RSS-Feed

Existenzgründer aufgepasst! Initiative „Gründen auf dem Land“ stellt Programm für 2019 vor

Die Landkreise Vulkaneifel, Bernkastel-Wittlich und Cochem-Zell organisieren auch 2019 wieder ein umfangreiches Veranstaltungsangebot für Existenzgründer

Existenzgründer in der Region können im Jahr 2019 aus insgesamt 12 Einzelveranstaltungen wählen, bei denen ihnen Informationen und Beratung zum Weg in die berufliche Selbstständigkeit vermittelt werden. Damit die Suche nach dem richtigen Berater für Gründerinnen und Gründer nicht zum Hindernislauf wird, findet auch in diesem Jahr mehrmals ein GründungsBeratungsParcours in der Region statt. … weiterlesen »

Beratung für Gründer und mittelständische Unternehmen

ISB-Beratertag am 31. Januar 2019 bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft
Vulkaneifel mbH in Daun

Daun. Zusammen mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Vulkaneifel mbH lädt die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) am Donnerstag, 31. Januar 2019, zwischen 10:00 und 16:00 Uhr zum Beratertag in die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Vulkaneifel mbH, Mainzer Straße 24, nach Daun ein.  Existenzgründer, kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler können die Gelegenheit nutzen, um sich vor Ort über Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten zur Realisierung ihrer Vorhaben zu informieren. Anmeldungen sind bis zum 28. Januar 2019 möglich. … weiterlesen »

Gebrauchtwagenmarkt hofft auf neue Impulse

Endgültig im Minus angekommen ist der Gebrauchtwagenmarkt, der im Dezember 2018 nochmals aufgrund schwacher Nachfrage einbrach. Ganze 94 Prozent weniger Halterwechsel gab es, vergleicht man den Monat mit dem Dezember 2017. Laut Kraftfahrt-Bundesamt waren dies 470.583 Pkw, die noch einmal zum Jahresabschluss den Fahrer wechselten. Damit verzeichnete man in der Besitzumschreibung 2018 einen Rückgang von 1,5 Prozent auf 6,72 Millionen Gebrauchtwagen. Ein ganz anderes Bild zeichnet sich dabei im Bereich der PKW-Neuzulassungen ab. Hier schließt das Jahr mit einem sehr hohen Volumen. … weiterlesen »

Anzeige

Insolvenzen in Deutschland und der Region Trier

Rückgang der Firmeninsolvenzen im  Jahr 2018 in der Region Trier setzt sich fort

Weniger Arbeitsplätze betroffen

Trier. Creditreform Trier hat wie immer zum Jahresbeginn das Insolvenzgeschehen des Jahres 2018 in der Region Trier unter die Lupe genommen. In der Region Trier sind die Unternehmensinsolvenzen mit 14,68 % sehr deutlich zurückgegangen, und zwar von 109 Insolvenzen in 2017 auf 93 Insolvenzen in 2018. Deutschlandweit sind die Firmeninsolvenzen lediglich um 1,2 % gesunken von 20.140 Verfahren in 2017 auf 19.900 in 2018. Ein Rückgang zeigt sich auch im Bereich der Privatinsolvenzen, so waren 2018 mit 410 Privatinsolvenzen (Vorjahr: 426) -3,76 % in der Region Trier zu verzeichnen. Bundesweit sind 68.600 private Insolvenzen (Vorjahr: 71.960) vermeldet worden. … weiterlesen »

Loewe sucht dringend Investor

So lautete die Überschrift der „Bild am Sonntag“ vom 30. Dezember 2018. BamS schreibt, dass Loewe-Chef Mark Hüskes (48) sich in der Woche zuvor aus dem operativen Geschäft zurückgezogen hat, aber Mitglied des neuen Loewe Beirats wird.

Die Loewe Bilanz, inklusive Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung vom 01. Januar bis 31. Dezember 2017, ist einsehbar unter www.bundesanzeiger.de (auch erreichbar unter www.ep1.de). Die Loewe Umsatzerlöse betrugen etwa 160 Millionen Euro im Jahre 2017, nach 142,6 Millionen Euro im Jahre zuvor. 2017 betrug der Konzernjahresfehlbetrag (also Minus) 4.497.509,60 Euro. … weiterlesen »

Niedrigzinsen – Kein Ende in Sicht!

Vor allem die Sparer hoffen sehnsüchtig auf ein Ende der Niedrigzinsphase – doch das ist in absehbarer Zeit nicht zu erwarten, zeigt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Ganz im Gegenteil: Niedrige Zinsen werden noch bis zum Jahr 2050 ein Dauerthema sein.

Die Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) ist vielen ein Dorn im Auge: Die Gesetzliche Rentenversicherung beklagt sich darüber, dass sie inzwischen für angelegtes Geld sogar Zinsen zahlen muss, anstatt wie früher Erträge zu erwirtschaften, Sparer sehen ihre Erträge schmelzen, Banken ächzen, weil ihre Gewinne schrumpfen. … weiterlesen »

Anzeige

Geldsegen für die Kirche trotz Mitgliederschwund

Die christlichen Kirchen in Deutschland verlieren jedes Jahr etwa 500.000 Mitglieder, verbuchen aber gleichzeitig Rekordsteuereinnahmen. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Hält der Trend an, nehmen die Kirchen im Jahr 2023 mehr als 15 Milliarden Euro Steuern ein.

Rund 12,6 Milliarden Euro Steuern verbuchten die Kirchen im aktuellen Jahr – neuer Rekord. Dabei verlieren die Kirchen jedes Jahr Mitglieder: Im Jahr 2004 waren es noch rund 51,6 Millionen, im vergangenen Jahr dagegen nur noch 44,9 Millionen. Viele Kirchenmitglieder sind sehr alt, es rücken kaum jüngere nach, zudem treten jedes Jahr hunderttausende Mitglieder aktiv aus. … weiterlesen »

Beratung für Gründer und mittelständische Unternehmen

ISB-Beratertag am 31. Januar 2019 bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Vulkaneifel mbH in Daun

Daun. Zusammen mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Vulkaneifel mbH lädt die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) am Donnerstag, 31. Januar 2019, zwischen 10:00 und 16:00 Uhr zum Beratertag in die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Vulkaneifel mbH, Mainzer Straße 24, nach Daun ein. Existenzgründer, kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler können die Gelegenheit nutzen, um sich vor Ort über Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten zur Realisierung ihrer Vorhaben zu informieren.  … weiterlesen »

Statement von Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing zur ZEW-Studie im Auftrag der Stiftung Familienunternehmen

Deutschland rutscht auf der Rangliste der für Familienunternehmen attraktivsten Standorte ab https://www.familienunternehmen.de/de/pressebereich/meldungen/2019/2019-01-07/deutschland-rutscht-im-laenderindex-familienunternehmen-deutlich-ab

Mainz. „Deutschland darf sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen“, warnt der rheinland-pfälzische FDP-Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing mit Blick auf eine heute veröffentlichte Studie zu dem Verlust des Wirtschaftsstandortes Deutschland an internationaler Wettbewerbsfähigkeit. „Der Staat verfügt über Rekordsteuereinnahmen. Mit gezielten Entlastungen sollten wir die gute Entwicklung der vergangenen Jahre verstetigen. Wenn wir heute nicht die Gerechtigkeitsprobleme unseres Steuersystems angehen, z.B. durch einen Abbau des sogenannten Mittelstandsbauchs, des Solis sowie einer Beseitigung der Kalten Progression, wann dann?“ Wissing forderte die Bundesregierung auf, die Rekordsteuereinnahmen zu nutzen, dass Steuersystem zu verschlanken und es gerechter sowie leistungsfreundlicher zu gestalten.

 

 

Anzeige

Deutscher Pkw-Markt 2018 erreicht fast das hohe Vorjahresergebnis

Das Jahr 2018 schließt mit 3.435.778 Pkw-Neuzulassungen ab. Damit wurde das sehr hohe Volumen des Vorjahres fast erreicht.

Die VDIK-Mitgliedsunternehmen steigerten im Jahr 2018 ihre Verkäufe um 1,4 Prozent und setzten in Deutschland 1.331.498 Pkw ab. Sie erhöhten ihren Marktanteil insgesamt von 38,2 auf 38,8 Prozent und erzielten damit das beste Ergebnis seit Gründung des Verbandes, wenn man das Jahr der Umweltprämie außer Betracht lässt. … weiterlesen »

Moselland mit Umsatzplus im Jubiläumsjahr

Am 8. Dezember hat die Moselland eG auf ihrer Vertreterversammlung das Ergebnis des Geschäftsjahres 17/18 bekanntgegeben und aus dem 50. Jahr ihres Bestehens eine positive Bilanz gezogen.

Bernkastel-Kues. Der Absatz ist im Geschäftsjahr wieder leicht gestiegen, 17/18 waren es 5 % mehr als 16/17. Der Umsatz liegt mit 80,3 Mio. € um 3,9 Mio. höher als im vorangegangenen Geschäftsjahr (16/17: 76,4 Mio. €) und ist damit ebenfalls um 5 % gewachsen. Der Bilanzgewinn auf Vorjahresniveau fließt nach Beschluss der Versammlung komplett in die Rücklagen. Im abgelaufenen Wirtschaftsjahr ist es wieder gelungen, das Traubengeld pro Hektar leicht anzuheben, trotz der kleineren Ernte 2017. … weiterlesen »

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.