Gesichter des Handwerks

Die regionale „Wirtschaftsmacht von nebenan“

MOSEL-EIFEL-HUNSRÜCK-REGION. Als einzige Kreishandwerkerschaft in Rheinland-Pfalz hat sich die Kreishandwerkerschaft Mosel-Eifel-Hunsrück-Region (MEHR), Geschäftsstelle der regionalen Handwerksinnungen, für die Teilnahme an der Aktion „Nebenan ist hier.“ qualifiziert. Beworben hatten sich deutschlandweit 49 Kreishandwerkerschaften.

Ziel der Aktion „Nebenan ist hier.“ ist es, dem regionalen Handwerk ein Gesicht zu geben. Und zwar das der eigenen Mitarbeiter. Besonders in diesem Jahr, in dem Gesichter oft mit Masken verhüllt werden müssen und nötige Distanz gewahrt wird, können die Handwerker mit dieser Aktion „Profil“ zeigen. Zur Kundenansprache als auch zur Mitarbeiterfindung und Mitarbeiterbindung.

„Nebenan ist hier.“ ist ein Projekt der bekannten Handwerkerkampagne „Die Wirtschaftsmacht von nebenan“, die schon seit zehn Jahren erfolgreich für das Image des Handwerks aktiv ist.

Unter allen teilnehmenden Betrieben wird eine firmenindividuelle Plakatwandkampagne rund um den Betriebsstandort des Gewinners verlost. Read more

Neue Meister bewiesen Wissen, Können und Wollen

BAD KREUZNACH. „Drei Dinge machen einen guten Meister: Wissen, Können und Wollen“: Das ist zwar ein altes, aber immer noch gültiges Sprichwort. 80 frisch gebackene Meisterinnen und Meister in den Grünen Berufen wissen genau, was damit gemeint ist: Denn sie haben ihre Meisterprüfungen abgelegt und diese drei Dinge erfolgreich unter Beweis gestellt. 25 Gärtnerinnen und Gärtner, 21 Forstwirtinnen und Forstwirte, 19 Winzerinnen und Winzer, 14 Hauswirtschafterinnen und 1 Landwirt haben ihre Meisterbriefe erhalten. Read more

Bauhauptgewerbe steht trotz Coronakrise gut da

Foto: KHS

Trier. „Trotz der Corona-Pandemie hat das Bauhauptgewerbe sehr viel zu tun und kann sich nicht über mangelnde Aufträge beklagen“, sagte der Obermeister der Baugewerksinnung Trier-Saarburg Eugen Müller im Rahmen seines Berichtes auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung.

Müller berichtete vom vergangenen „Tag der Bauwirtschaft“ in Berlin. Martin Dossmann Hauptgeschäftsführer der Bauwirtschaft Rheinland-Pfalz wird innerhalb der nächsten zwei Jahre in den Ruhestand gehen. Die neuen Vertreter der Bauwirtschaft werden sich in den nächsten Veranstaltungen in Trier vorstellen. Hilmar Klein wurde in das Präsidium der Bauwirtschaft gewählt und vertritt nun auf Landes- und Bundesebene die Interessen der regionalen Bau-Unternehmen.

Bärbel Schädlich, Hauptgeschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft Trier-Saarburg, sagte, dass Justiziarin Isabell Felten alle Hände voll zu tun habe, um alle Meldungen von Mitgliedsbetrieben bezüglich Schwarzarbeit und Wettbewerbsverzerrungen zeitnah zu beantworten. 220 Anfragen lägen aktuell vor. Von Seiten eines Unternehmens wird bemängelt, dass der Zoll nicht ausreichend und zeitnah Baustellen kontrolliere, wo augenscheinlich Schwarzarbeit betrieben werde. Leider haben weder die Handwerkskammer noch die Kreishandwerkerschaft darauf Einfluss. Read more

Steinmetze freuen sich über gute Auftragslage und Lehrlingszahlen

Dipl.-Ing. Detlev Hill referiert über zeitgemäßes Arbeiten mit Natursteinen (Foto: KHS)

Trier. Konrad Schmitt hat auf der Jahreshauptversammlung der Steinmetz- und Bildhauer-Innung f. d. Reg.-Bez. Trier sein Amt als Lehrlingswart nach über zwanzig Jahren niedergelegt. Als sein Nachfolger sowie als Delegierter für den Landesinnungsverband wurde einstimmig Sebastian Holz gewählt.

Konrad Schmitt berichtete, dass an der Gesellenprüfung in diesem Jahr fünf Auszubildende teilnahmen. Vier waren erfolgreich. Da die gemeinsame Lossprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft Trier-Saarburg in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallen ist, wurden die Jung-Gesellen zu einer separaten Feierstunde in den Steinmetzbetrieb Konrad Schmitt in Kordel eingeladen. Read more

Nachqualifizierung 2020: Neue Chance auf Fachkräfte

Mitarbeiter einer Glaserei arbeiten an einem Bürohaus. Foto: HWK

Handwerksbetriebe, die Fachkräfte gewinnen möchten, können sich bei der Nachqualifizierung ihrer an- und ungelernten Beschäftigten unterstützen lassen. Voraussetzung ist, dass sich entweder der Wohnort oder der Firmensitz im Kammerbezirk der Handwerkskammer (HWK) Trier befindet. Anlaufstelle für interessierte Unternehmen ist Qualifizierungsberater Gregor Schwindling (HWK), Tel. 0651/207-412 oder 0170/2349455, E-Mail: gschwindling@hwk-trier.de. Read more

Wissing: Handwerk begeistert – Feriencamps sind tolles Angebot

Minister Dr. Volker Wissing, FDP

„Woom – wir bauen uns eine Bluetoothbox“ ist der zweite Workshop der im diesjährigen Feriencamp der Handwerkskammer Rheinhessen stattfindet: Die Jugendlichen im Feriencamp sind mit Spaß dabei und lernen ganz nebenbei unterschiedliche Berufe aus dem Handwerk kennen. Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing hat das vom Wirtschaftsministerium geförderte Ferienangebot in Mainz im Rahmen seiner Sommerreise besucht und mit den Jugendlichen über ihre Ausbildungs- und Berufswünsche gesprochen.

„Die Ausbildung im Handwerk macht Spaß, ist vielseitig und die beste Voraussetzung für eine erfolgreiche berufliche Zukunft – kurzum: Handwerk begeistert! Das möchten wir den Jugendlichen über die Feriencamps zeigen und ihnen die Möglichkeit bieten, sich ganz praktisch auszuprobieren. Berufliche Orientierung ist wichtig. Die Feriencamps sind ein tolles Angebot und ein Türöffner für die Jugendlichen“, sagte Wirtschaftsminister Volker Wissing bei seinem Besuch im Feriencamp in Mainz.

Im Workshop „Woom – wir bauen uns eine Bluetoothbox“ erhalten die Teilnehmer zunächst grundlegende Infos zum Aufbau und Funktionsweise einer Bluetoothbox, bevor sie diese dann selbst zusammenbauen werden. Diese dürfen die Schüler am Ende der Woche mitnehmen. Immer dabei: ein Profi aus dem Elektrotechnikbereich, der mit Tipps und Tricks zur Seite steht.

Hintergrund:

Mit den außerschulischen Berufsorientierungsmaßnahmen können die Jugendlichen in unterschiedliche Ausbildungsberufe Einblick nehmen und durch eigenes Werken ihre Potenziale entdecken. Dadurch wird das Interesse an der Dualen Ausbildung gestärkt und gleichzeitig ein Vorhaben aus der Fachkräftestrategie für Rheinland-Pfalz 2018 – 2021 umgesetzt. Nach einer erfolgreichen Pilotphase in den rheinland-pfälzischen Sommer- und Herbstferien 2017, einer Fortführung im Jahr 2018 und 2019 stellt das Wirtschaftsministerium auch in diesem Jahr für die Workshops in den rheinland-pfälzischen Sommerferien Landesmittel zur Verfügung.

 

 

Ausbildungsprämie geht am regionalen Handwerk vorbei!

Dirk Kleis, Geschäftsführer von 23 Handwerksinnungen, fordert eine wertschätzende Ausbildungsprämie, die ihrem Namen gerecht wird. (Foto: Kreishandwerkerschaft MEHR)

KH MEHR kritisiert Bundesprogramm: Ausbildungsplätze sichern

PRÜM/WITTLICH. Vielversprechend klangen die ersten Meldungen Ende Juni zum Kabinettsbeschluss für die Ausbildungsprämie. Das Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ sieht Ausbildungsprämien in Höhe von 2.000 Euro pro Ausbildungsplatz, wenn das Ausbildungsniveau erhalten bleibt, oder 3.000 Euro, wenn das Ausbildungsniveau erhöht wird, vor. „Das klang im ersten Ansatz gut, aber das Ergebnis ist mehr als ernüchternd“, kommentiert Dirk Kleis, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Mosel-Eifel-Hunsrück-Region (KH MEHR). Read more

Bitburger Siegelhopfen – das grüne Gold aus der Südeifel

In Holsthum bei Bitburg im Naturpark Südeifel – im einzigen Hopfengebiet von Rheinland-Pfalz – wächst der Bitburger Siegelhopfen, Foto: Magnus Winter

Holsthum. Der Hopfen gilt als die Seele des Bieres. Denn seine natürlichen Bitterstoffe und ätherischen Öle sorgen für den typisch feinherben Biergeschmack. Aber auch die Haltbarkeit des Bieres und die Stabilität des Bierschaums werden vom Hopfen beeinflusst. Doch Hopfen ist nicht gleich Hopfen. So gibt es weltweit nur wenige Gegenden, in denen das grüne Gold gedeiht. Dazu zählt beispielsweise die Hallertau in Bayern. Read more

Infoabend am 25. August: Meisterausbildung startet im Oktober

Land belohnt Absolventen mit 2.000 Euro – Aufstiegs-BAföG reduziert Lehrgangskosten auf ein Viertel

Meisterfeier 2019 – Europahalle Trier- Übergabe der Meisterbriefe im Friseurhandwerk (Foto: HWK Trier)

Im Betrieb aufsteigen Verantwortung übernehmen, Azubis betreuen, den Chef entlasten oder einen Betrieb übernehmen – alles spricht für den Meister. Wer diese Weiterbildung berufsbegleitend macht, hat viele Vorteile. Das Gehalt läuft weiter, und das neuerworbene Wissen lässt sich direkt im Betrieb üben und anwenden. Alles rund um die Meisterausbildung erfahren Interessierte am 25. August um 18 Uhr bei einen Infoabend in der Handwerkskammer in Trier. Read more

Einbrüche in Handwerksbetriebe

Bengel/Pünderich. In der Nacht vom 14.07.2020 auf den 15.07.2020 kam es zu zwei Einbrüchen in Handwerksbetriebe in Pünderich und zu einem Einbruch in einen Zimmereibetrieb in Bengel. Dabei gelangten der oder die Täter jeweils durch gewaltsames Öffnen eines Fensters bzw. einer Tür in die Räumlichkeiten der Betriebe. Da in den jeweiligen Unternehmen kaum Bargeldbestände aufbewahrt wurden, übersteigt der entstandene Sachschaden den Wert des Stehlguts bei Weitem. Der/Die Täter konnten unerkannt flüchten. Ob zwischen den Taten ein Zusammenhang besteht, ist noch unklar. Die Kriminalpolizei Wittlich fragt: Wer hat verdächtige Wahrnehmungen im Gewerbegebiet Pünderich bzw. Bengel zur Tatzeit gemacht? Wer kann Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen in diesen Bereichen geben? Sachdienliche Hinweise bitte an:

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja