Wölflick Racing fährt beim 24h-Rennen für die DKMS

 Stephan Wölfick, Urs Bressan und Jürgen Gagstatter Foto: Florian Hanf
Stephan Wölfick, Urs Bressan und Jürgen Gagstatter – Foto: Florian Hanf

Quiddelbach. Das Team Wölflick Racing aus Quiddelbach am Nürburgring geht bei der diesjährigen Auflage des 24h-Rennens auf dem Nürburgring mit einer besonderen Mission an den Start. Pro gefahrene Runde werden 10 Euro an die Deutsche Knochenmarkspenderdatei DKMS gespendet. Das Team hofft, dass der eingesetzte Ford Focus mit dem Rufnamen „Lola“ die 150 Runden knacken wird. Zur Scheckübergabe am Samstag kurz vor Rennstart werden neben den Fahrern Stephan Wölflick, Urs Bressan und Jürgen Gagstatter der Hauptsponsor des Teams Montaplast, sowie 2 Vertreter der DKMS im Teamzelt im Fahrerlager anwesend sein. Im Teamzelt im Fahrerlager werden zudem Unterlagen und Informationen zur Typisierung und eine Spendenbox bereitgehalten.

Die DKMS wurde 1991 ins Leben gerufen. Damals gab es in Deutschland gerade einmal 3.000 registrierte Stammzellenspender. Die Hoffnung für Leukämiepatienten einen passenden Stammzellenspender zu finden, war sehr gering. Die DKMS vermittelt Stammzellenspenden die mittlerweile von mehr als 4. Millionen Spendern aus der ganzen Welt zur Verfügung gestellt wird. Damit stellt die DKMS mit ihren Partnerorganisationen aus den USA, Polen, Großbritannien und Spanien den größten Dateienverbund an Stammzellenspendern.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja