RSS-Feed

Ein neues Museum für Wittlich:

„Türmchen – das Wittlicher HisTörchen Museum zur Stadt- und Befestigungsgeschichte“

Neu in Himmelblau

Wittlich. Seit letztem September ist das „Türmchen“ zum ersten Mal in seiner 700jährigen Geschichte für jedermann zugänglich. Und rund 900 Personen nutzten bislang die Gelegenheit, es zu besichtigen.Der letzte noch verbliebene Teil der Stadtbefestigung Wittlichs wurde 1317 errichtet und war ursprünglich ein Doppelturmtor, was bedeutet, dass sich ein identischer Turm gegenüber dem Türmchen befand. Beide Türme waren durch das eigentliche Tor verbunden. Außer dem Burgtor, so der Name dieser Toranlage, durchbrachen die Stadtmauer im Mittelalter noch das Trierer und das Himmeroder Tor, von denen keine Überreste mehr existieren. Es existieren inzwischen Theorien, dass eine zweite Doppelturmtoranlage mit dieser durch einen Zwinger verbunden war.

In den letzten 200 Jahren wurde das Türmchen als Wohnung genutzt. Nach dem Tod des letzten Bewohners entschied die Stadt, das Türmchen nicht mehr zu vermieten und suchte eine neue Nutzung, die dem ältesten Gebäude in der Innenstadt würdig ist. Nach der Untersuchung durch die Denkmalpflege und einen Dipl.-Restaurator wurde nach den vorgegebenen Auflagen renoviert und es entstand ein kleines Museum, das zeigt, wie die Nutzung des Türmchens wohl vor 700 Jahren aussah, als ein Türmer in Gefahrenzeiten dort lebte, seine Umgebung Tag und Nacht beobachtete und die Bevölkerung ggf. alarmierte.

Ein Zeichentrickfilm mit dem Titel „Wittlich – mehr als 2.000 Jahre gelebte Geschichte“ vermittelt viele weitere Informationen, wozu das sehr kleine Häuschen nicht in der Lage wäre.Die einfache Einrichtung simuliert die „Wohnsituation“ des Türmers. Zwei historische Ofenplatten und eine Böllerkanone, die aus anderen Gebäuden stammen, wurden als Exponate Wittlicher Geschichte ausgestellt. Im ersten Stock sind Graphiken historischer Gebäude der Künstlerin Hedwig Schulze zu sehen, die einen Eindruck des vergangenen Wittlich mit seinen drei Stadttoren vermitteln.

 

Das „Türmchen – das Wittlicher HisTörchen. Museum zur Stadt- und Befestigungsgeschichte“ ist dienstags bis samstags von 11 bis 17 und sonn- und feiertags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Die Sicherheitsbestimmungen (und der Platz) besagen, dass nicht mehr als 6 Personen gleichzeitig das Türmchen betreten dürfen. Den Schlüssel erhält man im Alten Rathaus am Marktplatz; der Eintritt kostet € 1,– ab 18 Jahren. Weitere Informationen unter 06571/17 1355 oder info@kulturamt.wittlich.de.

 

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.