Seit Mitte Juli: Kurzurlaub an der Mosel

Felsen, Weinberge, Schiffe und bald auch ein Sandstrand mit Liegestühlen und Wassersport: Die Dezernenten Thomas Schmitt und Andreas Ludwig (l./2. v. r.), die Gastronomen Andreas Schuld und Alexander Brittnacher (2./3. v. l.), Frank Naerger von Trick 17 (3. v. r.) sowie Christine-Petra Schacht (im Liegestuhl) und Christian Thesen (r.) von StadtGrün Trier werben für das neue Freizeitangebot (Foto: Stadt Trier)

Trier. Rund 400 Tonnen gewaschener Rheinsand werden in der kommenden Woche an das Trierer Moselufer transportiert und auf einer Fläche von circa 1000 Quadratmetern vor dem Nordbad verteilt. So soll Strandatmosphäre in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt geschaffen werden. Kulturdezernent Thomas Schmitt beschreibt die Idee: „Es gibt so vieles, was in diesem Jahr wegen Corona nicht stattfinden kann. Deshalb wollten wir für die Trierer, aber auch für die Touristen, kurzfristig einen besonderen Akzent setzen. Ich denke, dieser Strand an der Mosel ist eine schöne Alternative zum großen Urlaub, der für viele Menschen in diesem Jahr ausfällt.“ Read more

Zu den Augen der Eifel

Schalkenmehren. Der Eifelverein Ortsgruppe Schalkenmehren und Eifelwanderführer Dieter Neroth laden am 25. Juli zu einer naturkundlichen Gästewanderung zu den Maarseen ein. Die Rundwanderung über 10km führt zum Schalkenmehrener-, Weinfelder- und Gemündener Maar. Auf der Wegstrecke bietet der aus Basaltsteinen erbaute Dronketurm auf dem Mäuseberg besondere Blicke über die Vulkaneifel. Im weiteren Verlauf wird die Weinfelder Kapelle erreicht, die eine Stätte des Gebets ist und zu den ältesten christlichen Kirchen der Eifel zählt. Anschließend führt der Weg am Ufer des Toten Maares vorbei zum Maarsattel und weiter zum Ausgangspunkt. Mitnahme von Verpflegung, Mund-u. Nasenschutz im Rucksack wird angeraten. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr an der Touristinfo Schalkenmehren, Maarstr. 2. Eine Anmeldung ist in der Coronazeit dringend erforderlich unter Tel.: 06592-1753065 od. 01701535529.

 

Naturerlebniswanderung am Pulvermaar

Schalkenmehren. Eine leichte und erholsame Nachmittagswanderung für Senioren bietet die Eifelvereinsortsgruppe Schalkenmehren am Do 30. Juli im Südteil des „Westeifeler Vulkanfeldes“ in der Ferienregion Pulvermaar an. In Fahrgemeinschaften wird das Waldgebiet am Pulvermaar erreicht, das tiefste Maar der Eifel bei Gillenfeld. Der Rundweg führt anschließend um den glasklaren Maarsee und durch mächtigen und schattenspendenden Buchenwald. Die herzerfrischende Naturexkursion findet ihren Ausklang im Vulkanhaus bei leckerem Backwerk und vitalisierenden Getränken. Zum Landschaftserlebnis mit Geschichten und Geschichtchen sind Gäste und Naturliebhaber herzlich willkommen. Treffpunkt ist um 13.30 Uhr an der TouristInfo, Maarstr. 2. Mund-/Nasenschutz bitte mitführen. Anmeldung ist erforderlich: Tel. 06596-961930 od. E-Mail an post@eifelverein-schalkenmehren.de.

Viele Mautfallen auf italienischen Autobahnen ADAC: Bei Fehlverhalten drohen hohe Inkassokosten

Zufahrt an italienische Mautstation. (Foto: obs/ADAC/Rasmus Kaessmann)

Viele Italienurlauber können darüber ein Lied singen: Das Mautsystem auf den italienischen Autobahnen ist teilweise derart unübersichtlich und kompliziert, dass Autofahrer nicht selten in unerwartete Schwierigkeiten geraten. So passiert es Reisenden immer wieder, dass sie bei der Autobahneinfahrt oder an der Zahlstation die falsche Spur wählen oder Probleme beim bargeldlosen Bezahlen haben. Die Folgen können teuer werden. Erschwerend kommt hinzu, dass unterschiedliche Autobahnbetreibergesellschaften für einzelne Streckenabschnitte zuständig sind. Der ADAC zeigt, worauf Autourlauber achten sollten. Read more

Der Natur- und UNESCO Global Geopark Vulkaneifel stellt folgende drei Veranstaltungen und Exkursionen vor: KW 30

So. 19.07.2020 um 08:00 Uhr • Dauer ca. 5h

Der frühe Vogel fängt den Wurm

Früh morgens wollen wir gemeinsam über das Elbachtal, einem ehemaligen Lavastrom der Mosenberg Vulkan-Gruppe, nach Bettenfeld in den Frühling/Sommer wandern. Nach einer ausgiebigen Stärkung beim Frühstück im Landgasthof Weiler führt uns unser Weg zu einem geologischen Highlight, der kohlensäurehaltigen Mineralwasserquelle „Dreisborn“, einem sogenannten Sauerbrunnen – in der Eifel auch gerne „Drees“ genannt. Dieser konnte mit Hilfe von Fördergeldern des Natur- und Geopark Vulkaneifel 2014 neugestaltet werden. Nach einer kleinen Trinkpause geht es weiter zu dem am Fuße des Mosenbergs gelegenen Horngraben, welcher mit einem fantastischen Blick in die Wolfsschlucht mit ihren Basaltsäulen mündet. Nach einem sanften Abstieg ins Tal der „Kleinen Kyll“ führt uns unser Weg über die Germanenbrücke zurück nach Manderscheid. Read more

Die Richtung stimmt: Tourismus in Trier läuft nach Lockdown gut an

Große Nachfrage nach Stadtführungen für Einzelgäste – Positiver Trend auch bei der Hotel-Auslastung

Nachdem die Tourismus-Branche von den Corona-Bestimmungen besonders schwer betroffen war, zeichnet sich in Trier aktuell eine positive Entwicklung ab. Im Juni konnten rund 170 Führungen der Trier Tourismus und Marketing GmbH (ttm) für Einzelgäste und kleine Gruppen stattfinden. Die neuen, Corona-konformen Angebote der ttm werden gut ange-nommen. Allein im Juni haben 2.169 Einzelgäste Stadt-, Kostüm- und Naturführungen gebucht. Beim „Stadtrundgang Spezial“ konn-ten an manchen Tagen bis zu acht Gruppen die Stadt erkunden. Read more

Beschilderungsleitfaden für Infotafeln & Erlebniswege

Daun. Der seit 2007 als Grundlage dienende Beschilderungsleitfaden „Infotafeln & Erlebniswege in der Vulkaneifel“ wurde neu gestaltet und um die Bereiche Muße-Pfade, Eifelblicke und barrierefreie Beschilderung ergänzt.

Der Beschilderungsleitfaden gibt einen Überblick über die Umsetzung der Beschilderung im Naturpark- und UNESCO Global Geopark Vulkaneifel. Es wird auf Grafik, Inhalte und Ständersysteme eingegangen. Es werden verschiedene Tafeltypen vorgesellt, die in der Region umgesetzt werden sollen, mit der Zielsetzung die gesamte Region in einem einheitlichen Erscheinungsbild präsentieren zu können. Read more

Eingeschränkte Wiederaufnahme in den Tourismusbetrieben erkennbar, dennoch herbe Verluste gegenüber Vorjahr

Die (Wieder-)Öffnung der rheinland-pfälzischen Tourismusbetriebe unter Einschränkungen seit Mitte Mai hat zu einem Anstieg des Gäste- und Übernachtungsaufkommens im Vergleich zum Vormonat geführt. Dennoch liegen die Zahlen deutlich unter dem Niveau des Vorjahres. Nach ersten vorläufigen Berechnungen des Statistischen Landesamtes in Bad Ems wurden im Mai 2020 rund 268.000 Gäste gezählt. Im Vergleich zum Mai 2019 reduzierte sich die Zahl der Gäste um 73 Prozent. Mit einem Minus von 68 Prozent sank das Übernachtungsaufkommen auf 785.000. Read more

Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz erleiden erhebliche Nachteile durch die Corona-Krise

Seit Ausbruch der Pandemie verzeichnen die Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland einen Rückgang von über 500.000 Übernachtungen. Das macht einen Verlust von 26 Mio. € für die Jugendherbergen. Um sich über die Situation der Jugendherbergen im Land zu informieren, trat die Allgemeine Landrätekonferenz erstmals nach dem Corona-Ausbruch in einer Präsenzsitzung in der Jugendherberge in Trier zusammen. „Ich bedanke mich, in Ihrem Haus Gast sein zu dürfen. Eine Landrätekonferenz hat bisher noch nie in einer Jugendherberge stattgefunden – eine Premiere für den Landkreistag“, bedankte sich der Vorsitzende des Landkreistages, Günther Schartz, bei Jacob Geditz, Vorstandsvorsitzender der Familien- und Jugendgästehäuser in Rheinland-Pfalz und im Saarland. Read more

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen