Der „Kapitän“ von Hasborn ist von Bord gegangen

Bürgermeister Dennis Junk (li.) überreicht Hajo Neumes die Entlassungsurkunde

Hasborn. Zum Zeitpunkt der letzten Kommunalwahl am 26. Mai 2019 hatten die Hasborner Bürger ihren neuen Gemeinderat gewählt. Nur für den Posten des Ortsbürgermeisters und die zwei Beigeordnete konnten keine Kandidaten gefunden werden. So blieben die Posten vakant. Für Ortsbürgermeister Hajo Neumes blieb nichts anderes übrig, als solange weiter zu machen, bis die Nachfolge geklärt ist. Als nächster Schritt, wäre die kommissarische Übernahme der Amtsgeschäfte durch VG-Bürgermeister Dennis Junk gefolgt.

Inzwischen jährte sich schon fast die Kommunalwahl und die Situation in Hasborn hatte sich nach monatelanger Suche schlagartig geändert, als das Gerücht durch Hasborn grassierte, man werde nach Greimerath eingemeindet. Soweit wollten es die Hasborner Bürger nicht kommen lassen.

Am vergangenen Freitag, 28. Februar 2020 war für Hasborn der Tag der Zensur. Ein Tag, der aus zwei Gründen in die Geschichtsbücher von Hasborn eingehen wird. Ortsbürgermeister Hajo Neumes hatte zur Gemeinderatsitzung eingeladen. Auf der Tagesordnung stand die Wahl des neuen Ortsbürgermeisters und seinen zwei Beigeordneten, sowie die Verleihung der Ehrenbürgerwürde an das Ehepaar Cäcilia und Hermann Simon.

Hajo Neumann vereidigt seinen Nachfolger Hermann Leister

Hajo Neumes konnte im vollbesetzten Auditorium den vollständigen Gemeinderat, VG-Bürgermeister Dennis Junk, Landrat Gregor Eibes und rund 200 Gäste, meist aus Hasborn, begrüßen. In seiner fast 30-jähigen Amtszeit als ehrenamtlicher Kommunalpolitiker sind noch nie so viele Besucher zu einer Gemeinderatssitzung gekommen, stellte Neumes fest. Die Wahl des neuen Bürgermeisters und den zwei Beigeordneten war nach dieser „Drohung Hasborn wird nach Greimerath eingemeindet“, reine Formsache. Zur Wahl stellte sich Hermann Leister als Ortsbürgermeister, als 1. Beigeordneter Stefan Neuerburg und als zweiter Beigeordneter Simon Adriani. Alle drei Kandidaten wurden einstimmig von ihrem Gemeinderat gewählt und im Anschluss per Eid in ihr neues Amt eingeführt.

Bürgermeister Dennis Junk fand in seinem Grußwort für die Verabschiedung von Hajo Neumes die passenden Worte.  „Der Kapitän des Gemeindeschiffes Hasborn geht von Bord“. Es ist ein guter Tag und eine gute Wahl für Hasborn, als eine von 45 Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde Wittich-Land. Immerhin sind es noch mehr als vier Jahre bis zur nächsten Wahl. Junk fand aber auch mahnende Worte: Wenn man vor Ort Selbstverwaltung haben möchte, braucht man auch Menschen, die vorweg gehen“. Für Dennis Junk war Hajo Neumes immer ein wichtiger Ratgeber. Zum einen bei seinem eigenen Wahlkampf als Bürgermeister der Verbandsgemeinde, als auch auf fachlicher Ebene. Neumes ist Werkleiter in Kröv. Neben seinem beruflichen Alltag war Hajo Neumes lange Zeit ehrenamtlich für den Malteser Hilfsdienst tätig und fast 21 Jahre Ortsbürgermeister in Hasborn. Als Werkleiter konnte man ihm fast nichts vormachen. Junk: „Er hat seine Sache rund gemacht mit einigen Ecken und Kanten“.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja