.

Die Hundeführerinnen und Hundeführer haben die Ausbildung mit ihren Hunden in einem Projekt des Umweltministeriums absolviert. In Brandenburg werden sie vom Tierseuchenkrisenzentrum des Landkreises Oder-Spree koordiniert. Die Teams bleiben voraussichtlich bis Ende dieser Woche. Der Einsatz findet ehrenamtlich statt.

Eine große Herausforderung bei der Ausbildung der Hunde ist es, dem Hund anzutrainieren, einen Kadaver nicht zu berühren, also auch nicht an ihm zu schnüffeln oder zu lecken. Auch dürfen in Rheinland-Pfalz nur Kadaverspürhunde zum Einsatz kommen, die keine Schärfe gegenüber Wildschweinen zeigen, also diese nicht angreifen. Dies ist sehr wichtig, damit keine Virusverbreitung beziehungsweise ein Vertreiben von infiziertem Schwarzwild durch die Hundeteams erfolgt. Es benötigt einen großen persönlichen Einsatz und viel Zeit von den Hundeführern und Hundeführerinnen die Hunde auf diesen Ausbildungsstand zu trainieren und diesen auch zu halten. Daher werden die Hundeteams sorgfältig ausgewählt und ihr Trainingsstand wird regelmäßig überprüft.

 

 

Erfolgreiche Rezertifizierung des Traumpfädchens Eifeltraum

Nach aktueller Prüfung hat das Deutsche Wanderinstitut e.V. den Eifeltraum für weitere drei Jahre als „Premium-Spazierwanderweg“ ausgezeichnet.  Als sogenannter Premium-Spazierwanderweg wurde der Eifeltraum im Mayener Stadtteil Kürrenberg erneut nach den Kriterien des Deutschen Wanderinstituts zertifiziert und zeichnet sich somit durch landschaftliche Schönheit, Abwechslung und Erlebniswerte aus.

Auch eine einwandfreie Beschilderung ist Grundvoraussetzung eines Traumpfädchens.

Diese wird dank regelmäßiger Begehung und Pflege durch die Wegepaten, Eheleute Pung, gewährleistet. Read more

Mit Schwung in den Tag geht weiter !

Daun. Auf Wunsch vieler begeisterter Teilnehmer, führt der Eifelverein Daun seine Dienstagswanderung „Mit Schwung in den Tag“ bis zum 27. Oktober 2020 fort. Die Frühwanderung von 1,5 Stunden führt wie bisher durch den Hunert. Treffpunkt ist am Kohlensäurewerk in der Boverather Straße. Anmeldungen nimmt Wanderführer Achim Kugel, Tel. 06592 2566, entgegen. Bitte an Wanderstöcke und Mund-/Nasenschutz denken. Das komplette Programm des Eifelvereins Daun im Internet www.eifelverein-daun.de.

 

 

Der Natur- und UNESCO Global Geopark Vulkaneifel stellt folgende drei Veranstaltungen und Exkursionen vor: KW 39

Mo. 21.09.2020 um 10:00 Uhr • Dauer ca. 3h

Faszination Maare: die blauen Augen der Eifel

Ob sanft ins Tal geschmiegt oder jäh schroff abfallend, schauen sie uns an, “Die blauen Augen“ der Eifel: das Gemündener Maar, das Schalkenmehrener Maar und das Weinfelder Maar – auch Totenmaar genannt – idyllisch, friedlich, mystisch …. Am Anfang jedoch stand das Feuer, besser gesagt der Kampf der Elemente. Feuer und Wasser trafen aufeinander und gewaltige Explosionen erschütterten das Land, Felsen wurden zertrümmert und die Luft erzitterte: Die Maare erzählen Geschichten aus naturgewaltigen, turbulenten, längst vergangenen Zeiten der Erdgeschichte. Sie erzählen aber auch die Geschichte von Menschen die hier lebten, liebten, arbeiteten, malten und auch hier starben – bestattet bei der Kapelle hoch über dem Maar. Schauen Sie der Eifel in die Augen – entdecken sie den Spiegel der Vergangenheit und begleiten Sie uns auf unserer Zeitreise. Read more

Gemeinsam! Für den Wald

Deutsche Waldtage machen auf Wald-Klima-Krise aufmerksam

„Wir sind dabei, wenn es am kommenden Wochenende heißt Gemeinsam! Für den Wald“, so Förster Klaus-Josef Mark, Produktleiter Waldinformation, Umweltbildung und Walderleben in der Region Eifel. Wie Forstleute und Waldbesitzende in ganz Deutschland laden auch die Forstämter Daun und Hillesheim in Kooperation mit der Stadt Daun, der Eifelverein-OG Hillesheim und der Touristinformation Kelberger Land anlässlich der Deutschen Waldtage am18.09. und 19.09.2020 in die heimischen Wälder ein. Denen geht es nach dem dritten Dürresommer in Folge derzeit gar nicht gut. Mehr denn je benötigen sie die Unterstützung derer, denen der Wald am Herzen liegt.

Folgende Angebote finden zu den Deutschen Waldtagen für Familien und interessierte Menschen statt:

  • 09. – 15 Uhr: Waldspaziergang mit den Förstern im Stadtwald Daun; Treffpunkt am Forstamt Daun, Gartenstraße 28
  • 09. – 18 Uhr: Waldspaziergang mit dem pensionierten Förster Manheller und dem Eifelverein OG Hillesheim im Hillesheimer Wald; Treffpunkt Marktplatz

Read more

Eifelverein Wittlich-Land lädt ein

Platten. Am Sonntag, den 20. September 2020 (zusätzlich zum Programm) lädt die Ortsgruppe Wittlich-Land im Eifelverein zu einer Wanderung bei Dodenburg ein. Wanderführer: Ortskundiger aus Dodenburg. Ansprechpartner: Helmut Simon, Platten, Tel.: 06535-7378. Treffpunkt um 10.00 Uhr in Dodenburg, Grillhütte beim Bürgerhaus, Schlossstraße, Parkplatz. Anmeldung wegen Verzehr bitte sofort unter Tel.: 06535-7378; E-Mail: helmut.simon-platten@t-online.de Read more

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja