Schwerer Motorradunfall mit tödlichem Ausgang im „Ahrbogen“

motorradunfall_19_14Ahrbrück. Für einen 26-jährigen Motorradfahrer aus dem Kreis Ahrweiler endete ein 1.Mai-Ausflug am Donnerstagnachmittag tödlich. Der in Richtung Ahrbrück fahrende junge Mann kam vermutlich aufgrund zu schneller Fahrweise im Bereich des sogenannten „Ahrbogens“, einer langgezogenen Haarnadelkur-ve, auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit zwei entgegenkommenden Autos. Der Motorrad-fahrer wurde aufgrund der Wucht des Aufpralls von seiner Maschine geschleudert. Für ihn kam jede Hilfe zu spät, der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Er verstarb aufgrund der Schwere seiner Verletzungen noch an der Unfallstelle. Die Insassen der am Unfall beteiligten Autos, darunter auch drei Kinder im Alter zwischen zwei und fünf Jahren, blieben unverletzt. Die Bundesstraße 257 war während der Unfallaufnahme für 1,5 Stunden voll gesperrt.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja