Bargeld erspart die Haftstrafe

Koblenz (ots) – Im Rahmen einer Zugstreife wurde am Montagmorgen im RE 25418, Andernach nach Koblenz, ein 26-jähriger Marokkaner von der Bundespolizei kontrolliert. Dabei wurden insgesamt sechs Fahndungsnotierungen festgestellt. Zum einen zwei Haftbefehle der Staatsanwaltschaften Hagen und Frankenthal wegen Diebstahls und besonders schwerem Fall des Diebstahls mit einer Gesamthaftstrafe von 162 Tagen; abzuwenden durch Zahlung von insgesamt 1840,25 Euro. Zudem drei anhängige Ermittlungsverfahren wegen Eigentumsdelikten und Verstoß gegen das AufenthG sowie eine Schengen-Fahndung der Niederlande.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass er sich in Deutschland wiederholt unerlaubt aufhält; zuletzt zuständig war die Ausländerbehörde Sigmaringen. Nach Begleichung der geforderten Geldstrafen wurde er mit Meldeauflage zur Ausländerbehörde Sigmaringen entlassen. Ein erneutes Strafverfahren wegen unerlaubtem Aufenthalt im Bundesgebiet wurde eingeleitet.