Cusanus Hochschule wird zur Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung

Bernkastel-Kues. Seit dem 07. Februar 2020 nennt sich die Cusanus Hochschule in Bernkastel-Kues “Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung”. Mit der Namensergänzung geht zugleich eine inhaltliche Weiterentwicklung und Neuausrichtung der noch jungen Hochschule einher. In einem knapp einjährigen Prozess, an dem Lehrende wie Studierende gleichermaßen beteiligt waren, wurde eine gemeinsame Vision entwickelt, die nun zur Grundlage für Lehre, Forschung, institutionelle Gestaltung und den Dialog mit der Gesellschaft wird.

Prof. Dr. Reinhard Loske, Präsident der Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung, erklärt dazu: „Die neue Namensgebung ‚Hochschule für Gesellschaftsgestaltung‘ beruht für uns auf der Einsicht, dass akademisches Arbeiten immer in der Verantwortung für Mitmensch, Mitwelt und Nachwelt steht. Ausgangspunkt unserer Tätigkeit ist deshalb die konkrete Sorge um die Welt und deren Probleme.

Wir orientieren uns an hohen akademischen Standards; zugleich sind wir davon überzeugt, dass wir als Gesellschaft eine ‘neue Aufklärung’ brauchen. Sie soll Menschen in die Lage versetzen, mit Mut und Originalität die Probleme der Welt zu erkennen, zu erforschen und anzugehen. Dabei sind auch die Rolle der Wissenschaften selbst und ihre Wirkungen in der Praxis kritisch zu beleuchten.“

„Um junge Menschen zu dem für diese neue Aufklärung notwendigen Denken und Handeln zu befähigen“, so Prof. Dr. Silja Graupe, Vizepräsidentin der Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung und Leiterin des Instituts für Ökonomie, „entwerfen und erproben wir neue Curricula und Lehr- und Lernformen. Entscheidend ist für uns dabei, dass sich unsere Studierenden umfassend als Persönlichkeiten selbst und im Dialog mit anderen bilden können. Das fachspezifische Wissen der einzelnen Disziplinen – momentan primär der Ökonomie – lehren wir in ideengeschichtlichen, sozialen und ethischen Zusammenhängen und fundieren es philosophisch. Erst diese umfassende Bildung befähigt dazu, die Interdependenzen zwischen theoretischem Wissen und der Gesellschaft kritisch zu reflektieren, darzustellen und verantwortungsbewusst zu gestalten. Zugleich unterstützen wir unsere Studierenden darin, ihre eigenen Forschungsfragen zu entwickeln und diese bereits während des Studiums in der Praxis zu bearbeiten. Dafür schaffen wir innovative akademische Formen des Handlungs- und Erfahrungslernens.“

Passend zum Profil der Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung bieten wir ab Herbst 2020 drei neue Studiengänge an, die aus unserem bisherigen ökonomischen und philosophischen Studienangebot hervorgehen und dieses transdisziplinär neu ausrichten:

  • Ökonomie – Nachhaltigkeit – Transformation (Bachelor of Arts)
  • Ökonomie – Nachhaltigkeit – Gesellschaftsgestaltung (Master of Arts)
  • Ökonomie – Verantwortung – Institutionsgestaltung (Master of Arts)

Dem Namensgeber unserer Hochschule, Nikolaus von Kues, lateinisch Cusanus, fühlen wir uns durch den Gedanken der freien Bildung verbunden. Seine Devise „Der freie Geist bewegt sich selbst“ ist uns Ansporn und Auftrag zugleich. Auch wenn wir vornehmlich von „Freiheit in gesellschaftlicher Verantwortung“ sprechen, so ist seine Idee, dass Bildung immer auch motivierte Selbstbildung ist, die multiperspektivisch und reflektiert auf die Welt schaut, für uns aktueller denn je.

Text: Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja