TECHNIBIKE debütiert auf der Eurobike 2018 und präsentiert erste Produktrange vor 37.000 Fachhandelsbesuchern und der Fachpresse

Friedrichshafen. Früher als in den vergangenen Jahren traf sich die Branche in Friedrichshafen zur 27. Auflage Europas größter Fahrradmesse.
Vom 8. bis 10. Juli bekamen Fahrradhandel, Besucher und Presse einen Vorgeschmack auf die Saison 2019. Mit mehr als 1400 Ausstellern aus 50 Ländern wurde die Eurobike 2018 trotz großer Kritik am frühen Veranstaltungstermin ihrem Status der Leitmesse wieder einmal gerecht.

Um dem anhaltenden Innovationsdrang an eMobilitäts-Lösungen gerecht werden zu können, rückte der Veranstalter unter dem Label „E-Mobility-Solutions“ in Halle A1 auf mehr als 10.000 m² Ausstellungsfläche alle Akteure der E-Bike Branche ins Rampenlicht.
Auch das Team der noch jungen Marke TECHNIBIKE aus Daun nutzte die Eurobike und die zahlreichen Fachbesucher, um die erste Modellrange zu präsentieren.
Die Elektrifizierung des Fahrrades ist in vollem Gange, und somit konnte das Team an den drei Messetagen über 500 Testfahrt- und Ausleihvorgänge verzeichnen.
Ein deutliches Zeichen, dass TECHNIBIKE in der Branche, die derzeit mit mehr als 230.000 Arbeitsplätzen in Deutschland einen Jahresumsatz von rund 16 Milliarden Euro generiert, angekommen ist und die Bikes für großes Interesse sorgen.

„Bei uns in Daun stehen die Weichen ganz klar auf Wachstum. Wir suchen neue kreative und radsportbegeisterte Mitarbeiter, die uns dabei unterstützen, innovative Lösungen für zukünftige eMobilität zu gestalten“, so Claudia Thelen, Geschäftsführerin TECHNIBIKE.

Detaillierte Informationen erhalten Sie unter http://www.technibike.de/karriere

v.l.n.r.: Tom Specht, Claudia Thelen, André Fritsch, Marc Orschel Bildquelle: Delius Klasing