Gelungene Buchvorstellung: „Die Reiter der Apokalypse“ – eine Moseleifelkrimi-Stadtführer Wittlich & Traben-Trarbach

Wittlich. Das Buch „Die Reiter der Apokalypse“ als Krimi zu bezeichnen, wird der Komplexität der Geschichte nicht ganz gerecht, da sie auch viele phantastische Elemente beinhaltet. Der Autor Jens Buchner stellte seinen neuesten Roman am letzten Mittwoch einem interessierten Publikum in der CASA Tony M. in Wittlich vor und es gelang ihm, die Zuhörerinnen und Zuhörer für die spannende Geschichte, die auch noch einen kleinen Stadtführer beinhaltet, zu begeistern.

Die Story spielt in Wittlich und endet in Traben-Trarbach. Es geht um einen raffinierten Ausbruch aus dem Wittlicher Gefängnis, ein grauenhaftes Ereignis am Zentralen Omnibusbahnhof, Cyberkriminalität unvorstellbarer Perversität und Brutalität sowie einen Mann mit einem kleinen Hund, der in diese Ungeheuerlichkeiten hineingerät. Die Fenster Georg Meistermanns mit der Darstellung der vier Reiter aus der Apokalypse des Johannes im Alten Rathaus in Wittlich dienen als Metapher für die den Weltuntergang wie in einem Computerspiel rasant vorantreibende Erzählung.

„Die Reiter der Apokalypse“ ist im Stadtgeschichten Verlag 2019 erschienen und zum Preis von € 14,80 im Buchhandel erhältlich.