Mertesdorfer Kompost – zertifiziert, regional, ressourcenschonend

Aktuell zeigt sich der Sommer wieder von seiner schönsten Seite. Das warme Wetter und die Sonnenstrahlen ziehen die Menschen nach Draußen – Für Viele ist die Garten- und Pflanzzeit bereits in vollem Gange. Der Mertesdorfer Kompost des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Region Trier (A.R.T.) bietet optimale Eigenschaften, um den Boden mit den notwendigen Nährstoffen zu versorgen.

Gerade jetzt benötigt der Boden zusätzliche Nährstoffe, um für die Pflanzen und deren Wachstum die bestmöglichen Bedingungen zu schaffen. Eine gute ökologische Alternative zu konventionellem Dünger ist das Ausbringen von Kompost. Doch nicht jeder hat zuhause einen Komposthaufen im Garten.

Der A.R.T. stellt aus dem gesammeltem Grünschnitt einen hochwertigen, zertifizierten Kompost her, und bietet sowohl privaten als auch gewerblichen Abnehmern    mit diesem regionalen Produkt die Möglichkeit zum verantwortungsvollen und schonenden Umgang mit den natürlichen Ressourcen.

Qualität mit RAL-Gütesiegel

Bei der Herstellung des Kompostes wirken während der Rottephase hohe Temperaturen von bis zu 65° den Samen von unerwünschten Begleitkräutern und Krankheitskeimen entgegen. Dadurch entsteht ein hochwertiger Kompost, der nicht nur aus regionalen Gartenabfällen produziert – und somit im besten Sinne ökologisch hergestellt – sondern außerdem RAL zertifiziert ist. Mit RAL-Gütesiegel ausgezeichnete Komposte müssen hohe Prüfnormen für Nährstoffe und Schwermetalle erfüllen.

Auf der Internetseite des A.R.T. haben Sie die Möglichkeit, die RAL-Zertifikate der Bundesgütegemeinschaft, sowie die Ergebnisse der Analysen einzusehen.

Darüber hinaus wird ab sofort jede Charge des Mertesdorfer Kompost durch die Bundesgütegemeinschaft Kompost e.V.  überprüft, die für die Ausstellung der Bioland und Naturland Zertifikate zuständig ist. Dadurch kann der A.R.T. seinen Kompost zukünftig auch zertifizierten Bioland und Naturland Landwirten anbieten.

Wo gibt es den Mertesdorfer Kompost?

Der Mertesdorfer Kompost ist ein hervorragender Dünger und Bodenstrukturverbesserer der gerne bei Privatleuten, aber auch Winzern, Landwirten und im Gartenlandschaftsbau zum Einsatz kommt. Wie Sie den Kompost am besten einsetzen, erfahren Sie in unserer Kompostinformation, die sie ganz bequem auf unserer Webseite unter www.art-trier.de/kompost herunterladen können. Grundsätzlich gilt: durch die fachgerechte Herstellung und den Gehalt aller Haupt- und Spurennährstoffe, ist er besonders pflanzenverträglich und wirkt sich fördernd auf die Bodenfruchtbarkeit und das gesunde Pflanzenwachstum aus.

Als lose Ware ist der Mertesdorfer Kompost für bereits 3 Euro/ Tonne zuzüglich einer Ladepauschale von 6 Euro im EVZ Mertesdorf und dem EVZ Sehlem zu erwerben. Wer keine Möglichkeit hat, den Kompost als lose Ware zu transportieren, für den bietet der A.R.T. alternativ 40-Liter-Säcke zum Stückpreis von 5 Euro an. Diese sind in allen EVZ´s sowie auf dem Wertstoffhof in Trier erhältlich und können problemlos im Kofferraum transportiert werden.

Beachten Sie bitte immer die aktuellen Informationen zur Verfügbarkeit auf ww.art-trier.de/kompost. Da der Rotteprozess sehr stark von den Witterungsverhältnissen abhängig ist, kann der Kompost vorübergehend ausverlauft sein.

Neueröffnung in Gillenfeld

Gillenfeld. Am Samstag den 04. Juli 2020 öffnete Bianca Behrendt zum ersten Mal die Türen zu Ihrem Geschäft „DecoTRaum“ in Gillenfeld, Holzmaarstraße 15. Ortsbürgermeister Karl-Heinz Schlifter gratulierte Frau Bianca Behrendt zu Ihrer Geschäftseröffnung und überreichte Ihr als Präsent das Wappen von Gillenfeld.

Künftige Niederlassung West managt Autobahnnetz von Rheinland-Pfalz, Saarland und Südhessen. 150 Jobs sind noch zu vergeben.

Montabaur – Zum 1. Januar 2021 nimmt die Niederlassung West der bundeseigenen Autobahn GmbH als eine von deutschlandweit zehn Niederlassungen ihre Arbeit auf.

Am Hauptsitz in Montabaur/Westerwald werden künftig die wesentlichen Entscheidungen hinsichtlich Planung und Bau sowie Erhaltung und Betrieb für alle rheinland-pfälzischen, saarländischen und südhessischen Autobahnen getroffen. Grundlage hierfür ist die im Jahr 2017 beschlossene Reform der Bundesfernstraßenverwaltung. Damit liegt die operative Verantwortung für die Autobahninfrastruktur nicht mehr in den Straßenbauverwaltungen der Länder. Dass dortige Personal, vom Ingenieur bis zum Straßenwärter, das sich bislang um das Autobahnnetz gekümmert hat, wird zum Jahresbeginn zur neuen Autobahngesellschaft wechseln oder vom Land gestellt. Read more

Eifel-Zeitung und Eifelschau.de schließen strategische Kooperation

Das regionale Wirtschaftsmagazin eifelschau.de und die Eifel-Zeitung haben zum Monatsanfang Juli 2020 den Startschuss für ihre strategische Partnerschaft gegeben. Gemeinsam stärker durch Kooperation, gemeinsame Strategie für Kunden und Leser.

In der digitalen Welt wächst der Wettbewerbsdruck auf die Printmedien. Und das trifft vor allem regionale Printformate, hier besonders Tageszeitungen, so Peter Doeppes, Geschäftsführer der Südwest- und Eifelzeitung Verlags- und Vertriebs GmbH.

Das World Wide Web und die wachsende Internetaffinität verändern die Verlagsbranche grundlegend. Wir haben diesen Trend erkannt und bieten mit eifelschau.de ein völlig neuartiges Medienformat, so Manfred Eberhard, Geschäftsführer der ME Ventures & Consulting UG.

Die Kooperation verspricht einen spannenden Markt und sichert den Anspruch, nicht nur den Kunden bzw. Leseranforderungen nachzukommen, sondern bietet auch die Umsetzung digitaler Publikationsstrategien. Beide Parteien steigern durch die Kooperation ihre Kompetenz und nutzen damit effektiv Synergieeffekte zum Nutzen der Leser, der Kunden sowie der gesamten Eifel-Region.

IRT-Mitgliederversammlung stellt Weichen für neue Projekte 2020

Trier. Die Initiative Region Trier e.V. (IRT) hat auf ihrer Mitgliederversammlung am Mittwoch, 8. Juli 2020, eine Reihe neuer Vorhaben zur Förderung von Wirtschaft, Kultur und gesellschaftlichem Engagement auf den Weg gebracht und eine passende Budgetplanung aufgestellt. Große Schwerpunktthemen sind im laufenden Jahr die Ausbildungsförderung, die Innovationskraft regionaler Unternehmen sowie die regionalen Digital-Hub-Initiativen. Eine Fülle weiterer, bereits in den Vorjahren bewährter Aktionen und Veranstaltungsformate ergänzt die Liste der von den Mitgliedern beschlossenen Projekte. Read more

CLEMENS GmbH & Co. KG Technologies investiert am Standort Wittlich

So sehen zufriedene „Macher“ aus: Unternehmer Bernd Clemens (li) und Bürgermeisteer Joachim Rodenkirch bei der Vertragsunterzeichnung

Wittlich. Mit dem Kauf eines 40.000 m² großen Grundstückes in Wittlich-Wengerohr startet der Maschinenbauer CLEMENS Technologies seine Investition in die Zukunft. Read more

Sektoruntersuchung im Bereich öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge

Das Bundeskartellamt hat eine Sektoruntersuchung zur Bereitstellung und Vermarktung öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge eingeleitet.

Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes: „Wir wollen in dieser frühen Marktphase der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge strukturelle Wettbewerbsprobleme identifizieren, um einen Beitrag zu einem erfolgreichen Ausbau zu leisten.  Der Aufbau einer flächendeckenden E-Ladeinfrastruktur ist Voraussetzung für den Erfolg der Elektromobilität in Deutschland. Für die Entscheidung von Verbrauchern, auf Elektromobilität umzusteigen, sind die Bedingungen und Preise für das Laden im öffentlichen Raum von zentraler Bedeutung. Der Markt ist natürlich noch im Entstehen. Aber uns erreichen schon jetzt vermehrt Beschwerden über die Preise und Konditionen an den Ladesäulen.“ Read more

Neu in Gerolstein: Co-Working-Space mit Video-Konferenzraum inkl. Filmstudio zur Miete

Gerolstein. Auf über 80 m², zentral gelegen in der Nähe des Gerolsteiner Bahnhofs und der Stadt Gerolstein, hat am 6. Juli 2020 ein so genannter Workspace der besonderen Art eröffent. Im Gerolsteiner Rondell bietet die Firma Profertis GmbH eine Mischung aus Coworking, bi-medialem Konferenzraum inklusive Videokonferenztechnik sowie einem Film- und Podcast-Studio an zur Miete. Eine optimale Location für Menschen, die ihr Business gleich zu Beginn auf optimale Füße stellen wollen. Read more

Familienunternehmer in Rheinland-Pfalz fordern Nachbesserungen beim Corona-Hilfsprogramm

Landesvorsitzender Detlef Boltersdorf: „Die Unterstützung des Landes für die Wirtschaft sollte dringend verbessert werden.“

Mayen. 7. April 2020. Der Wirtschaftsverband DIE FAMILIENUNTERNEHMER in Rheinland-Pfalz fordert von der Landesregierung Nachbesserungen beim Corona-Hilfsprogramm. Der Landesvorsitzende des Verbands, Detlef Boltersdorf: „Das Land sollte jetzt sowohl für mittelständische als auch für gerade erst gegründete Unternehmen einspringen. Es wäre ein wichtiges Zeichen, jetzt Unternehmerinnen und Unternehmer zu unterstützen, die gerade erst den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt haben, damit diese sich nicht vollkommen allein gelassen fühlen.“ Read more

Aktion „TechniBike sagt Danke“ mit hoher Resonanz angenommen

Daun. Als Dankeschön für den unermüdlichen Einsatz während der Corona-Krise erhielten die Mitarbeiter der Krankenhäuser im Landkreis Vulkaneifel, in dem sich auch der Firmensitz der TechniBike GmbH befindet, einen großzügigen Nachlass beim Kauf eines E-Bikes.

„Mit unserer Aktion wollten wir als regional ansässiges Unternehmen auch einen kleinen Beitrag zur Corona-Krise leisten und den Corona-Helden aus dem Gesundheitswesen, die jeden Tag mit großem Engagement und unter Einsatz ihrer eigenen Gesundheit für das Allgemeinwohl kämpfen, einfach Danke sagen. Deshalb freuen wir uns auch sehr, dass unsere Aktion so gut beim gesamten Krankenhauspersonal angekommen ist.“ sagt Christian Koll-Schwarze, Geschäftsführer der TechniBike GmbH. Read more

Eingeschränkte Wiederaufnahme in den Tourismusbetrieben erkennbar, dennoch herbe Verluste gegenüber Vorjahr

Die (Wieder-)Öffnung der rheinland-pfälzischen Tourismusbetriebe unter Einschränkungen seit Mitte Mai hat zu einem Anstieg des Gäste- und Übernachtungsaufkommens im Vergleich zum Vormonat geführt. Dennoch liegen die Zahlen deutlich unter dem Niveau des Vorjahres. Nach ersten vorläufigen Berechnungen des Statistischen Landesamtes in Bad Ems wurden im Mai 2020 rund 268.000 Gäste gezählt. Im Vergleich zum Mai 2019 reduzierte sich die Zahl der Gäste um 73 Prozent. Mit einem Minus von 68 Prozent sank das Übernachtungsaufkommen auf 785.000. Read more

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja