Zoomitarbeiter löst Rätsel um angebliche Schlange

Rheinbreitbach (dpa) – Ein Zoomitarbeiter hat das Rätsel um eine rund drei Meter lange vermeintliche Schlange in Rheinbreitbach im Kreis Neuwied gelöst. Laut Mitteilung der Polizei vom Sonntag wurde ihr am Samstagnachmittag ein Foto des angeblichen exotischen Reptils in einem Garten eines leerstehenden Hauses in der Ortsgemeinde in Rheinland-Pfalz nahe der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen gesandt.

Ein befragter Experte sprach nach Sichtung des Fotos von einer nicht einheimischen Schlange, die vermutlich nicht giftig sei – aber bissig. Vor Ort stellte dann ein Mitarbeiter des Zoo Neuwieds fest, «dass es sich um eine sehr gelungene Dekorationsschlange aus Porzellan handelte», wie die Polizei weiter berichtete.

 

 

 

 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja