Holztransport mit technischen Mängeln, zu breit und zu schwer unterwegs

Holztransport A-64 mit 2,92m Breite

Trierweiler. Am gestrigen Mittag stoppten Beamte der Autobahnpolizei Schweich auf der A-64 einen Holztransport auf dem Weg nach Luxemburg. Der mit Industrieholz beladene Holztransport fiel den Beamten auf, da die Ladung teils seitlich extrem über die Ladefläche hinausragte. Da weitergehende Untersuchungen notwendig wurden, wurden Spezialisten der Schwerlastgruppe der PD Wittlich zur Unterstützung herangezogen. Bei einer Vermessung der Breite des Holztransportes wurde eine Gesamtbreite am Sattelanhänger von über 2,90m gemessen. Erlaubt wären in diesem Fall hier lediglich 2,55m. Bei einer anschließenden Verwiegung wurde ein Gesamtgewicht von knapp 47 Tonnen und noch technische Mängel am Anhänger festgestellt. Die Weiterfahrt wurde untersagt und das Holz soll die nächsten Tage umgeladen werden, damit der Auflieger einer Fachwerkstatt zugeführt werden kann.

Erst am Dienstag hatten die Beamten der Schwerlastkontrollgruppe der PD Wittlich auf der B-327 bei Hochscheid ebenfalls einen überladenen Holztransport gestoppt. Bei dem mit Douglasienstämmen beladenen Holztransport wurde ein Gesamtgewicht von knapp 48 Tonnen festgestellt.

In beiden Fällen betrug das höchstzulässige Gesamtgewicht jeweils 40 Tonnen.

Die Polizei wird die Kontrollen von Holztransporten in nächster Zeit intensivieren.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja