Bacchus Castanidi heißt der neue Regent und Weinbotschafter in Kesten

bacchus_33_16Kesten. Im Weindorf  Kesten an der Mittelmosel fand sich keine junge Frau, die Weinkönigin werden wollte. Warum nicht mal ein Mann als neue Hoheit? Mit Sven Finke gehört die Frauenbastion „Weinkönigin“ nun endgültig der Vergangenheit an. Seit vergangenen Freitagabend ist Sven Finke der erste schwule Weinkönig im Weindorf Kesten. Das Medienaufgebot zur Inthronisierung war riesig. Kesten ist nun deutschlandweit in aller Munde. Die bespielhafte Toleranz fand breiten Zuspruch im Publikum. Mit seinem ersten Grußwort als Bacchus zum diesjährigen Straßenfest ist ihm die Premiere bestens geglückt. „Salvete, hospites observantes“ – Seid gegrüßt, verehrte Gäste! Mit seiner Prinzessin Julia wird Sven Finke nun für zwei Jahre das Weindorf Kesten repräsentieren.

Bereits im Weinköniginnen-Seminar war Sven Finke der absolute Hahn im Korb. Ob Finke allerdings auch als Gebietsweinkönig für das Anbaugebiet der Mosel-Saar-Ruwer kandidieren kann, scheint noch nicht möglich zu sein. Die Richtlinien zur Wahl eines Deutschen Weinkönigs oder eines Gebietsweinkönigs sind noch nicht darauf abgestimmt. Für Sven Finke ist das kein Problem. Mit einem Lorbeerkranz auf dem Haupt, einem goldfarbenen Kelch in der Hand und gewandet in einer kastanienbrauen Leinen-Toga mit goldfarbenen Applikationen und roter Samt-Stola, begrüßt er die Gäste im Weindorf Kesten und freut sich auf all das Neue, das auf ihn zukommt. Diese Woche ist er schon zu Gast beim  Fernsehsender Sat1 und der Dragqueen Olivia Jones in Hamburg.

Das Straßenfest am vergangenen Wochenende war wieder einmal ein voller Erfolg. Dank Bilderbuchwetter wurde drei Tage nach Herzenslust gefeiert. Nicht zu vergessen ist die Tatsache, dass Kesten neben dem neuen Bacchus trotzdem noch eine Reibekuchen-Königin hat. Demnach dürfte Kesten das einzige Weindorf in Deutschland sein, das gleich zwei Hoheiten zum repräsentieren hat. 

Geballte Frauenpower: vier Reibekuchen-Königinnen                                             (Archivfoto 2015)
Geballte Frauenpower: vier Reibekuchen-Königinnen (Archivfoto 2015)