1 Jahr 10 Monate Haft wegen Freiheitsberaubung

Neuwied (ots) – Ein 38-Jähriger wurde am Samstagnachmittag von der Fahndungsgruppe der Bundespolizei Trier in Neuwied festgenommen. Nachdem der Mann zuvor bei einer Kontrolle am Bahnhof Neuwied falsche Namensangaben machte, flüchtete er über den Busbahnhof Richtung Bahnhofstraße.

Dort konnte er, versteckt hinter einem Verschlag, von den Zivilkräften gestellt werden.

Eine anschließende Personalienfeststellung ergab zwei aktuelle Haftbefehle sowie zwei anhängige Ermittlungsverfahren.

2018 wurde er wegen Freiheitsberaubung zu einer Haftstrafe von 1 Jahr und 10 Monaten verurteilt. In dem anderen Fall hat er sich wegen eines Vergehens nach dem Tierschutzgesetz zu verantworten; der Ladung zur Hauptverhandlung ist er unentschuldigt ferngeblieben.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen erfolgte die Verbringung zur JVA Koblenz.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja