„Eifel-Bunker-Tour“ am 30. Juni: An einem Tag zwei Regierungsbunker erleben

Zeitreise durch den Kriegszustand erläutert Notfallpläne von Bund und Ländern

Ahrweiler. Der Einschlag sorgt für Tod und Zerstörung: Die Bundesstraße 42 auf dem rechten Rhein-Ufer zwischen Koblenz und Neuwied ist Ziel einer Nuklearwaffe, die fast zehnmal so stark ist wie die Hiroshima-Bombe. Minuten später steht ein zweiter Atompilz über der Rhein-Mosel-Stadt. Koblenz ist weitestgehend dem Erdboden gleich gemacht. So jedenfalls steht es im Kriegstagebuch der NATO-Übung „Fallex 66“ und beschreibt Zustände für den Dritten Weltkrieg, wie man sie im Ernstfall erwartete. Weiterlesen

Volksbank RheinAhrEifel nimmt 15 neue Azubis in die Genossenschaftsfamilie auf

„Gemeinsam die Luft des zukünftigen Arbeitslebens geschnuppert!“

Maria Laach. „So ein herzliches Willkommen ist ein schöner Start ins Berufsleben“, waren sich die 15 zukünftigen Auszubildenden der Volksbank RheinAhrEifel einig. Vorstandsmitglied Markus Müller, Ausbildungsleiter Dirk Schreiber und seine Kollegin Stephanie Schneiß begrüßten sie gemeinsam mit ihren Familien im Seehotel Maria Laach. Der Anlass: eine Feierstunde, bei der die zukünftigen Auszubildenden den Vorstand der Bank, die Direktoren und Bereichsleiter sowie die Auszubildenden im zweiten und dritten Lehrjahr kennen lernen durften. Weiterlesen

Oldtimerdiebstahl abgebrochen

Nürburg. Auf teuren Oldtimer abgesehen hatten es unbekannte Täter in der Nacht von Freitag auf Samstag, 15.06. in der Ortschaft Nürburg. Weiterlesen

11 Jugendfeuerwehrleute bestehen Prüfung zur Jugendflamme

Hoffelder Feuerwehrnachwuchs erhält die Auszeichnung „Jugendflamme“

Hoffeld. Nach intensiver Vorbereitung fand kürzlich die Abnahme der Jugendflamme 1 statt. Jetzt konnten die Jugendfeuerwehrleute beweisen, dass sie das im Laufe ihrer Mitgliedschaft in der Jugendfeuerwehr erlernte auch in der Praxis umsetzten können. Weiterlesen

Nürburgring droht endgültig im Rechtschaos zu versinken

Mainz. Der Berliner Europarechtler, Wolfram Krohn, hat in einem Interview mit der Wirtschaftswoche vor einem endlosen Rechtschaos um den Nürburgring gewarnt. Er kritisierte, dass das Ausschreibungsverfahren nicht den gesetzlichen Anforderungen an die Transparenz genüge und damit im Falle eines erfolgreichen Bieterverfahrens, Klagen unterlegener Interessenten regelrecht provoziere. Die rheinland-pfälzischen Liberalen warnten, dass der Nürburgring zu einem Schrecken ohne Ende zu werden drohe und forderten von der Landesregierung endlich Klarheit.

„Die rot-grüne Landesregierung hat das Problem verschuldet, sie ist in der Pflicht, es zu lösen“, sagte der Vorsitzende der FDP Rheinland-Pfalz, Dr. Volker Wissing. Die hilflose Verschlimmbesserung zunächst unter Kurt Beck, nun fortgesetzt von der rot-grünen Regierung unter Ministerpräsidentin Malu Dreyer, habe die Reputation nicht nur einer Rennstrecke, sondern einer ganzen Region nachhaltig beschädigt. „Herr Beck und Frau Dreyer haben nicht nur dem Nürburgring, dem Motorsport sondern auch der ganzen Region schweren Schaden zugefügt“, so Wissing.

„Es wird zunehmend deutlich, dass das Insolvenzverfahren nicht der erhoffte Befreiungsschlag, sondern nur der Beginn endloser Rechtsstreitigkeiten ist.“ Wissing warnte, dass nicht nur das intransparente Ausschreibungsverfahren, sondern auch das seitens der Landesregierung großspurig angekündigte Nürburgring-Gesetz einer Einladung zur Klage für unterlegene Bieter gleichkäme. „Das Land riskiert den verlorenen 500 Mio. Euro für den SPD-Freizeitpark nun noch weitere Millionen für Prozesskosten hinzuzufügen“, so Wissing.

Der Nürburgring entwickle sich zu einem Fass ohne Boden für den rheinland-pfälzischen Landeshaushalt, während die rot-grüne Landesregierung weiterhin die Öffentlichkeit mit ihrem Optimismus täusche. „SPD und Grüne haben den Nürburgring verzockt und müssen den Bürgerinnen und Bürger nun auch ehrlich sagen, dass die Landesregierung versagt hat und die Millionen am Ring endgültig verloren sind“, so Wissing. Die Region, einschließlich des Motorsports, brauche eine klare Perspektive statt leerer Versprechungen. Endlose Rechtsstreitigkeiten würden den Mythos Nürburgring untergraben und deshalb auch mehr schaden als nutzen.

Rheinlandtitel für Lea Hens und Vizemeisterschaft für Vivian Ackermann

Hamm/Sieg. Geduld, Ausdauer und vor allem Leidensfähigkeit waren am Sonntag, 26.05.2013, bei den Rheinlandmeisterschaften im Stadion in Hamm nicht nur bei den Aktiven, sondern auch bei den Helfern und Kampfrichtern gefragt. Mit einem Rheinlandtitel und einer Vizemeisterschaft kehrten die Leichtathleten vom TuWi Adenau von den Rheinlandmeisterschaften im Blockwettkampf der Schülerinnen und Schüler aus Hamm/Sieg in die Eifel zurück. Weiterlesen

Leichtathletik-TuWi Adenau/LG Kreis Ahrweiler

Vivian Ackermann und Lea Hens qualifizieren sich mit der 4x100m Staffel für die Westdeutschen Meisterschaften und machen mit Topleistungen auf sich aufmerksam

Adenau/Bad Ems. Am Samstag, 1. Juni 2013, fanden im Stadion Silberau in Bad Ems die Rheinland-Meisterschaften der Jugend U20/U16 statt. Der TV Bad Ems richtete gemeinsam mit dem Leichtathletik-Verband-Rheinland (LVR) die Meisterschaften für die knapp 300 Teilnehmer aus. Insgesamt schickten 42 Vereine ihre Aktiven an die Lahn. Ausschlaggebend für Top-Ergebnisse waren mal wieder die Wetterbedingungen, da seit Wochen die Kälte, sowie das ständige Nass von Oben die Freiluft-Saison zur echten Herausforderung machen.

Vivian Ackermann konnte über 2000m hervorragend mit den äußerlichen Bedingungen umgehen. Gleich zu Beginn übernahm sie die Führung und machte das Tempo. Im Ziel hatte sie knapp 30 Sekunden Vorsprung vor der Zweitplatzierten und lief mit 7:45,68 Minuten Saisonbestzeit. Lea Hens lief bereits im Vorlauf über 100m ein gutes Rennen und mit 13,33 Sekunden die zweitschnellste Zeit aller Starterinnen.

So konnte sie selbstbewusst in den Startblock zum 100m-Endlauf steigen und erreichte im Finale mit 13,14 Sekunden den 2. Platz (neue persönliche Bestleistung). Nur 7 hundertstel Sekunden fehlten ihr zum Sieg. Am Ende des langen Wettkampftages holte sich Lea Hens dann noch den Titel zur Rheinlandmeisterin in 52,33 sec. über 300m Hürden und bewies ihre Vielseitigkeit. Über 4x100m hatte die Staffel im letzten Jahr noch knapp eine Medaille verpasst. In diesem Jahr erreichten sie den 3. Platz und eine sehr gute Zeit (53,64 Sekunden).

Mit dieser Zeit qualifizierten sie sich erneut zur Teilnahme an den Westdeutschen Meisterschaften. Bei den kommenden Rheinland-Pfalzmeisterschaften in Landau werden die 4 Mädchen ebenfalls über die 4×100 Meter an den Start gehen. Trainer Stephan König zeigte sich am Ende des Tages beeindruckt von den Leistungen seiner Athletinnen.

von links nach rechts: Angelina Beyer, Lea Hens, Vivian Ackermann, Johanna Lepping
von links nach rechts: Angelina Beyer, Lea Hens, Vivian Ackermann, Johanna Lepping

Förderverein mein badenova e.V. wurde aufgelöst

Adenau. Der im November 2006 gegründete Förderverein zur Unterstützung des Adenauer Schwimmbads, mein badenova e.V., ist Geschichte. Bei der Mitgliederversammlung stimmten die 17 anwesenden Mitglieder mit nur einer Gegenstimme für die Auflösung des Vereins. Durch die Entscheidung des Verbandsgemeinderates im Dezember 2012, das Adenauer Schwimmbad zu schließen, war dem Förderverein die Existenzgrundlage genommen.
Zuvor blickte der Vorsitzende Stefan Hammes auf die sechseinhalbjährige Vereinsarbeit zurück. In Spitzenzeiten konnte der Verein knapp 1.500 Mitglieder vorweisen. Die Einnahmen durch die Mitgliedsbeiträge wurden vollständig der Verbandsgemeinde für den Betrieb des badenova überwiesen und stellten eine nennenswerte finanzielle Stütze dar, erläuterte die 2. Vorsitzende Katja Kerschgens ergänzend den Bericht des Vorstandes.

Ehrungen und Anerkennung

Die Wappennadel der Verbandsgemeinde Adenau für den geschäftsführenden Vorstand und die Ehrung mit dem Zukunftspreis der Volksbank RheinAhrEifel waren öffentlicher Ausdruck für den Erfolg der Vereinsarbeit. Als im Jahr 2011 nur noch für einen Sommer das Freibad zur Verfügung stand, reagierte Weiterlesen

Lea Hens und Vivian Ackermann starten mit Titeln in die neue Saison

Adenau. Bei den Bezirksmeisterschaften im Apollinarisstadion in Bad Neuenahr waren über 150 Teilnehmer aus dem Bezirk Koblenz am Start. Auf Grund des Aprilwetters konnten nicht in allen Disziplinen Bestleistungen erreicht werden. So nahmen die Athletinnen Lea Hens und Vivian Ackermann die Gelegenheit wahr, sich und die Gegner zu testen. Über 100m lief Lea Hens schon im Vorlauf bei 0,6m Gegenwind eine gute Zeit (13,29 sec.). Im Finale reichten dann 13,35 Sekunden, um sich den Titel zu holen. Nach Julia Sutschet kann nun wieder eine Leichtathletin des TuWi Adenau an Westdeutschen Meisterschaften teilnehmen. Auch über 800m (2:42,47 min.) ließ Lea der Konkurrenz aus den Großvereinen Koblenz und Rhein-Wied keine Chance. Vivian Ackermann verpasste im Hochsprung im letzten Jahr noch knapp den Podestplatz, in diesem Jahr hatte sie bis 1,44m keinen Fehlversuch, wodurch sie sich am Ende mit übersprungenen 1,40m den Titel holte. Die 4x100m Staffel in der Besetzung Johanna Lepping, Angelina Weiterlesen

„Reifenstecher“ in Wershofen unterwegs

In der Nacht zum 02.05.2013 wurden in Wershofen, Raiffeisenstraße, an einem Pkw alle vier Reifen zerstochen. Wer kann Hinweise geben ?

Hinweise bitte jeweils an die Polizei in Adenau, Tel. 02691/9250

Überraschung!

Adenau/Hönningen. Die C7-Juniorinnen der MSG Adenau/Hönningen gewannen überraschend ihr erstes Spiel in der C7-Juniorinnen Kreisliga im Fußballkreis Rhein/Ahr gegen den SV Kripp mit 4:1.

Nach der langen Winterpause fuhren die Mädchen nach Kripp und freuten sich auf ihr erstes Spiel der Rückrunde und auf den Kripper Kunstrasenplatz. Beim Tabellenvierten machte man sich keine großen Hoffnungen auf einen Erfolg. Aber es kam anders. Die Kripper C-Juniorinnen fingen wie erwartet mit einem Sturmlauf auf das Adenauer Tor an, hatten aber keinen Erfolg bei ihren Torschüssen, weil die Abwehr und die Torhüterin Anna Koenen kein Gegentor zuliesen. Plötzlich stand es 1:0 für Adenau.

Jenny Hupperich war nach einem Konter die Torschützin. Auch das 2:0 erzielte sie und bereitete das 3:0 vor. Den von der Kripper Torhüterin abgewehrten Ball schloss Nina Bresgen mit einem Torerfolg ab. Torschützin zum Halbzeitstand von 4:0 war Nele Theisen. In der zweiten Halbzeit beschränkten sich die Mädchen von Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja