Interview: „Dabeisein ist alles“

Rio de Janeiro/Daun. Olympiasiegerin Sabine Spitz geht nicht nur in Rio de Janeiro an den Start, sondern kommt auch wieder in die Vulkaneifel. Olympiasiegerin Sabine Spitz, die Botschafterin des VulkanBike Eifel-Maratons, startet in diesen Tagen zum fünften Mal bei Olympia. Die Eifel-Zeitung sprach mit ihr über die Vulkaneifel, über olympisches Gold und ihren Start beim VulkanBike 2016 vom 9. bis 10.09.2016.

VIP-Gast und Olympia-Siegerin Sabine Spitz genießt in Daun Personenschutz von Bürgermeister Werner Klöckner persönlich
VIP-Gast und Olympia-Siegerin Sabine Spitz genießt in Daun
Personenschutz von Bürgermeister Werner Klöckner persönlich

EAZ: Die fünften Olympischen Spiele starten in diesen Tagen für Sie. Sind Sie fit für Olympia?
SABINE SPITZ: Ich habe mich gut im GesundLand Vulkaneifel auf Olympia in Rio vorbereitet und fühle mich fit. Dennoch ist klar, dass ich nun auf die absolute Weltspitze im Mountainbikesport stoßen werde. Da ist am Ende alles drin. Eine gute Nachricht kam in diesen Tagen schon mal: Ich bin zurück an der Spitze der neuesten Mountainbike Weltrangliste und werde daher in Rio auch weit vorne starten.

EAZ: Sie haben bereits Gold, Silber und Bronze in der Vitrine. Wie haben Sie sich in der Vorbereitung noch motiviert?
SABINE SPITZ: Schon die Perspektive, meine fünften Spiele zu bestreiten, war Motivation genug. Die Olympischen Spiele waren für mich von Anfang an etwas Besonderes. 1996 hatte ich den Traum, einmal dabei zu sein, jetzt werden es schon die fünften Spiele. Ich freue mich auf den 20. August, wenn ich bei Olympia in Rio in die Pedale treten darf.

EAZ: Viele in der Vulkaneifel erinnern sich noch an Ihren Auftritt nach den Olympischen Spielen in Peking, als Sie als Olympiasiegerin nach Daun gekommen sind.
SABINE SPITZ: Dieses VulkanBike Rennen und vor allem den Auftritt danach werde ich nie vergessen. Ich hatte extra Autogrammkarten in die Vulkaneifel mitgebracht und es sind so viele Fans gekommen, dass ich tatsächlich über zwei Stunden Autogramme schreiben musste. Das ist persönlicher Rekord. Es war einfach ein tolles Gefühl, weil ich so viel positives Feedback bekommen habe.

EAZ: Sind Sie auch dieses Jahr wieder mit von der Partie am 10. September in Daun?
SABINE SPITZ: Der diesjährige VulkanBike ist ganz fest in meinem Rennkalender und ich freue mich auch schon wieder, da die Strecken rund um Daun ein ganz besonderes Highlight für mich sind, Jahr für Jahr. Vielleicht bringe ich auch dieses Jahr eine Medaille mit nach Daun. Daumendrücken ist erwünscht.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja