Lust auf etwas Karibik? Urlaub auf der Insel Föhr

Mitten im Schleswig-Holsteinischen Wattenmeer vermuten wahrscheinlich die wenigsten die Karibik. Und trotzdem ist der Vergleich gar nicht so weit hergeholt, zumindest im Sommer.

Mildes Klima, weiße Strände

Fast 15 Kilometer feinen weißen Strand bietet die Insel, die von Sylt und Amrum geschützt ist. Südlich liegt die Insel Nordmarsch-Langeneß, die zu den Halligen gehört. Föhr ist die größte und bevölkerungsreichste Insel ohne einen Zugang über eine Straße oder per Eisenbahn. Die Überfahrt erfolgt mit der Fähre von Dagebüll. Wyk ist nicht nur der Ankunftshafen, sondern die Inselhauptstadt. Die passende Unterkunft haben die Experten von travanto.de im Angebot.

Ihr Strand ist von der kilometerlangen Promenade gesäumt, die nicht nur zum Flanieren einlädt. Auf ihr lässt es sich gut essen, dem Treiben am Strand zuschauen oder einfach über das Meer schauen. Auch ein Drachen- und ein FKK-Strand sind vorhanden. Wassersportler finden hier gute Bedingungen, für Anfänger bieten gleich zwei Wassersportschulen ihre Dienste an.

Wer die Inseln Sylt und Amrum im Blick behalten möchte, nutzt den nicht minder feinsandigen weißen Strand von Utersum. Im Priel können Urlauber hier sogar bei Ebbe baden. Flach und breit ist der feinsandige Küstenabschnitt in Nieblum und Goting, der eine Besonderheit für Romantiker bereithält. Das Goting Kliff ist zwar nur neun Meter hoch, aber es bietet einen fantastischen Blick auf den Sonnenuntergang. Allen Stränden ist gemein, dass sie vom Golfstrom ein mildes Klima geschenkt bekommen.

Vielseitiges Freizeitangebot

Die Insel Föhr gehört zu den Nordfriesischen Inseln und damit zum Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Das Wattenmeer bietet eine einzigartige Landschaft, die seit 2009 auf der Welterbeliste der UNESCO steht. Gut 10.000 Tier- und Pflanzenarten kommen hier vor. Das Nationalpark-Haus biete viele Informationen über die faszinierende Natur, die sich bei geführten Wattwanderungen erleben lässt. Im Robbenzentrum kommen Fans der beliebten Meeresbewohner auf ihre Kosten.

Föhr bietet eine Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten. Inspiration geben die Spezialisten von foehr-travel.de. Familien können zwischen einem unbeschwerten Strandurlaub mit Kinderprogramm und Ferien auf dem Bauernhof wählen. Dort leben die Lämmer und Kühe noch in einer heilen Welt. Der Strand verwandelt sich in einen großen Abenteuerspielplatz mit Piratentagen und anderen Veranstaltungen für die ganze Familie.

Aktivurlauber finden auf Föhr viel Abwechslung auf kleinem Raum. Die grüne Marsch lädt zum Radfahren ein, während sich das Wasser der Nordsee zum Wassersport eignet.

  • Windsurfen
  • Kitesurfen
  • Stand-Up-Paddling
  • Segeln

sind einige Möglichkeiten, mit denen Aktivurlauber über das Meer gleiten können. Wer es ruhiger mag, versucht sein Glück beim Angeln. Außerdem lässt sich die Insel gut zu Fuß entdecken, ganz gleich, ob als Wanderer, Läufer oder Nordic Walker. Auch ein Strandspaziergang auf dem Rücken eines Pferdes, vielleicht hinein in den Sonnenuntergang, ist ein unvergessliches Erlebnis. Golfer finden auf der Insel eine anspruchsvolle 27-Loch-Anlage. Entspannung pur bietet das AQUAFÖHR, in dem spezielle Thalasso-Anwendungen Erholung versprechen.

Faszinierende Inselwelt

Die Insel Föhr bietet Urlaub für jeden Geschmack. Wer es sich doch mal zu eingeengt auf der Insel fühlt, geht einfach zum Hafen nach Wyk und nimmt die Fähre zu einer der Nachbarinseln. Amrum liegt nur eine Stunde entfernt. Die hohen Dünen lassen es sich bequem auf Bohlenwegen besteigen. Ein Muss ist der Besuch des höchsten Leuchtturms der deutschen Nordseeküste, der besichtigt und bestiegen werden kann.

Aktive Urlauber können von Föhr auch durch das Watt zur Nachbarinsel wandern. Dabei sollten die Gezeiten nicht unterschätzt werden. Eine ortskundige Führung dient hier der Sicherheit. Amrum ist nicht das einzige Ausflugsziel, auch Sylt und die Halligen lassen sich mit der Fähre erreichen.

 

Wechsel in der Heimleitung der Seniorendienste der BBT-Gruppe Region Trier

Seit Mai 2021 gibt es eine neue Heimleitung im Seniorenzentrum der Barmherzigen Brüder Trier und im Seniorenzentrum St. Josefsheim Alf an der Mittelmosel

Seit Mai 2021 übernehmen im Seniorenzentrum der Barmherzigen Brüder Trier Doris Schreiner (Mitte rechts) und im St. Josefsheim Alf Karin Burg die Heimleitung. Auf dem Bild noch zu sehen sind: Daniel Knopp (Erster von links), Pflegedirektor der Seniorendienste der BBT-Gruppe Region Trier sowie von rechts nach links Michael Bernard, Kaufmännischer Direktor der Seniorendienste der BBT-Gruppe Region Trier, Hans Ripp, Vorsitzender des Fördervereins vom Seniorenzentrum der Barmherzigen Brüder Trier und Michael Molitor, Hausoberer der Seniorenzentren in Trier und Alf. (Bild: BBT-Gruppe Region Trier)

Im Seniorenzentrum der Barmherzigen Brüder Trier und im St. Josefsheim Alf wurden kürzlich Doris Schreiner für Trier und Karin Burg für Alf als neue Heimleiterinnen eingeführt. Beide üben weiterhin die Pflegedienstleitung in den Einrichtungen aus. Sie übernehmen die neue Funktion als Nachfolgerinnen der beiden langjährigen Heimleiter Daniel Knopp und Michael Bernard, die darüber hinaus seit 2018 auch als Direktoriumsmitglieder der Seniorendienste der BBT-Gruppe Region Trier tätig sind, und zwar Michael Bernard als Kaufmännischer Direktor und Daniel Knopp als Pflegedirektor. Read more

Maas will mit dem Papst über sexuellen Missbrauch reden

Rom (dpa) – Bundesaußenminister Heiko Maas will mit Papst Franziskus bei einer Privataudienz auch über sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche reden.

Dies sei eine Frage, die viele Menschen bewege und ihr Verhältnis zu ihrer Religionsgemeinschaft bestimme, sagte Maas nach seiner Ankunft in Rom. Es interessiere ihn, «wie die Katholische Kirche und wie insbesondere auch der Papst damit umzugehen gedenkt». Maas wird als erster deutscher Außenminister seit fast 20 Jahren vom Papst zu einer Privataudienz empfangen. Read more

Eifel-Frauen-Café online am Dienstag, 25.05.2021 um 15:00 Uhr

Gerolstein. Das Angebot der Integrationsförderung und der proaktiven Familienberatung des Caritasverband Westeifel e.V. zum virtuellen Austausch für Frauen von Frauen findet erstmals am Dienstag, dem 25.05.2021 von 15:00 bis 16:00 Uhr statt unter dem Motto „Let´s talk about“. Read more

Enttäuschung bei ehrenamtlichen Helfern im Eifelkreis Bitburg-Prüm: Rotes Kreuz geht bei Jobvergabe leer aus

Bitburg. Für die Sozialleistungen der kommenden Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende in Bitburg hat eine Firma aus Essen den Zuschlag bekommen. Das Rote Kreuz hatte sich ebenfalls beworben, ging aber leer aus. Viele ehrenamtliche Helfer sind enttäuscht.

Der SWR hat darüber ausführlich mit allen Hintergrundinformationen berichtet. Der gesamte Beitrag kann hier abgerufen werden:

https://www.swrfernsehen.de/landesschau-rp/rotes-kreuz-geht-bei-jobvergabe-leer-aus-100.html

 

„Die Gemeinde aber betete inständig für ihn zu Gott“

Papst initiiert Gebetsmarathon – Bistum Trier beteiligt sich am 10. Mai

Trier/Bistumsweit – Papst Franziskus hat im Mai zu einem weltweiten Rosenkranz-Gebetsmarathon für ein Ende der Pandemie eingeladen und das Gebet selbst am 1. Mai eröffnet. Das hatte der Päpstliche Rat zur Förderung der Neuevangelisierung Ende April bekannt gegeben. Auch den Abschluss am 31. Mai gestaltet der Papst selbst. Read more

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) an der FachstellePlus für Kinder- und Jugendpastoral Marienburg & Wittlich und Kirche der Jugend Marienburg

Gemeinsam mit Ehren- und Hauptamtlichen gestalten wir kirchliche Jugendarbeit für und mit Jugendlichen und suchen zum 1. September 2021 eine/n interessierte/n Jugendlichen (ab 18 Jahren), die/der für ein Jahr im Team der FachstellePlus mit arbeitet und sich einbringt. Wir arbeiten an zwei Standorten: Wittlich-Bombogen und auf der Marienburg bei Zell. Read more

Spendenaktion 2021 von Eddy Linden

Meine KM 01.01. – 30.04. 8100 KM X 0,05 € = 405,00 €

Plus Spenden & Sponsorengeld 1600,00 € = 2005,00 €

Es liegen noch 8 Monate vor uns. Freue mich darauf. Read more

Bittandacht am Antoniuskreuz

ULMEN. Aufgrund der noch unsicheren weiteren Entwicklung der Corona-Maßnahmen verzichtet die Pfarrei St. Matthias Ulmen auch in diesem Jahr auf die traditionelle Bittprozession vor Christi Himmelfahrt. Es findet jedoch am Montag, 10. Mai 2021 um 18:30 Uhr, eine Bittandacht am Antoniuskreuz statt, zu der hiermit ganz herzlich zur Teilnahme eingeladen wird. Bei schlechtem Wetter findet die Andacht in der Pfarrkirche St. Matthias statt. Eine vorherige Anmeldung im Pfarrbüro ist nicht notwendig. (wp)

Heilig-Rock-Tage enden mit Vesper im Trierer Dom

Trier – Mit einer Vesper im Trierer Dom sind die diesjährigen Heilig-Rock-Tage am 25. April zu Ende gegangen. Das zehntägige Bistumsfest, das mit einer Mischung aus Gottesdiensten, Gebetszeiten und virtuellen Veranstaltungen gefeiert wurde, stand unter dem Leitwort „Du bist meine Zuversicht“.

Bischof Ackermann bei der Abschluss-Vesper (Foto: Bistum Trier/H. Thewalt)

Bischof Dr. Stephan Ackermann sagte, die Heilig-Rock-Tage lenkten den Blick immer wieder „auf die Grundlage unseres Glaubens: das Fest, das Gott uns Menschen bereitet hat“. Bei allem menschlichen Einsatz stehe doch am Ende immer dieses Geschenk. „Die christliche Existenz ist eine festliche Existenz“, sagte der Bischof, „immer wieder zu feiern, was Gott an uns getan hat und tut“. Und so seien die Heilig-Rock-Tage für ihn immer auch echte „Feier-Tage“. Natürlich komme nach den Feiertagen auch wieder „der Alltag mit allem, womit wir uns rumschlagen, persönlich, beruflich, gesellschaftlich, kirchlich“. Read more

Glückwünsche an die Kommunionkinder

Bischof Dr. Stephan Ackermann, (Foto: Bistum )

Bischof Ackermann gratuliert Kommunionkindern und dankt Pfarreien für Einsatz

Trier/Koblenz/Saarbrücken.  9.100 Glückwunschkarten von Bischof Dr. Stephan Ackermann erreichen in diesen Tagen die Kommunionkinder im Bistum Trier. Darin gratuliert er den Kindern herzlich zu ihrem besonderen Festtag und segnet sie, ihre Familien und Freunde. Jesus habe Kranke geheilt, Menschen froh gemacht, ihnen geholfen, wenn sie nicht weiter wussten, und ihnen vor allem von Gott erzählt, der sie liebe und beschütze, erklärt der Trierer Bischof auf der Grußkarte. „Heute schenkt sich Jesus dir selbst – in dem Brot, das du empfängst. Er schenkt dir damit seine Liebe und seine Gemeinschaft. Diese Gemeinschaft mit Jesus kann dir Kraft geben. Dann kannst du seinem Beispiel folgen und seine Liebe an andere weiterschenken.“ Read more

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja