RSS-Feed

BAHNHOF CUES in neuem Gewand

Bahnhof Cues - Das Brauhaus

Bahnhof Cues – Das Brauhaus

Bernkastel-Kues. Der Alte Bahnhof in Cues erstrahlt seit einigen Tagen in völlig neuem Glanz. Seit am 25. Mai 1989 zum letzten Mal ein Zug den Bahnhof passiert hat – nachdem am 31. Mai 1985 der Bahnverkehr rund um das historische Bahnhofsgebäude in Cues eingestellt wurde – ist das alte Gemäuer nach rund 30 Jahren aus seinem Dornröschenschlaf erweckt und mit neuem Leben beseelt worden. Aus dem traditionsreichen Bahnhofsgebäude aus dem Jahre 1883 ist ein modernes, gemütliches und gastfreundliches Gastronomieprojekt unter dem Label „BAHNHOF CUES – DAS BRAUHAUS“ entstanden, das im Geburtsort des weit über die Grenzen hinaus berühmten mittelalterlichen Kirchenmannes und Philosophen Nikolaus von Kues – besser bekannt als Cusanus – seinen Gästen aus dem In- und Ausland auch ein eigenes Bernkasteler Cusanus Bräu offeriert…

Nach rund zweijährigen zeit-, kosten- und arbeitsintensiven Umbauarbeiten ist aus der ehemaligen Station der „Königlichen Eisenbahn Direktion Köln“ unter Federführung des Bauingenieurs Erich Gasber – der zusammen mit seinem Geschäftspartner Harald Spang zu den Investoren zählt – nun ein echtes „Schlösschen“ entstanden, wie Betriebsleiter Youssef El-Bekri begeistert von seinem neuen Arbeitsplatz schwärmt. Der 55-jährige professionelle Gastgeber – in der Region Bernkastel-Kues kein Unbekannter – freut sich gemeinsam mit dem Ehepaar Anne und Patrick Nau (Geschäftsführung) und seinem internationalen, derzeit rund 30-köpfigen Team – auf die am 5. August geplante offizielle Eröffnung des BAHNHOF CUES – DAS BRAUHAUS…

Schon Soft-Opening ein voller Erfolg

Eigentlich plante das Ehepaar Nau – das in Bernkastel-Kues bereits mit dem Ausflugslokal SCHÜTZENHAUS (www.schuetzenhaus-bernkastel.de) und dem TRESOR (www.tresor-wine-bar.de), einer neuen Bar in der Altstadt von Bernkastel-Kues, erfolgreich seine gastronomische Visitenkarte abgegeben hat, für die 30. KW ein sogenanntes „Soft-Opening“. Das heißt, ab Dienstag, 21. Juli wollten Naus und El-Bekri ihr Team im aktiven Gastronomiebetrieb in die konkreten, praktischen Arbeitsabläufe einführen, damit zur offiziellen Eröffnung am Mittwoch, 5. August alle Handgriffe sitzen. „Doch was dann kam, hat unsere Vorstellungen übertroffen“, kommentiert Anne Nau den Ansturm der ersten Tage. Nachdem bereits tagelang zu sehen war, dass die Bernkasteler sich um die Fortschritte ihres neuen gastronomischen Highlights per Rundfahrten ums Gelände oder abendlichen Sparziergängen informierten, schien sich die frohe Kunde vom nahenden Eröffnungstermin wie ein Lauffeuer zu verbreiten.

Auch die dreiköpfige Küchenspitze – bestehend aus Christian Franke (bringt u.a. römische Kücheninspirationen aus Trier mit), Hans –Jörg Mattes (Experte für Neueröffnungen mit langjähriger Erfahrung) und der gebürtigen Longkamperin Ulla Brück (für die vegane und vegetarische Küchenschiene verantwortlich) – wurde gleich am ersten Tag von den kulinarischen Wünschen der Brauhausgäste ordentlich gefordert. „Unser Renner von Dienstag bis Samstag war unser ‚Bierkutscher Schnitzel“ in Malzschrotpanade, serviert mit Krautsalat und wahlweise Bratkartoffeln, Pommes Frites oder Kartoffelsalat “, berichtet Christian Franke in sichtlicher Vorfreude auf die große Angebotsvielfalt und die kulinarischen Herausforderungen, denen er und sein neues Team sich stellen wollen. „Bei uns ist alles frisch und selbstgemacht – das nimmt viel Zeit in Anspruch, aber für zufriedene Gäste nehmen wir uns diese gerne“, betont Franke. Auch Ulla Brück will ihre vegane und vegetarische Linie im Brauhaus einbringen – mit „Bahnhof’s Vegi-Burger oder mit leckerem mediterranem Gemüse in Kokos-Thaicurry-Soße an Basmatireis, einem „Rote Beete Carpaccio“ mit gratiniertem Ziegenkäse und Himbeer-Dressing sowie eigenem Braushausbrot oder außergewöhnlichen „Kartoffel-Birnen-Puffer an Vanillesoße“ konnte sie bereits in den ersten Tagen bei den neugierigen Gästen punkten.

Eigenes Bier aus Bernkasteler Brauwasser

In Strömen flossen selbstverständlich auch die verschiedenen süffigen Cusanus Bräu-Biere, die Braumeister Markus Lotz (gebürtig aus Bad Soden-Salmünster – und zuletzt tätig im Hessischen Brauereiwesen) mit viel Sachverstand, einer ausgezeichneten Brautechnik – aufbauend auf alten Traditionen und Mut zum Neuen – seit Februar mit Bernkastel-Kueser Wasser kreiert. Mit drei „Einsteigersorten“, d.h. dem Cusanus Bräu Hell (mit 4,7 Vol.-% Alkohol eher ein Leichtgewicht unter den Vollbieren – bestens für den Sommer geeignet), dem Cusanus Bräu Dunkel (mit 5,0 Vol.-% Alkohol ein normales Vollbier, das aufgrund seines aufwändigen Maischeverfahrens nach mehr schmeckt) und dem Cusanus Bräu Weizen (mit 4,8 Vol.-% Alkohol sowie obergärig und spritzig ein helles Hefeweizen, das u.a. mit einem Weizenmalzanteil von 70% überzeugt) – will Lotz die Gaumen seiner Gäste verwöhnen. Aber auch an die Kids unter den Gästen haben er und sein Team gedacht – eine leckere, selbstgemachte Zitronenlimonade soll die heißen Sommerstunden versüßen. Für den Herbst plant der dynamische Braumeister bereits: Ein besonderes Maronenbier soll die Gäste bei Wildgerichten verzücken. Selbstverständlich gibt’s die leckeren Bierkreationen des Labels CUSANUS BRÄU auch zum Mitnehmen im Außer-Haus-Verkauf.

Viel vor für die Zukunft                                                                                                                                            

Die heimischen und überregionalen Gäste sollen sich wohlfühlen im neuen BAHNHOF CUES – DAS BRAUHAUS, dafür setzen sich Betriebsleiter El-Bekri und das Geschäftsführerpaar Nau mit vollem Elan ein. Auch das neue Mitarbeiterteam – das EL-Bekri seit April motiviert – hat sich bereits für das Gastronomieprojekt über alle Maßen eingesetzt. „Alle haben mitgeholfen, mitangepackt, mitgestrichen und mitgearbeitet, damit ihr neuer Arbeitsplatz pünktlich zum 5. August offiziell eröffnet werden kann. Wir haben praktisch alle beim Entstehen ‚unseres‘ Brauhauses mitgewirkt – das verbindet und motiviert uns“, so El-Bekri und Anne Nau zu den stressigen Monaten vor der Eröffnung. „Doch nun haben wir viel vor, so zum Beispiel sollen bei uns auch junge Leute Musik machen dürfen. Wir wollen auch bis dato unbekannten Talenten eine Chance geben und freuen uns über entsprechende Vorschläge“. Betriebsleiter El-Bekri betont: „Wir bieten unseren Gästen eine ehrliche Küche und eine Begrüßung, die von Herzen kommt. Sie sollen sich alle hier wie zuhause fühlen“, so der Wunsch des erfahrenen Gastgebers.

Täglich ab 11 Uhr – mit durchgehend warmer Küche von 12:00 bis 22.00 Uhr – freut sich das Team des BAHNHOF CUES – DAS BRAUHAUS auf seine Gäste. Weitere Infos unter: www.bahnhof-cues.de  (SK). 

Aktueller Hinweis: Wegen einer geschlossenen Gesellschaft ist der BAHNHOF CUES – DAS BRAUHAUS am kommenden Mittwoch, 5. August ab 15 Uhr geschlossen. Ab Donnerstag, 6. August ist das Brauhaus ab 11 Uhr wieder geöffnet.

 

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.