Wir sind wieder da! Das Vulkanmuseum in Daun öffnet wieder

Daun. Ab Pfingstsamstag, 30.05.2020 hat das Vulkanmuseum in Daun wieder für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Tauchen Sie wieder ein in die Welt der Vulkane und erleben Sie, wie diese einst die einmalige Landschaft der heutigen Vulkaneifel schufen. Read more

Intensives Marketing für eine erfolgreiche Tourismussaison

Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH verstärkt Marketingmaßnahmen in diesem Jahr

Spitzenleistungen im Naturtourismus und den Outdoor-Erlebnissen, Kulturangebote höchster Güte sowie eine zentrale Lage: Drei sehr gute Gründe, mit denen Rheinland-Pfalz im Wettbewerb der deutschen Urlaubsdestinationen punktet. Dazu kommt die breite Palette der Gastgeber, die vom Urlaub im Stadthotel über die Jugendherberge und den Campingplatz bis hin zur Ferienwohnung auf dem Winzerhof jeden Gästewunsch erfüllen kann. Read more

Wëllkomm zréck léif Noperen an d’Groussregioun !

Zur heute am 13. Mai verkündeten Grenzöffnung nach Luxemburg sagt Jan Glockauer, Hauptgeschäftsführer der IHK Trier:

„Die Öffnung der Grenze nach Luxemburg begrüßen wir sehr. Diese Entscheidung haben wir lange ersehnt und sie war überfällig, da die Verhältnismäßigkeit zwischen Maßnahme und Bedrohung seit Tagen nicht mehr gegeben war. Wichtig ist es nun, dass in Rheinland-Pfalz bis Freitag auch die Quarantäne-Regelungen aufgehoben werden, damit die Grenzöffnung wirklich gelebt werden kann.

Leider haben die geschlossenen Grenzen einen erheblichen wirtschaftlichen, sozialen und gesellschaftlichen Schaden angerichtet. Wir müssen nun diesen einschneidenden Eingriff in die Grundfreiheit der Freizügigkeit überwinden und an die gelebte Nachbarschaft anknüpfen. Wir freuen uns sehr, dass Luxemburgerinnen und Luxemburger wieder zu uns die Region kommen werden und umgekehrt.

Für die Zukunft sollte der Bundesinnenminister im fernen Berlin bitte beachten: Bei vergleichbaren Gegen- und Schutzmaßnahmen und vergleichbaren Erfolgen wird die nationale Außengrenze zu einem epidemiologisch irrelevanten Kriterium.“

Diesen Worten kann sich die Eifel-Zeitung voll und ganz anschließen. Auch in der Eifel-Mosel-Region freut man sich, endlich wieder ohne Grenzkontrollen ins Großherzogtum fahren zu können!

DEHOGA warnt vor ruinösem Preiskampf nach Wiedereröffnung im Gastgewerbe

Bad Kreuznach. Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Rheinland-Pfalz warnt angesichts der Wiedereröffnung der Gastronomie am 13.05.2020 sowie der Hotellerie am 18.05.2020 vor einem ruinösen Preiskampf in der Branche. Erste Anzeichen seien durch Anfragen der großen Buchungsportale nach erheblichen Preisnachlässen gegenüber der Hotellerie bereits zu vernehmen. Read more

Niederbayerische Thermalbäder erarbeiten gemeinsames Hygienekonzept

Bad Abbach/Bad Birnbach/Bad Füssing/Bad Griesbach/Bad Gögging. Die niederbayerischen Thermalbäder und der lange Weg zurück: Ein wenig Hoffnung herrscht zwar in den Bädern, dass es Erleichterungen gibt, was die Rückkehr von Hotels und gastronomischen Betrieben ins „normale“ Leben betrifft. Das Hauptangebot fehlt aber nach wie vor, denn die insgesamt sieben Thermen in Bad Füssing, Bad Griesbach, Bad Abbach, Bad Gögging und Bad Birnbach sind nach wie vor geschlossen. „Eine wirtschaftliche Katastrophe: Wir reden über ein Angebot, das für 4,5 Millionen Übernachtungen alleine im Rottaler Bäderdreieck pro Jahr sorgt“, wie die Bürgermeister aus Bad Griesbach, Bad Füssing, und Bad Birnbach in einer gemeinsamen Erklärung betonen. Jürgen Fundke aus Bad Griesbach ist derzeit dienstältester Rathauschef. Read more

Alexander Licht: Marketing-Maschinerie für RLP-Tourismus jetzt hochfahren

MdL Alexander Licht/CDU

„Tourismus und Gastronomie sind während der vergangenen Corona Wochen durch ein tiefes Tal gegangen, ab nächste Woche erfolgt der Aufstieg, aber über den Berg ist die Branche noch nicht“, erklärt der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion und Obmann für die Enquete ‚Tourismus‘, Alexander Licht, heute in Mainz. Seine Fraktion habe sich intensiv mit betroffenen GastwirteInnen, Beherbergungsbetrieben, touristischen Einrichtungen und Verbänden ausgetauscht und in der letzten Aprilwoche ein Öffnungskonzept vorgelegt, dem die Landesregierung in ihrer Entscheidung nahe kommt. Es ist wichtig wieder eine Perspektive zu bieten. Es wird aber weitere Direkthilfen für die touristische Branche geben müssen und nicht nach den Insolvenzen, sondern bevor es dazu kommt. Die Tourismusstrategie 2025 der Landesregierung muss sich jetzt einer Strategie 2020/21 unterordnen. Dazu gehört bzw. eine Aufstockung des Werbebudget der Rheinland-Pfalz-Touristik. Read more

Online Führungen durch die Moselregion – Moselguides on Tour

Die ersten Online Führungen der Serie „Moselguides on Tour“ sind als Videos auf Youtube auf dem Kanal „Moselregion Traben-Trarbach Kröv“ veröffentlicht. Die Region kann ganz bequem von zu Hause aus entdeckt werden und Lust auf Urlaub machen, wenn es wieder möglich ist. Die Kollegen zeigen u.a. die Frühlingsarbeiten in den Weinbergen, einen Ausflug in die Unterwelten von Traben-Trarbach, Einblicke in den Jugendstil in Traben-Trarbach, interessante Geschichten zu Succelus aus Kinheim, den aufständigen Frauen in Kröv und Geschichten aus den Heimatstuben Enkirch uvm. Read more

Im Wartestand am Calmont – den steilsten Weinterrassen Europas

Foto: Archiv-Norbert-Krötz:

„Calmont“, der lateinische Name heißt so viel wie heißer Berg. Und tatsächlich sind die März- und Aprilwochen in Corona-Zeiten durchaus heiß hier an der Terrassen-Mosel. Dabei habe ich eigentlich schon genug Sonne getankt im argentinischen Sommer Januar-Februar. Und eigentlich sollten auch schon lange meine Gäste eintreffen, die ich z.B. auf verschlungenen alten Pfaden in das weinumrankte Amphitheater führen sollte. Hier aus den Höhen sieht und betrachtet man den Rot-Milan auf seinem majestätischen Flug von oben herab, auf seine weit ausgespreizten Flügel. Und die herum huschenden kleinen Eidechsen erfreuen sich an dem warmen Gestein der Hunderte Jahre alten Weinbergs-Terrassen. Nur schade, dass ich nicht in meinem Element sein kann, dem Heranführen und dem Begeistern von kleinen Gästegruppen. Die bleiben immer noch ausgesperrt, egal ob per Pedes, Paddel oder Pedale.

Foto: Archiv-Norbert-Krötz:

Diese drei Fortbewegungsarten führe ich nämlich im Programm der OFFICINA, meinem Einmann-Kulturbüro das sich ganz seinem Heimatdorf Ediger-Eller und seiner umgebenden Landschaft verschrieben hat. Was kann schöner sein, wie Besuchern aus aller Herren Länder diese einzigartige Mäanderlandschaft des Moseltals näherzubringen, direkt vor seiner Haustür. So lerne ich jetzt selbst die Ruhe der Abendstimmung in Corona-Zeiten kennen, wenn ich z.B. jetzt noch alleine mit dem  Kanu gegen den Strom entlang des Calmont-Massivs paddele um mich im Anschluss ganz ruhig vor die Kulisse unseres pittoresken Dorfes treideln zu lassen, wo mich ein unbeschreibliches Glockengeläut aus Europas reichst verzierten spätgotischen Kirchturms begrüßt.

Um diesen Kirchturm versammelt sich eine so große Anzahl von Fachwerkhäusern, dass ein Reiseführer (Dumont) vor Jahren vom `Rothenburg der Mosel“ schrieb. Tatsächlich umschließen eine zum großen Teil noch erhaltene Stadtbefestigung aus Kaiser Karl IV.-Zeiten dieses Mosel-Idyll und bilden ein regelrechtes „Geheechtniss“, – wie man hier im moselfränkischen Dialekt sagt. Also ein kleines Feuer das gehegt und gepflegt sein will, damit seine Flamme nie erlöschen mag. Und dieser Flamme bin ich seit Kindertagen verfallen, auf Gedeih und Verderb!  Auch und gerade jetzt in Corona-Zeiten!   (v. Norbert Krötz – www.mosel-event.de )

 

Wasser sprengt Stein

Infotafel erklärt Wirkung von Klima auf Gestein

Lutzerath. Der Steinbruch am Lutzerather Eichenblattweg hat viel zu erzählen. In der auf den ersten Blick unspektakulären Gesteinsformation lässt sich aber bei genauerem Hinsehen ablesen, wie die Gesteine entstanden sind und wie sich eiszeitliches Klima auf die Gesteine und Boden ausgewirkt hat.

v.l.n.r. Rowitha Lescher,Touristinformation Lutzerath, Prof. Gösta Hoffmann und Sabine Kummer, Institut für Geowissenschaften an der Universität Bonn, Ortsbürgermeister Günter Welter mit seinen zwei Gemeindearbeitern geben Corona-bedingt mit gebührendem Abstand die neue Infotafel an die Öffentlichkeit frei. (Foto: Natur- und Geopark Vulkaneifel)

Dort wo man auf dem Eichenblattweg von den Feldern westlich von Lutzerath in den Wald einmündet, um zur Neumühle hinunter zu gehen, steht jetzt eine neue Infotafel. Die Tafel erklärt, wie die Gesteine in der rd. 60 Meter entfernten Steinwand entstanden sind und wie durch das wechselhafte, kalte Klima während der Eiszeiten die Gesteinformationen umgeformt wurden.

Im Laufe der Erdgeschichte war es nicht immer so warm wie heute; das Ende der letzten Eiszeit ist gerade erst einmal gute 12.000 Jahre her. Auch wenn die Eifel nicht mit einem Eisschild bedeckt war, so hatte hier jedoch eine Kältesteppe fußgefasst, mit ähnlichen Bedingungen wie in der heutigen Arktis, etwa im nördlichen Sibirien oder Nordkanada. Read more

Virtueller Vulkaneifelbesuch mit Audio-Touren

Schon mal hören, was es zu entdecken gibt.

Der Natur- und UNESCO Global Geopark Vulkaneifel bietet mit Hörreportagen, sogenannten Audio-Touren, virtuelle Besuche einiger Top-Standorte in der Vulkaneifel an. Die Reportagen sind zwar kein Ersatz für ein reales Landschaftserlebnis vor Ort, aber sie sollen informieren und neugierig machen für die Zeit nach Covid-19. Read more

DEHOGA Aktion „Leere Betten – Leere Stühle“

Dringende Forderungen für die Branche als stilles Mahnmal –  großer persönlicher Zuspruch der Landespolitik

Bad Kreuznach. An der Aktion „Leere Betten – Leere Stühle“ am 29.04.2020 in der Landeshauptstadt Mainz beteiligten sich alle 32 Kreisverbände, mehr als 100 Gastgeber und das gesamte Präsidium des DEHOGA Rheinland-Pfalz.

„10 Betten und 1.140 Stühle an drei Standorten in unmittelbarer Nähe

des Landtags stehen heute stellvertretend jeweils für 10 Betriebe also insgesamt für 11.500 Betriebe im Gastgewerbe in Rheinland-Pfalz,“, so DEHOGA Präsident Gereon Haumann, „Ein stilles Mahnmal als Hilferuf für eine Branche, die mit dem Rücken an der Wand steht!“

Das Gastgewerbe leidet wie keine andere Branche unter den wirtschaft-lichen Folgen der Corona-Pandemie. „Wir waren die ersten, deren Betriebe geschlossen wurden und werden aller Voraussicht nach die letzten sein, deren Betriebe wieder geöffnet werden.“ Read more

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja