Dirk Adorf und Nick Catsburg siegen im dritten Lauf der VLN

Nürburgring. Der dritte Lauf  lief ganz normal über die gewohnte Distanz von vier Stunden. Was sich aber während des gesamten Rennens auf der Strecke abgespielt hatte, konnte man am nächsten Tag über diverse Videokanäle sehen. Zahlreiche, auch sehr schwere Unfälle waren keine Seltenheit. „Zwei Brände in der Boxengasse, Geschwindigkeitsvergehen unter doppelt Gelb und mehrfach der Krankenwagen auf der Bahn – Das war eine klare Steigerung zu VLN 2.
Was kommt nun?“ So geschildert in einer Kolumne von Christian Menzel, der an diesem Wochenende auf dem Mercedes SLS von Black Falcon unterwegs war.Trotz alle dem war es ein spannendes Rennen. Der Nissan GTR vom Team Nissan GT Academy Team RJN setzte sich überraschend mit 8:07,059 Minuten vor dem Frikadelli Porsche auf die Pole Position. Beim Rennstart konnte der Nissan seine Position gegenüber dem Porsche nicht halten und fiel zurück. Durch eine nicht eingehaltene Mindeststandzeit an der Box wurde das Trio Klaus Abbelen, Sabine Schmitz und Patrick Huisman wegen der Stop and Go Strafe zurück geworfen. Am Ende kam man hier auf dem sechsten Rang. In den letzten Minuten lagen noch vier Fahrzeuge in einem Zeitfenster von 17,6 Sekunden. Der Mercedes SLS mit Christian Menzel, Hubert Haupt und Yelmer Buurman, zu dem Zeitunkt in Führung liegend, kam zu einem kurzen Boxenstop herein. Jedoch reichte der Vorsprung auf dem Marc VDS mit  Nick Catsburg am Steuer nicht aus, um die Gesamtführung zu verteidigen. Am Ende kam die Black Falcon Truppe auf die fünfte Gesamtposition.

Doch der Z4 war noch nicht aus dem Schneider – Der Dörr McLaren mit den Fahrern Rudi Adams, Kevin Estre und Arno Klasen holte sukzessiv auf,  konnte aber dem Marc VDS Z4 GT3 den Sieg nicht mehr streitig machen und kam mit 3,5 Sekunden Rückstand auf den zweiten Platz. Platz drei komplettierte der Phoenix Audi R8 LMS Ultra mit Marcel Fässler, Marc Basseng und Frank Stippler am Steuer. Dirk Adorf und Nick Catsburg konnten den ersten BMW Gesamtsieg in der Saison 2014 einfahren. Adam Osieka, Steve Jans und Christopher Mies im neu aufgebauten Get Speed Porsche konnte sich über einen Klassensieg in der CUP2-Klasse und dem 11. Platz im Gesamt freuen. Christian Schmitz aus Herresbach holte zusammen mit Manuel Metzger und Ivan Jacoma auf dem Black Falcon Porsche Carrera in der Klasse V6 erneut den Klassensieg. Auch der Eifelblitz freute sich über den zweiten Klassensieg in der Saison 2014.
Am 17.05.2014 geht es weiter mit dem vierten und zugleich letzten Lauf vor dem Saisonhighlight, dem 24h-Rennen auf dem Nürburgring.
Text: Florian Hanf

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja