RSS-Feed

Musikalische Lieblingsstücke aus der Eifel

Nohn und Bongard. Perfekte Sangeskunst gepaart mit großer Begeisterung zur Musik macht die intimen Unter-uns-Konzerte der Chorgemeinschaft Bongard und inTakt – junger Chor Bongard immer wieder zu einem einzigartigen Erlebnis.

In diesem Jahr stand das „Unter-uns-Konzert“ unter dem Motto „Musikalische Lieblingsstücke – The best of Notenschrank“. Heraus kam ein wahres Gute-Laune-Programm, das ebenso launig von der Dirigentin Silvia Groß aus Quiddelbach moderiert wurde. Gestartet wurde stilgerecht mit der Titelmelodie der Klamaukreihe „Väter der Klamotten“ aus den 70ger Jahren.

In der guten Stube Nohns zu Gast
Zu Beginn hieß Ortsbürgermeister Bernhard Jüngling die Chöre der Chorgemeinschaft Bongard herzlich in der guten Stube des Orts willkommen und danach wandte sich auch die Vorsitzende der Chorgemeinschaft Ina Martinuchi mit der verheißungsvollen Botschaft „Das wird super werden – lassen Sie sich überraschen“ an das Publikum. Ihr Gruß galt auch den Ehrengästen, sowie den unerlässlichen Helferinnen und Helfern in Küche und Technik.
Im Gepäck hatte die Chorgemeinschaft alle musikalischen Lieblingsstücke der vergangenen 20 Jahre. Das Programm hieße ja nicht umsonst, „The best of Notenschrank“ verriet die Moderatorin. Dabei seien alte wie neue Stücke, gerade so wie es den Sängerinnen und Sängern gefiel. Dass diese bunte Auswahl auch dem Publikum mehr als zusagte, zeigte sich schon nach wenigen Takten.

Mächtige Klangwirkung
Imponierende Klangpracht und mächtige Klangwirkung entfalteten die Chöre und wussten doch genauso gut die leisen und innigen Stücke zu vermitteln. Von Nenas „Wunder geschehn“ über „Irgendwo auf der Welt“, „Strangers in the night“ und die beiden Musicaltitel „Wishing you were somewere here again“ und „Wie vom Traum verführt“, war wirklich jedes Stück ein Ohrenschmaus.

Für Furore sorgten wieder einmal die beiden Soloauftritte von Sarah Schlösser aus Gelenberg, die „One Moment in time“ und „Ein Teil von meinem Herzen“ wie immer meisterlich darbrachte.
Seine ganze Klangvielfalt zeigten die Sängerinnen und Sänger dann gemeinsam im letzten Block, in dem von „You raise me up“, über „Seite an Seite“ und „Halleluja“ eine große Bandbreite unterschiedlichster Stücke erklang.

Stehende Ovationen
Mit den beiden Filmtiteln „Lenas Sang“ und „Gabrielles Sang“ sollte das furiose musikalische Feuerwerk enden. Aber nicht endender Applaus und stehende Ovationen des bis auf den letzten Platz besetzten Gemeindehauses, sorgten dafür, dass es noch eine Zugabe gab. Daher verabschiedeten sich die Sängerinnen und Sänger aus Bongard herzlich von ihren Gästen in Nohn mit „Kutt jot heim“ von den Black Föös.

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.