Unfallreiche Wochenendbilanz rund um den Nürburgring

Nürburg. Im Zeitraum Fr. 02.05./12:00 Uhr bis Sa., 04.05./15:00 Uhr ereigneten sich im Zuständigkeitsbereich der PI Adenau insgesamt 14 Verkehrsunfälle mit einer Gesamtschadenshöhe von ca. 57.000 Euro.  Sechs der Unfälle ereigneten sich dabei auf der Nordschleife des Nürburgringes im Rahmen der Touristenfahrten. Bei den Unfällen wurden insgesamt  fünf  Personen verletzt (einmal schwer verletzt, viermal leicht verletzt). Bei drei Unfällen entfernten sich Unfallbeteiligte unerlaubt von der Unfallstelle.Beim Befahren der Nordschleife im Bereich Brünnchen kam ein 31-jähriger niederländischer Motorradfahrer aufgrund seiner zu hohen Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und kollidiert mit der Leitplanke. Ohne den Schaden bei der Streckensicherung zu melden, setzt er seine Fahrt fort.

Ein 53-jähriger britischer Motorradfahrer setzt beim Befahren der Nordschleife in einer Rechtskurve mit der Fußbremse auf der Fahrbahn auf und wurde dabei ausgehebelt. Bei dem anschließenden Sturz zog er sich schwerste Kopfverletzungen zu.  Ein 60-jähriger Motorradfahrer befuhr die L 94 in Richtung Boos und überholte dort einen Porsche. In einer nachfolgenden Rechtskurve kam er auf die Fahrbahn des Gegenverkehrs und kollidiert mit einem entgegenkommenden PKW. Bei dem Sturz zog er sich Verletzungen an den Händen zu.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja