Unfälle im Stundetakt rings um und auf der Nordschleife

Auch die Polizei Adenau musste bei bestem Spätsommerwetter am vergangenen Wochenende wieder viele Verkehrsunfälle aufnehmen, darunter leider auch etliche Unfälle mit teils schweren Personenschäden.

Motorradfahrer bleibt an Pflug hängen

Am vergangenen Samstag gegen 15:00 Uhr kam es in der Gemeinde Heckenbach (VG Altenahr) auf der L85 zu einem Zusammenstoß zwischen einem Traktor und einem Motorrad. Auf der schmalen Fahrbahn kamen sich in einer Kurve beide Fahrzeuge im Begegnungsverkehr zu nahe, sodass der Motorradfahrer an dem am Traktor befestigten Pflug hängen blieb und stürzte. Er zog sich glücklicherweise nur leichte Prellungen zu, am Motorrad entstanden geringe Schäden.

Autofahrer übersieht Motorradfahrer

Gegen 15:45 Uhr ereignete sich ein schwerer Unfall auf der B 258 nahe Wirft an der „Kirmutscheider Kreuzung“. Ein 68 Jahre alter Autofahrer aus NRW wollte auf die Bundesstraße einbiegen und übersah hierbei einen in Fahrtrichtung Nürburgring fahrenden 28-jährigen Motorradfahrer, der ebenfalls aus NRW stammte. Der Motorradfahrer konnte noch leicht ausweichen, stieß jedoch gegen den vom PKW mitgeführten Anhänger und stürzte.

Er wurde mit schweren Verletzungen in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert. Die Insassen des PKW blieben unverletzt. Es entstand Sachschaden am Anhänger (leichter Schaden) und am Motorrad (Totalschaden).

20-Jähriger Autofahrer übersieht Motorradfahrer

Gegen 16:05 Uhr wurde der Polizei ein schwerer Zusammenstoß zwischen einem PKW und einem Motorrad auf der B257 an der Abzweigung zum Ommelbachtal bei Dümpelfeld gemeldet. Ein 20-jähriger Autofahrer aus NRW übersah hier die Vorfahrt des bevorrechtigten Motorrads, dessen Fahrer aus NRW stürzte und schwer verletzt wurde. Er musste mittels Rettungshubschrauber ins Krankenhaus verbracht werden.

Motorradfahrer stürzt weil kein Sicherheitsabstand 

Ein weiterer Unfall ereignete sich gegen 19:05 Uhr auf der B257 bei Leimbach, als ein 46-jähriger Autofahrer aus dem Ahrkreis versuchte, zwei vorausfahrende Fahrzeuge, einen PKW und ein Motorrad, zu überholen. Als während des Überholvorgang Gegenverkehr auftauchte bremste der vorausfahrende PKW stark ab, damit der Überholer rechtzeitig einscheren kann. Hierdurch prallte das Motorrad auf den bremsenden PKW, der 57-jährige Fahrer stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu. Auch er musste per Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden.

Viel Schrott auf der Nordschleife

Am Sonntagmorgen ereignete sich bereits kurz nach Öffnung der Nordschleife für den Touristenverkehr ein schwerer Verkehrsunfall. Im Streckenabschnitt Aremberg geriet ein britischer PKW aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit von der Rennstrecke ab und überschlug sich. Die beiden Insassen kamen mit viel Glück mit oberflächlichen Verletzungen davon, mussten jedoch die Nacht zur Beobachtung im Krankenhaus verbringen. Am PKW entstand Totalschaden.

Ein weiterer Überschlag ereignete sich gegen Mittag auf der Nordschleife im Streckenabschnitt Kallenhard. Auch hier überschlug sich ein PKW, die beiden Insassen aus Deutschland mussten per Hubschrauber bzw. Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht werden. In der Folge ereignete sich ein weiterer Auffahrunfall, hier blieb es jedoch bei Sachschäden.