RSS-Feed

Hans-Artur Bauckhage verstorben

Cornelia Willius-Senzer: Verneigen uns in tiefer Trauer vor einem großartigen Menschen 

Mainz. Zum Tod des ehemaligen FDP-Fraktionsvorsitzenden und rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministers, Hans-Artur Bauckhage, sagt die Vorsitzende der FDP-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz, Cornelia Willius-Senzer: „Der plötzliche Tod von Hans-Artur Bauckhage macht meine Fraktion und mich tief betroffen. Wir verlieren einen aufrichtigen Menschen und einen echten Liberalen. Herr Bauckhage hat es mit seiner Gradlinigkeit, seiner Verbindlichkeit und durch eine klare Sprache vermocht, Menschen mitzunehmen. … weiterlesen »

Absichtserklärung mit Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem unterzeichnet: Erinnerungsarbeit in den Schulen wird gemeinsam weiterentwickelt

Die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Stefanie Hubig, der saarländische Kultusminister Ulrich Commerçon, der israelische Bildungsminister Naftali Bennett und der Vorsitzende des Yad-Vashem-Direktoriums, Avner Shalev, haben heute in Israel eine „Gemeinsame Absichtserklärung“ unterzeichnet. Als Partner wollen sie zukünftig die Erinnerungsarbeit an Schulen weiterentwickeln. … weiterlesen »

Kulturminister Wolf: „Kammgarn ist Kultur-Leuchtturm der Pfalz“

Kaiserlautern. Das Kulturzentrum Kammgarn feiert dieses Jahr sein 30jähriges Bestehen. Heute eröffneten Kulturminister Konrad Wolf und die Aufsichtsratsvorsitzende der Kammgarn GmbH und Kaiserslauterer Kulturdezernentin Susanne Wimmer-Leonhard die Feierlichkeiten mit einer Illumination des Kaiserslauterer Künstlers Kai Grundacker. Das Motto-Projekt des diesjährigen rheinland-pfälzischen Kultursommers zum Thema „Industrie-Kultur“ lässt die denkmalgeschützten Gebäude der ehemaligen Kammgarnspinnerei in markanten Farben erstrahlen.

„Die Kammgarn in Kaiserlautern ist ein Kultur-Leuchtturm und strahlt damit weit über die Pfalz und unser Bundesland hinaus. Das Kulturzentrum gehört seit langem zu den wichtigsten Spielstätten in Deutschland für die Sparten Jazz, Blues, Rock und Pop. Kaum eine Top-Künstlerin oder ein Top-Künstler, der nicht den Weg zu einem Konzert nach Kaiserslautern fand. Damit kann die Kammgarn heute auf eine beeindruckende Erfolgsgeschichte zurückblicken“, hebt Kulturminister Konrad Wolf die Erfolge der vergangenen Jahrzehnte hervor.

Das Kulturzentrum entstand 1988 in den Gebäuden der 1981 in Konkurs gegangenen Kammgarnspinnerei. Die Ende des 19. Jahrhunderts entstandenen Industriebauten stehen unter Denkmalschutz und beherbergen insgesamt drei Veranstaltungssäle.

„Die Illumination der Kammgarn ist nicht nur ein wunderschönes und beeindruckendes Geburtstagsgeschenk an alle Besucherinnen und Besucher der Kultureinrichtung. Sie steht auch für erfolgreiche Perspektive, die uns Kunst und Kultur immer wieder bietet, unsere Gesellschaft fortzuentwickeln. In diesem Fall sehr konkret: Aus dem Industriegebäude des 19. Jahrhunderts wurde ein strahlendes und lebendiges Kulturzentrum des 21. Jahrhunderts, das uns auch in Zukunft noch viele spannende und belebende Impulse bringen wird“, ergänzt Wolf.  Die Illumination der Kammgarn wird noch bis zum 22. Juni zu sehen sein.

Anzeige

Gründerinnen-Lunch

Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Gründerinnen sind wichtige Vorbilder

Rheinland-Pfalz. „Frauen, die ein Unternehmen gründen, sind wichtige Vorbilder. Sie bringen Mut mit, Leidenschaft, Kreativität und Risikobereitschaft“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer zum Auftakt ihres zweiten ‚Gründerinnen-Lunch‘ in der Staatskanzlei. Sie habe dieses Treffen ins Leben gerufen, weil sie Unternehmerinnen und Frauen, die ein Unternehmen gründen möchten, Raum für Vernetzung und den Austausch von Erfahrungen bieten wolle. Denn obwohl die Zahl der Gründerinnen steige, seien Unternehmerinnen noch immer in der Minderheit. Viele Frauen gründeten noch im Neben- und nicht im Vollerwerb. … weiterlesen »

Elementarschadenkampagne

Dreyer/Höfken: Bürgerinnen und Bürger in ganz Rheinland-Pfalz können sich gegen Elementarschäden versichern

Mainz. „Naturgefahren sind nicht zu unterschätzen. Hochwasser und Starkregen können fast jede Hausbesitzerin und jeden Hausbesitzer empfindlich treffen. Gerade in diesen Wochen waren rheinland-pfälzische Kommunen von heftigen Regenschauern und Hochwasser betroffen. Erst am Montag haben wir uns in Herrstein ein Bild von der dramatischen Situation gemacht. Die Schäden sind in vielen Fällen existenziell. Darum rufen wir erneut alle Bürgerinnen und Bürger in Rheinland-Pfalz auf, sich zu versichern“, sagten Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Umweltministerin Ulrike Höfken heute in Mainz. … weiterlesen »

Dreyer/Bätzing-Lichtenthäler: Arbeitslosigkeit sinkt schon im Mai unter 100.000

Mainz. Im Mai ist die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen in Rheinland-Pfalz erneut unter die symbolträchtige Marke von 100.000 gesunken. Das teilten Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Arbeitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler anlässlich der Bekanntgabe der aktuellen Arbeitsmarktzahlen mit. Danach waren im Mai in Rheinland-Pfalz 97.960 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind rund 2.270 weniger als im April und rund 6.920 weniger als noch im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Prozentpunkte auf 4,4 Prozent. Im Mai des Vorjahres lag sie bei 4,8 Prozent.

„ Der Boom am rheinland-pfälzischen Arbeitsmarkt setzt sich weiter fort. Diese erfreuliche Entwicklung müssen wir auch dazu nutzen, um frühzeitig die Weichen zur Vermeidung von Langzeitarbeitslosigkeit und Langzeitleistungsbezug zu stellen. Im Hinblick auf den schon bestehenden und in Zukunft weiter zunehmenden Fachkräftebedarf wollen wir ungenutzte oder noch nicht ausreichend genutzte Potenziale, insbesondere bei den Zielgruppen der Frauen und der Älteren aktivieren und fördern“, erklärte Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Arbeitsministerin Bätzing-Lichtenthäler erläuterte in diesem Zusammenhang, dass als Ergebnis eines im April dieses Jahres veröffentlichten Aufrufs bislang 35arbeitsmarktpolitische Projekte für erwerbsfähige Frauen und Ältere (50+) im SGB II-Leistungsbezug für eine Förderung ausgewählt wurden, die zwischen dem 1. Juli und dem 1. November 2018 starten. Davon haben 27 Projekte für erwerbsfähige Frauen im SGB II-Leistungsbezug zum Ziel, die Teilnehmerinnen mittels Beratung, Betreuung und Qualifizierung zu motivieren und somit ihre Chance auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern.

Neben einer persönlichen und sozialen Stabilisierung sollen sie auch ihre persönlichen Kompetenzen und berufsfachlichen Kenntnisse erweitern. Die acht Projekte, die sich an ältere Leistungsbeziehende im SGB II über 50 Jahre richten, haben zum Ziel, sie in Beschäftigungsverhältnisse zu integrieren und somit Altersarmut vorzubeugen und ihre soziale Teilhabe zu stärken. Außerdem sollen die Projekte zu einem Bewusstseinswandel beitragen und Arbeitgeber für die Einstellung von Älteren sensibilisieren. Die inhaltlichen Schwerpunkte der Projekte liegen in den Bereichen Vermittlung beruflicher Qualifikationen und Softskills, Hilfe bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen und bei der Vorbereitung auf Bewerbungsgespräche, Vermittlung und Begleitung in Praktika sowie in der Unterstützung bei der Ausbildungs- und Arbeitsstellensuche.

Alle Projekte zielen darüber hinaus darauf ab, geringfügige Arbeitsverhältnisse in sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse umzuwandeln. „Wir fördern diese Projekte mit 3,5 Millionen Euro aus arbeitsmarktpolitischen Mitteln des Landes und ergänzen hiermit die Angebote des Europäischen Sozialfonds (ESF), insbesondere die ESF-Förderansätze ‚Perspektiven eröffnen‘ und ‚Bedarfsgemeinschaftscoaching‘“, so Bätzing-Lichtenthäler abschließend. Weitere Informationen zum ESF in Rheinland-Pfalz erhalten Sie auf der Webseite www.esf.rlp.de.

Anzeige

Polizei wird aufgerüstet

Rheinland-Pfalz setzt Taser als erstes Land im Streifendienst ein

Rheinland-Pfalz. Nach einer erfolgreichen Erprobung im Bereich der Polizeiinspektion Trier soll die Einführung von Distanz-Elektroimpulsgeräten (DEIG), sogenannten Tasern, in einem nächsten Schritt in den Oberzentren in Rheinland-Pfalz erfolgen. „Der Wert des Gerätes zum Schutz der Einsatzkräfte und zur Vermeidung von Verletzungen des polizeilichen Gegenübers hat sich im Pilotprojekt eindrucksvoll bestätigt. In zwei von drei Fällen zeigte bereits die Androhung des Einsatzes Wirkung. Rheinland-Pfalz ist das erste Bundesland, das die Geräte im Streifendienst einsetzt“, betonte Innenminister Roger Lewentz. Der Ministerrat hat nach Vorlage des Projektabschlussberichtes einer Ausweitung des Taser-Einsatzes am Dienstag zugestimmt.

In dem einjährigen und wissenschaftlich begleiteten Pilotprojekt wurde das DEIG in insgesamt 30 Einsatzlagen angewendet. In 21 Fällen war es bereits ausreichend, den Einsatz des DEIG anzudrohen, um einen bevorstehenden Angriff abzuwenden. … weiterlesen »

Musikschule des Landkreises führt Mini-Musical auf

Hetzerath. Am Sonntag, den 29. April, 11:00 Uhr führen Kinder der musikalischen Früherziehung an der Musikschule des Landkreises Bernkastel-Wittlich das Mini-Musical „Kennt ihr Blauland?“ nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Tina Rau im Bürgerhaus in Hetzerath auf.

„Kennt ihr Blauland?“ handelt vom Anderssein und Außenseitertum, von Freundschaft und Liebe. 23 Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren spielen und singen diese musikalische Geschichte, Sprecherin ist Hannah Herres. Unterstützt werden sie von den Musikschullehrkräften Bernd Jakob (Keyboard und Technik) und Birgit Lobbe, die auch die Gesamtleitung hat. Es wurden eigens Kostüme und Requisiten angefertigt und die Kinder haben sich in vielen Proben auf den großen Auftritt vorbereitet.

Anzeige

Eröffnung zwei neuer Themen-Rundwanderwege in Kelberg

Kelberg. Es ist soweit, am Sonntag, den 29. April um 10:00 Uhr eröffnet der  Eifelverein OG Kelberg und die Ortsgemeinde Kelberg,  zwei neue Themen-Rundwanderwegen, auf dem Marktplatz in Kelberg.Den „Kelberger Episoden“ Rundweg (10km)führt vorbei an den Resten einer besonderen Form einstiger Landwirtschaft und Forstwirtschaft, wie der Wacholderheide.  Ist gepaart mit Sagen, Mythen und Kultur wie z.B. vom Pestkreuz zur (wundertätigen) Pieta und wird vereint in einem Weg mit moderatem Höhenunterschied für Wanderfreunde mit viel aber auch wenig  Wandererfahrung. … weiterlesen »

ADAC Kart Masters Ampfing: TechniSat Förderpilot brennt Spitzenzeiten in den bayrischen Asphalt

Am vergangenen Wochenende gastierte deutschlands stärkste Kartrennserie, zum Saisonauftakt, im bayrischen Ampfing. Die 1.060 m lange Rennstrecke bot dafür, bei traumhaftem Wetter, eine großartige Kulisse. Etwa 180 internationale Starter traten gegeneinander an, um ihre Sieger zu ermitteln. Bereits donnerstags reiste der Gillenfelder Realschüler Tim Hartelt nach Bayern, um möglichst gut vorbereitet, in die Freitagtrainings starten zu können.

Hartelt schoß sich rasch auf die Strecke ein und etablierte sich im Spitzenfeld. Immer wieder wurden kleinere Veränderungen an der Chassis- und Motoreneinstellung vorgenommen, um möglichst gut gerüstet in die ersten offiziellen Trainings am Samstag zu starten. Hier kams zum ersten Highlight. Der TechniSat Förderpilot, umkreiste den Schweppermannring im ersten gezeiteten Training als Schnellster, und sicherte sich Platz 1. … weiterlesen »

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.