Kaiserslautern: Mit Sieg in Köln die Rettung perfekt machen

Kaiserslautern (dpa/lrs) – Der 1. FC Kaiserslautern will in der 3. Fußball-Liga die Rettung vor dem Abstieg am vorletzten Spieltag perfekt machen. Mit einem Sieg bei Viktoria Köln an diesem Samstag (14.00 Uhr) hätten die Pfälzer den Klassenerhalt sicher. «Wir haben nichts abzuschenken und wollen das Spiel in Köln nach Möglichkeit gewinnen, um nicht von den Ergebnissen anderer Mannschaften abhängig zu sein. Wir haben in den letzten Wochen viel erreicht und sind komplett von dem Weg überzeugt, den wir eingeschlagen haben», sagte FCK-Trainer Marco Antwerpen am Donnerstag. Read more

Egal ob TV oder Spielfeld: Mainz will Klassenerhalt feiern

Von Eric Dobias, dpa

Mainz (dpa/lrs) – Feiert der FSV Mainz 05 die Rettung vor dem Abstieg vor dem Fernseher oder auf dem Platz – oder müssen die Rheinhessen weiter zittern? Vor dem Heimspiel gegen Pokalsieger Borussia Dortmund am 33. Spieltag der Fußball-Bundesliga ist alles möglich. Trainer Bo Svensson will sich mit den verschiedenen Szenarien daher gar nicht groß beschäftigen, sondern den Fokus lieber auf die Partie am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) lenken. «Uns erwartet eine hohe Hürde gegen eine Mannschaft, für die es um viel geht», sagte der Däne am Freitag. Read more

„ZEIGEN, DASS WIR WIRKLICH MAINZER SIND“

Christian Heidel (re) und Martin Schmidt wollen Mainz 05 vor dem Abstieg retten (Foto: Mainz 05)

Energie, Leidenschaft, Kampfbereitschaft: Christian Heidel und Martin Schmidt versprühen nach ihrer Rückkehr Zuversicht, benennen aber gleichzeitig wichtige Voraussetzungen für eine Wende zum Guten

Es war ein Auftritt, der vielen Fans aus dem Herzen sprach. Die offizielle Vorstellung von Christian Heidel, seit Montag 28.12.2020 Vorstand Strategie, Sport und Kommunikation, und Martin Schmidt, dem neuen Sportdirektor (beide ausgestattet mit Verträgen bis 2022), zeugte von Aufbruchsstimmung, Kampfeslust und dem authentisch vermittelten Glauben daran, die prekäre Situation gemeinsam zum Guten wenden zu können. Allerdings, so betonte Rückkehrer Heidel, sei er mitnichten zurück, um als alleiniger Heilsbringer zu agieren. Durch Handauflegen seiner Person werde die Mission Ligaverbleib nicht erfolgreich enden, dafür, so der 57-Jährige, brauche es vielmehr alle Mainzer, und eine Mannschaft, die sich wehren müsse und werde.

„Es ist schon das Gefühl, nach Hause zu kommen“, sagte der gebürtige Mainzer rund viereinhalb Jahre nach seinem Abschied vom Bruchweg. „Ich bin seit gestern zurück und es hat sich viel verändert. Dennoch ist Mainz 05 immer mein Klub geblieben. Ich fühle mich gut“, erläuterte er zunächst nüchtern, bevor er, in altbekannter, offen-authentischer Manier sowie ein Stück weit emotional, tiefe Einblicke in seine Gefühlswelt erlaubte: „Schockiert“ sei er zuletzt häufig gewesen, insbesondere beim Blick in die Kommentarspalten der sozialen Medien. Ihm gehe es darum, „wie man miteinander umgeht. Ich möchte den Mainzern sagen: Es geht nur gemeinsam!

Wenn man oben steht, ist es einfach, und wir sind jetzt in der Bringschuld als Verein. Aber diese Stimmung kenne ich nicht, es darf nichts mit persönlichen Beleidigungen zu tun haben. Es geht nur in eine Richtung. Es sind Fehler passiert, die uns früher auch passiert sind. Doch entweder wir sind Mainzer und stehen zusammen, oder wir sind es eben nicht. Man kann Kritik äußern, muss aber das Gefühl haben, dass das immer noch mein Verein ist.“ Dieses Gefühl, es dürfe nie verloren gehen, dessen solle sich jeder und jede bewusst sein. „Das ist der Weg, den wir gehen wollen. Wir müssen alle zeigen, dass wir wirklich Mainzer sind. Dann haben wir eine Chance. Alle sagen, wir sind schon abgestiegen. Aber wir werden uns wehren und das muss heute anfangen. Das ist der Appell an alle, denen Mainz wichtig ist“, so Heidel energisch.

Read more

NEUSTART des FSV Mainz 05 mit Mainzer Fussball DNA perfekt

Der 1. FSV Mainz 05 hat die Weihnachtsfeiertage genutzt, um sich in der sportlichen Führung neu aufzustellen: Der langjährige Manager Christian Heidel wird Vorstand Strategie, Sport und Kommunikation, Ex-Trainer Martin Schmidt übernimmt die neu geschaffene Funktion des Sportdirektors. Die 05ER gehen den Neustart mit Mainzer Fußball-DNA an.

Christian Heidel ist vom Aufsichtsrat des FSV zum Vorstand bestellt worden. Der 57-Jährige kehrt damit zu seinem Heimatverein zurück, den er zwischen 1992 und 2016 entscheidend entwickelte und prägte. Der gebürtige Mainzer bildet gemeinsam mit Stefan Hofmann (Vereins- und Vorstandsvorsitzender) und Dr. Jan Lehmann (Kaufmännischer Vorstand) den weiterhin dreiköpfigen Vorstand des Vereins.

Martin Schmidt wird auf der neu geschaffenen Position des Sportdirektors künftig zwischen Vorstand und Profibereich fungieren. Der 53-Jährige kennt die 05ER in- und auswendig, arbeitete bereits von 2010 bis 2015 als Trainer der U23 und bis 2017 als Trainer der Bundesliga-Profis in Mainz.

Read more

Der FSV Salmrohr kehrt nach einer starken Leistung beim FV Engers auf die Siegerstraße zurück

Mit 2:0 schlägt die Mannschaft von Trainer Lars Schäfer die klar favorisierte Heimelf aus Neuwied. Daniel Littau erzielte in Hälfte 1 die frühe Führung. Hendrik Thul sorgte nach etwas mehr als einer Stunde für den Endstand. Das Spiel fand coronabedingt ohne Zuschauer statt.

Im Vergleich zur Vorwoche musste Trainer Lars Schäfer auf die verletzten Michael Dingels, Gustav Schulz und Lucas Lautwein verzichten. Dafür waren Gianluca Bohr, Louis Thul und Alex Kirch wieder einsatzbereit. Bohr startete auch direkt auf seiner angestammten Linksverteidigerposition und bot dort eine gewohnt überzeugende Leistung.

Generell zeigten sich die Salmrohrer von Beginn an konzentriert und selbstbewusst. Mit hohem läuferischem Aufwand attackierten sie die Heimmannschaft früh und ließen so kaum Freiräume in der Defensive. Dabei vernachlässigten die in Rot spielenden Gäste keinesfalls ihr eigenes Offensivspiel. Mit schnellen Gegenstößen sorgte die Elf um Kapitän Max Düpre immer wieder für Gefahr. So auch in der 10. Minute. Nach einer schönen Kombination über Marco Unnerstall, Giancarlo Pinna und Hendrik Thul landete der Ball beim auf dem am rechten Flügel durchstartenden Daniel Littau. Dieser enteilte der Engers-Verteidigung und schob den Ball gekonnt an Keeper Djordjevic vorbei ins Tor zum 1:0.

Der Führungstreffer gab der Mannschaft von Trainer Lars Schäfer noch mehr Sicherheit. Obwohl der FV Engers mehr Ballbesitz hatte, waren es die Salmrohrer, die ihrerseits weitere Torchancen verbuchen konnten. Daniel Littau und Marco Unnerstall scheiterten beide an Torwart Djordjevic (18. und 33. Minute). Nico Toppmöllers Weitschuss ging knapp über das Gehäuse (22. Minute).

Kurz vor der Halbzeitpause hätten dann eigentlich noch weitere Treffer fallen müssen. Zuerst lief Engers-Stürmer Jonathan Kap ganz alleine auf FSV-Schlussmann Sebastian Grub zu. Sein Abschluss aus 12 Metern ging allerdings knapp am Tor vorbei (40. Minute). Auf der anderen Seite war es Hendrik Thul, der Richtung Sechzehner zog, 2 Gegenspieler aussteigen ließ, mit seinem Rechtsschuss aber am gut aufgelegten Djordjevic scheiterte.

In Hälfte 2 weitestgehend das gleiche Bild: Der FV Engers drückte und suchte die Lücke in der FSV-Defensive. Die Salmrohrer standen jedoch sicher und waren im Konterspiel teilweise die gefährlichere Mannschaft. Einer dieser Konter führte dann auch nach einer Stunde zur nicht unverdienten 2:0-Führung. Hendrik Thul setzte sich erneut stark im Eins-gegen-Eins durch und erzielte mit einem platzierten Linksschuss sein 2. Saisontor.

Die Heimelf setzte nun alles auf eine Karte und hatte in der 71. Minute noch die Großchance auf den Anschlusstreffer. Jonathan Kap scheiterte aber aus kurzer Distanz an FSV-Keeper Grub. Die Drangphase in der Schlussviertelstunde überstanden die Salmrohrer dann ohne größeren Schaden, sodass nach 90 Minuten und zuvor 7 sieglosen Meisterschaftsspielen endlich wieder ein Erfolg gefeiert werden konnte.

Enttäuschende Niederlage für den FSV Salmrohr in Emmelshausen

Gegen den Mitaufsteiger aus der Rheinlandliga verlor die Mannschaft von Trainer Lars Schäfer letztlich verdient mit 3:2. Marcel Christ, Simon Scheid und Martin Weber, die letzten beiden per Elfmeter, sorgten für eine deutliche Führung. Giancarlo Pinna und Daniel Littau verkürzten für den FSV noch in den Schlussminuten, änderten aber nichts mehr an der Niederlage, durch die die Salmrohrer auf den letzten Tabellenplatz rutschen. Read more

IKK-Junioren-Rheinlandpokal: Halbfinals 2019/20 am Samstag, 1. Runde 2020/21 ist ausgelost

Es geht um den Einzug ins Endspiel: Am morgigen Samstag werden die beiden Halbfinalpartien im IKK-Rheinlandpokal der A-Junioren der Saison 2019/20 ausgetragen. Dabei treffen jeweils um 17 Uhr der Ahrweiler BC und TuS Koblenz sowie die Sportfreunde Eisbachtal und der SV Eintracht Trier aufeinander. Das Finale findet am Freitag darauf, 21. August, statt. Read more

Frauen-Rheinlandpokal: Halbfinals 2019/20 terminiert, 1. Runde 2020/21 ausgelost

Auch wenn der Frauen-Rheinlandpokalsieger der Saison 2019/20 noch ermittelt werden muss, ist die erste Runde der Saison 2020/21 bereits ausgelost. Die acht Partien sind – vorbehaltlich eventueller Verlegungen – für Sonntag, 06. September, 17.30 Uhr terminiert. Derweil stehen auch die Anstoßzeiten der Halbfinals der Pokalrunde 2019/20 fest: Am Freitag, 28. August, empfängt der FC Bitburg um 20 Uhr den TuS Issel, während der SV Holzbach am Sonntag, 30. August, um 16.30 gegen die SG Fidei spielt. Das Endspiel wird am Sonntag, 06. September, beim Sieger der Partie SV Holzbach gegen SG Fidei ausgetragen.

Die Paarungen der ersten Runde 2020/21 sind hier abrufbar:

http://www.fussball.de/spieltagsuebersicht/frauen-rheinlandpokal-rheinland-frauen-rheinlandpokal-frauen-saison2021-rheinland/-/staffel/02BEEOD74O000000VS5489B4VUBEGM7L-C#!/

 

Bitburger Rheinlandpokal: Erste Runde der Saison 2020/21 ist ausgelost

Kurz nach dem Endspiel um den Bitburger Rheinlandpokal 2019/20 beginnt bereits die Pokalrunde der neuen Saison: Die Paarungen der ersten Runde sind vorbehaltlich eventueller Verlegungen für Sonntag, 30. August, terminiert – und wurden nun ausgelost. Da einige Teilnehmer aus den Kreisen noch nicht feststehen und erst in den nächsten Tagen ausgespielt werden, wurden in diesem Fall Platzhalter eingesetzt. Die laut fussball.de abgesetzten Partien kollidieren derzeit terminlich noch mit bereits angesetzten Freundschaftsspielen, die noch zu verlegen sind. Ein Freilos in der ersten Runde des Bitburger Rheinlandpokals 2020/21 haben Regionalligist TuS Rot-Weiß Koblenz (gesetzt) und die Oberligisten FV Engers, FC Karbach und der FSV Salmrohr (unter den Oberligisten ausgelost).

Die Paarungen der ersten Runde 2020/21 sind hier abrufbar: http://www.fussball.de/spieltagsuebersicht/bitburger-rheinlandpokal-rheinland-rheinlandpokal-herren-saison2021-rheinland/-/staffel/02BE73L55C000000VS5489B3VVF7RL35-C#!/

 

 

Es geht wieder los beim SV Eintracht Trier e.V. !

Trier.  Seit knapp drei Wochen rollt der Ball wieder am Moselstadion. Unser Cheftrainer Josef Cinar und sein „Co“ Fahrudin „Faz“ Kuduzovic bereiten das Team derzeit intensiv auf die Oberliga-Saison 2020/21 vor. Damit ist nach langer Zeit wieder eine gewisse Normalität in unserem Verein eingekehrt, die wir uns alle nach fünf Monaten ohne Fußball sehnlichst gewünscht haben. Dennoch wird die Spielzeit, die uns erwartet, keine normale werden. Wir müssen uns darauf einstellen, aufgrund der Entwicklungen des Infektionsgeschehens immer wieder neue Anpassungen vorzunehmen, um die Saison bestmöglich gestalten zu können. Ein großes Thema ist dabei der Dauerkartenverkauf, der in diesem Jahr einigen Besonderheiten unterliegt. Read more

Finaltag der Amateure 2020: Anstoßzeiten stehen fest

Am 22. August 2020 überträgt die ARD den mittlerweile 5. Finaltag der Amateure in einer großen Livekonferenz. Ein Großteil der Endspielpaarungen steht noch nicht fest, dennoch haben die Fußball-Landesverbände bereits die Einteilung der Konferenzen gemeinsam mit der ARD vorgenommen. Die ARD startet ihre Livekonferenz der Landespokalendspiele um 14.30 Uhr. Um 14.45 Uhr werden die ersten acht Spiele angepfiffen. Die weiteren Anstoßzeiten sind 16.45 Uhr und 17.45 Uhr. In der letzten Konferenz spielen die Landesverbände, die ihr Finale ohne Verlängerung austragen und somit – falls erforderlich – direkt ins Elfmeterschießen gehen. Bis 19.55 Uhr zeigt die ARD rund fünfeinhalb Stunden Amateurfußball mit einer bunten Mischung aus namhaften Traditionsclubs und reinen Amateurduellen. Read more

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja