Eröffnung des E-Zigaretten Fachgeschäftes Hähnel am 25. März in der Himmeroder Straße 16

Am vergangenen Samstag eröffnete in der Himmeroder Straße 16 das Fachgeschäft für den Verkauf von E-Zigaretten und E-Liquids. Bürgermeister Joachim Rodenkirch sowie Vertreter des Vereins Stadtmarketing Wittlich e.V. und die Hauseigentümer Familie Steilen waren zu diesem Anlass gemeinsam vor Ort und konnten gleich viel Neues über die Verkaufsprodukte erfahren.

Hätte Frau Steilen als Inhaberin ihres so genannten Tante-Emma Ladens in der Himmeroder Straße, der 1992 schloss, wohl je geglaubt, dass sich hier einmal ein E-Zigarettengeschäft ansiedeln würde? Wahrscheinlich nicht. Zuletzt war hier der Friseursalon Ludmilla untergebracht, der vor wenigen Monaten ein Haus weiter einzog, um sich zu vergrößern. Seit vergangenem Samstag befindet sich nun ein völlig neues Konzept in den Räumlichkeiten. Frau Steilen war mit fast 95 Jahren sogar anwesend, um den neuen Ladeninhaber Herrn Hähnel zu begrüßen.

Kornelia Klaas, Bürgermeister Joachim Rodenkirch, Rainer Steilen, Holger Hähnel, Stadtmarketingmitglied Helmut Ertz und Stadtratsmitglied Michael Scheid bei der Ladeneröffnung (Foto Katrin Schade).

Holger Hähnel war selbst Raucher, bis er sich für E-Zigaretten zu interessieren begann. Er kam auf 40 Zigaretten am Tag, was sich deutlich auf Körper und Geist auswirkte wie der Ladeninhaber berichtet. Heute dampft er nur noch wie er selbst immer gern sagt, das heißt er „tankt“ seine E-Zigarette mit nikotinfreien Inhaltsstoffen. Die Erstbenutzung und richtige Befüllung der E-Zigarette, kurz für elektronische Zigarette, will gelernt sein- für Hähnel der Hauptgrund warum es sich lohnt, ein Fachgeschäft zu eröffnen. „Die Beratung ist unglaublich wichtig in diesem Geschäft, darum stehe ich auch anfangs selbst mit im Laden und möchte mir einen Kundenstamm aufbauen“, sagt Hähnel. Zwei Geschäfte eröffnete er bereits, eines in Ulmen und eines in Gerolstein. „In Gerolstein hatte ich in den ersten zwei Tagen bereits 70 Kunden“, bemerkt Holger Hähnel stolz. Ein Zeichen dafür, dass es einen nicht unerheblichen Markt für die kleinen elektrischen Zigaretten zu geben scheint.

Wen bisher die Größe und das Gewicht der E-Zigarette doch ein wenig irritierten- wobei Hähnel versichert, diese Veränderungen nach kurzer Zeit gar nicht mehr zu spüren- der kann sich vielleicht mit einer E-Pfeife anfreunden. Diese unterscheidet sich bis auf das sehr gleichmäßige Glimmen in der bekannten Form und Farbe kaum von einer herkömmlichen Pfeife. Aus Sicht von Holger Hähnel haben diese neuen Formen keineswegs Einfluss auf den Genuss. „Zunächst sind E-Zigaretten vielleicht eine Möglichkeit, sich das Rauchen abzugewöhnen.“ Sein neuer Mitarbeiter im Wittlicher Ladengeschäft ist zum Beispiel als schwerer Kettenraucher vor eineinhalb Jahren auf die E-Zigarette umgestiegen. Er dampft nach wie vor eine nikotinhaltiges Liquid, konnte jedoch die darin enthaltene Menge Nikotin seitdem deutlich reduzieren und fühlt sich damit besser. „Der Genussfaktor spielt aber auch hier eine entscheidende Rolle. Ich kann zwischen jeder Menge unterschiedlichen Geschmacksrichtungen wählen“, so Hähnel und erklärt direkt dem nächsten Kunden, wie es geht.

Die Stadtverwaltung Wittlich wünscht viel Erfolg!

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja