Leserbrief: Unverschämt und widerlich

Reaktion zu den Leserbriefen und Berichte in der allgemeinen Presse zum Thema Songtext Kinderchor WDR

Gemeint ist der Songtext des WDR-Kinderchores  „Oma ist  ‚ne alte Umweltsau“. Dieser gesungene Kinderkreuzzug wurde von Erwachsenen geschrieben, inszeniert und produziert. Erwachsene Menschen haben Kinder benutzt, um eine politische Botschaft zu produzieren, die von staatlich eingetriebenen Beiträgen finanziert wurde. Mir fehlen die Worte. Statt eines Kommentars zeige ich einfach ein paar weitere Videos von Kindern, die ganz in der Tradition des WDR ihre Seelen für die Ideen erwachsener Menschen im Takt und Gleichklang entblößen mussten. Waren es nicht die Mütter und Omas, die während des Krieges und in der Nachkriegszeit in der Heimat die Stellung hielten, während ihre Männer, Väter, Großväter den Kriegswirren und der Gefangenschaft ausgesetzt waren. Waren sie es nicht, die den „Umweltschutt“ bei Seite räumten und die Grundlage für den Wiederaufbau schafften? Dies über das Hintertürchen „Satire“ zu rechtfertigen ist in meinen Augen eine „Sauerei“ und in keiner Weise mit Artikel 1 des Grundgesetzes vereinbar. Sind es nicht heute auch in einer veränderten Gesellschaft mit einer veränderten Familienstruktur die Omas, die als Retter in letzter Not dafür einstehen, dass die Kinder versorgt sind, dass sie ja Erziehung erfahren, dass sie ein warmes Mittagessen haben, dass sie es durch Fahrdienste ermöglichen, dass Kinder den vielfältigen Hobbys nachkommen können, dass sie Liebe und Geborgenheit erfahren, ja, dass sie Kind und gleichzeitig Mensch sein dürfen mit dem Recht, so zu sein, wie sie sind. Diese Omas als „Umweltsau“ zu titulieren ist unverschämt und widerlich!  

Ossi Steinmetz, Bausendorf      

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja