„Schwarzfahrt“ bringt Mann hinter Gitter

Koblenz (ots) – Nach begangener „Schwarzfahrt“ in der RB 4137 (Merzig – Koblenz) kontrollierten Bundespolizisten am Mittwochabend einen 26-jährigen Eritreer am Hauptbahnhof Koblenz. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann bereits mit Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Deggendorf wegen Erschleichen von Leistungen gesucht wird.

Zudem sind zwei aktuelle Ermittlungsverfahren gegen ihn anhängig. Weitere Ermittlungen ergaben, dass er im Laufe des Tages unerlaubt aus Belgien in die Bundesrepublik einreiste. Die geforderte Geldstrafe/Kosten in Höhe von 223 Euro konnte er nicht zahlen, so dass er die nächsten 15 Tage in der JVA Wittlich verbringen wird. Die zuständige Ausländerbehörde wurde, zwecks Einleitung ausländerrechtlicher Folgemaßnahmen bei Entlassung, über den Verbleib der Person informiert. Strafverfahren wegen Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz sowie erneut wegen Erschleichen von Leistungen wurden eingeleitet.

 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja