Mitgliederversammlung der Dauner Tafel e.V. bestätigt alten Vorstand in Wiederwahl

Daun. Im März 2020 sollte die turnusgemäße Mitgliederversammlung mit Wahl des Vorstandes stattfinden, konnte aber aufgrund der Corona-Einschränkungen nicht durchgeführt werden. Fast alle Mitglieder und ehrenamtliche Helfer der Dauner Tafel zählen altersbedingt zur sogenannten Risikogruppe. Im August konnte nun die Mitgliederversammlung unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen erfolgen, an der 31 der insgesamt 73 Mitglieder und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer teilnahmen. Read more

Forsa-Umfrage zur Fahrradnutzung: So nutzen die Deutschen das Rad während der Corona-Pandemie

Forsa-Studie zur Fahrradnutzung in Deutschland / Forsa-Umfrage zur Fahrradnutzung: So nutzen die Deutschen das Rad während der Corona-Pandemie  (Foto: „obs/Sparwelt.de/Halfpoint/ iStock)

Ob Autoindustrie, Flug- oder Fernverkehr: Die Corona-Pandemie entschleunigt Deutschland. Doch trotz Abstandsregeln, Reiseverboten und Hausarresten garantierte ein altbewährtes Fortbewegungsmittel den Deutschen plötzlich ein Stückchen Freiheit und gleichzeitig Sicherheit: das Fahrrad!

Vier Fünftel der 14- bis 60-jährigen Deutschen schwangen sich im letzten halben Jahr mindestens einmal auf den Drahtesel (oder E-Bike). Ob das auch mit Corona zusammenhängt, hat eine aktuelle forsa-Studie im Auftrag des Verbraucher- und Ratgeberportals Sparwelt.de (ein Unternehmen der Mediengruppe RTL) untersucht. Read more

Urlaub im Norden Deutschlands: Welche Ziele lohnen sich?

Hin und wieder wird beim Gedanken an den nächsten Urlaub, vollkommen verkannt, dass Deutschland ebenfalls Strände, das Meer und Inseln bietet. Ein Urlaub im Norden Deutschlands ist unglaublich schön und zugleich unglaublich abwechslungsreich. Jeder kann etwas für sich finden: Städtetrips mit Partymöglichkeiten, Strandurlaub, Wander- und Fahrradurlaub, aber auch echte Robust-Urlaubspläne. Dieser Artikel schaut sich die Möglichkeiten einmal an und gibt Tipps.

Die großen Hansestädte

Städtereise nach Hamburg: die Hansestadt hat für jeden etwas zu bieten. Bildquelle: @ Jonas Tebbe / Unsplash.com

In Deutschland gibt es insgesamt 25 Hansestädte, von denen jedoch nur sieben offiziell auch am Autokennzeichen erkannt werden können. Die wohl bekannteste Hansestadt Deutschlands ist auch das »Tor zur Welt«: Hamburg. Hier gibt es für Besucher wirklich alles, was das Herz begehrt: Read more

Generalvikar und Superintendent bitten um Teilnahme am globalen Klimastreik

Trier – Es ist die erste Demonstration des weltweiten Netzwerks „Fridays for future“ seit der Corona-Pandemie: Gemeinsam rufen der Generalvikar des Bistums Trier, Dr. Ulrich Graf von Plettenberg, und der Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Trier, Dr. Jörg Weber, Christen zum Gebet und zur Teilnahme an den Demonstrationen für Klimagerechtigkeit am 25. September auf. Erneut sind Menschen jeden Alters aufgerufen, für gute Zukunftsbedingungen aller Menschen durch die Begrenzung des menschengemachten Klimawandels zu demonstrieren – natürlich unter Einhaltung der Corona-Abstandsregeln.

„Die Proteste von „Fridays for Future“ bleiben berechtigt“, betonen von Plettenberg und Weber. „Die Eisschmelze in Grönland und der Antarktis folgt den schlimmsten Klimawandel-Szenarien; die Brände im Amazonas lassen nicht nach; im Sudan dagegen herrschen gerade die schlimmsten Überschwemmungen seit Jahrzehnten.“ Das seien nur die jüngsten Beispiele für der Klimakrise, die weltweit Leben und Lebensgrundlagen vernichte. Sie verschärfe bestehende Ungleichheiten und gefährde Menschenrechte. „Wir sind aufgerufen, aus dem Glauben heraus für die Bewahrung der Schöpfung aufzustehen und als Teil dieser Schöpfung Verantwortung für sie zu übernehmen.“ Deshalb organisiere die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) die jährliche ökumenische Schöpfungszeit im September, deshalb wurde das ökumenische Netzwerk Klimagerechtigkeit gegründet „und deshalb unterstützen wir die globale Klimabewegung.“

Der Generalvikar und der Superintendent rufen dazu auf, Kontakt mit den Organisatoren von Demonstrationen aufzunehmen, um ein gemeinsames Vorgehen abzusprechen. Die Uhrzeiten und Orte werden unter https://www.klima-streik.org/demos bekannt gemacht. „Bitte suchen Sie die ökumenische Zusammenarbeit und beraten Sie gemeinsame Gebetsinitiativen.“ So werde es in Trier am 25. September von 9.30 Uhr an vor dem Dom eine ökumenische Andacht geben. Auch könnten Verantwortliche in den Pfarreien in die Gottesdienste am 20. September eine Klimafürbitte aufnehmen und in ihren Kreisen auf regionale Veranstaltungen hinweisen. „Unsere Bitte: Organisieren Sie als Zeichen der Solidarität am 25. September Andachten.“

Ein nachhaltiger Umgang mit der Schöpfung ist ein wichtiges Anliegen des Bistums Trier. 2009 traf die Bistumsleitung die Entscheidung, ein Klimaschutzkonzept zu erstellen. Zuletzt wurden 2017 die ökologischen Leitlinien überarbeitet und Handlungsanweisungen für alle kirchlichen Angestellten erlassen. Vorangetrieben wird das Thema im Bistum Trier unter anderem von der Diözesanen Kommission für Umweltfragen (DKU). Die DKU unterstützt ausdrücklich den Aufruf „Churches for Future“ des Ökumenischen Netzwerks Klimagerechtigkeit als Solidarität mit der weltweiten „Fridays for Future“-Bewegung.

Für weitere Informationen:

https://fridaysforfuture.de

https://www.kirchen-fuer-klimagerechtigkeit.de

https://www.umwelt.bistum-trier.de. Dort findet man auch den Aufruf.

Bischof Ackermann weiht Öle für Sakramentenspendung

Trier – Die Öle, die in der Chrisammesse geweiht werden, sind nicht nur einfach Kosmetika oder wohlriechende Salben: „Darin stecken Jesu Hingabe bis zum Tod und seine österliche Lebensmacht, die der Vater im Himmel ihm geschenkt hat.“ Das hat Bischof Dr. Stephan Ackermann am 12. September im Trierer Dom betont. An diesem Tag wurde die Chrisammesse gefeiert, denn aufgrund der Corona-Pandemie konnte sie nicht wie gewohnt in der Karwoche stattfinden. Diejenigen, die diese Öle nutzen oder mit ihnen gesalbt würden, dürften an diesem „Privileg Jesu“ teilhaben. „Wir wollen deshalb all die in unsere Gebete mit aufnehmen, die mit den Ölen in Berührung kommen, wie die Kranken, die Täuflinge, die Firmbewerberinnen und –bewerber oder die Priesteramtskandidaten.“ Read more

Landesregierung steht hinter den Beschäftigten von MAN

Die Landesregierung sieht die im Zuge massiver Stellenstreichungen angekündigte mögliche Schließung des Standortes der VW-Tochter MAN in Wittlich mit großer Sorge.

Arbeitsministerin Bätzing-Lichtenthäler: „Wir hoffen aber gemeinsam mit den Gewerkschaften, dass hier das letzte Wort noch nicht gesprochen wurde. Das Truck Modification Center am Standort Wittlich verfügt über sehr spezielles Wissen und schreibt nach unserer Kenntnis Gewinne. Die hohe Qualifikation der Beschäftigten in der Fahrzeugveredelung auch weiterhin zu nutzen kann nur im Sinne der Unternehmensleitung sein.“ Read more

Brand im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos: THW transportiert Hilfsgüter

Bonn. Am Freitagmittag, 11.09.2020 startet ein Konvoi des Technischen Hilfswerks (THW) mit drei Lastzügen und einem Begleitfahrzeug vom Logistikzentrum in Heiligenhaus sowie vom Zentrallager für Auslandslogistik (ZAL) in Mainz nach Griechenland. Mit dabei sind zwei ehrenamtliche THW-Helfer aus dem Ortsverband Cochem: Alexander Kölsch und Lothar Zorn. Beide Helfer erhalten für ihren ehrenamtlichen Einsatz lediglich die Lohnfortzahlung durch ihren jeweiligen Arbeitgeber. Besondere Aufwandsentschädigungen oder gar sonstige Geldleitsungen erhalten sie hierfür nicht. Die Bereitschaft zum Einsatz erfolgt auf ehrenamtlicher Basis der Beiden.

Foto: THW

Die THW-Einsatzkräfte befördern im Auftrag der Bundesregierung unter anderem Zelte, Feldbetten, Isomatten und Schlafsäcke für das Flüchtlingslager Moria auf Lesbos nach Athen. Dort brachen in der Nacht auf Mittwoch mehrere Brände aus und das Camp brannte fast vollständig nieder. „Ich bin froh, dass wir mit den von uns transportierten Hilfsgütern zu einer Verbesserung der Lage in Moria beitragen können“, sagte THW-Präsident Gerd Friedsam anlässlich des bevorstehenden Einsatzes. Read more

Caritas-Sonntag würdigt ehrenamtliches Engagement

Bischof Ackermann ruft zur Unterstützung auf

Bistumsweit/Trier – „Sei gut, Mensch!“, so lautet der Wahlspruch des diesjährigen Caritas-Sonntags am 20. September. An diesem Tag wird deutschlandweit in allen Heiligen Messen sowie in den Vorabendgottesdiensten eine Kollekte gehalten, die zu gleichen Teilen karitativen Zwecken auf Pfarreien- und Bistumsebene zugutekommt. Read more

Plätze für Mitfeier der Chrisam-Messe im Hohen Dom frei

Bischof Stephan Ackermann weiht die Heiligen Öle 

Trier – In diesem Jahr findet die Chrisam-Messe am 12. September um 10 Uhr im Hohen Dom statt. Aufgrund der Umstände im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie konnten die Heiligen Öle, die im gesamten Bistum Trier bei der Spendung der Sakramente wie Taufe oder Krankensalbung verwendet werden, nicht wie gewohnt in der Karwoche geweiht werden. Im Anschluss an die Liturgie werden die Heiligen Öle an die Vertreter der Dekanate im Bistum Trier verteilt. Aufgrund der Corona-Hygieneauflagen ist das Platzangebot in der Domkirche begrenzt, es stehen jedoch rund 120 Plätze zur Verfügung, die über die Dominformation reserviert werden können und nach der Reihenfolge der Eingänge vergeben werden. Dabei ist zu beachten, dass eine Mitfeier nur nach vorheriger Bestätigung durch die Dominformation möglich ist. Anmeldungen können erfolgen per E-Mail an info@dominformation.de sowie per Telefon von Montag bis Donnerstag von 9.30 bis 17.15 Uhr und Freitag von 9.30 bis 16.30 Uhr, Tel.: 0651-979079-0. Weitere Informationen – auch zu den geltenden Hygienebestimmungen – gibt es auf www.dominformation.de.       (ih)

 

 

 

Ermittlungsverfahren gegen einen ehemaligen Mitarbeiter des Kinderschutzbundes Koblenz wegen des Verdachts der Verbreitung kinderpornographischer Schriften

Koblenz. Die Staatsanwaltschaft Koblenz führt seit Juni 2020 ein Ermittlungsverfahren gegen einen ehemaligen, 54 Jahre alten Mitarbeiter des Kinderschutzbundes Koblenz wegen des Anfangsverdachts der Verbreitung kinderpornografischer Schriften. Das Verfahren wurde aufgrund einer Mitteilung des US-amerikanischen „National Center for Missing and Exploited Children“ (NCMEC) eingeleitet. Danach liegen Anhaltspunkte dafür vor, dass der Beschuldigte im Dezember 2019 über den Messenger-Dienst bei Facebook kinderpornographische Bilder an eine andere Person versandt haben soll. Read more

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja