Ferienfreizeit mit dem Turnverein Kröv

Kröv. Spaß und Action statt Langeweile in den Sommerferien! Eine Woche voller Abenteuer, großartiger Erinnerungen und neuer Freundschaften.“ Das hatte das Team der Ferienfreizeit des Turnverein Kröv den Kindern im Vorbericht zur Freizeit versprochen.

freizeit_kroev_31_16

Die Eröffnung der 15. Veranstaltung am 25. Juli 2016 fand auf dem Hähnchesborn statt, 35 Kinder aus Kröv und Umgebung hatten sich angemeldet und waren gespannt was sie an den fünf Tagen erwartete. Nach der Begrüßung durch die Familie Schlink gab es zu allerst die T- Shirts der Sportjugend Rheinland Pfalz. Mit einer Geocaching Rally ging es los, die Suche nach den auf dem Kröver versteckten Caches mit Hilfe eines GPS Gerätes bereitete den Teilnehmer große Freude. 8 KM am Tag darauf, eine Wanderung über den Wolfer Berg (mit Führung von Hans-Josef Weber), Richtung Eiserne Weinkarte und dann nach Bernkastel-Kues.

Die Rückfahrt mit dem Schiff war eine besonderes Erlebnis. Action war am Mittwoch angesagt. Ein Inline-Skatekurs für Anfänger und Fortgeschrittene, hier galt es für die Anfänger sich mit einigen Grundübungen des Skatens vertraut zu machen. Dass man Biathlon auch in der Halle machen kann, mussten die Teilnehmer feststellen. In einem Parcour mit mehreren Hindernissen bei dem man diesen schnellstens zu überwinden hatte, musste man am Ende fünf Schüsse mit einem Lasergewehr auf eine Biathlonanlage abgeben. Je nach Anzahl der Fehlschüsse musste jeweils eine Strafrunde gelaufen werden. Ein absoluter Highligt war der Besuch der Kletterhalle im Fitness- und Gesundheitspark in Kirchberg. Nach Vorstellung der Ausrüstung, Einblicke ins Sichern, Erklärung einiger Grundbegiffe ging es mit Hilfe der Trainer los.

Drei Stunden Klettern und Kletterspiele mit Betreuung durch die erfahrenen Trainern des Kletterparkes. So wurden mehrmals die 23 Meter hohen Kletterwände erklettert. So manch einer ging an seine Leistungsgrenze. Es war eine tolles Erlebnis für alle. Für den letzten Tag war noch einmal eine andere Herausforderung vorgesehen. So waren mehrere Stationen in der Halle aufgebaut die es zu bewältigen, unter anderem mussten die Gruppe auf ein drei Meter hohes Hindernis ohne weitere Hilfsmittel klettern. Aufgrund der Höhe mussten sich Teilnehmer gegenseitig sichern. Aus einer Höhe von vier Metern konnten die Kinder von einer Sprossenwand abspringen, wobei als besondere Aufgabe ein Sprung mit verbundenen Augen war, abgesichert waren die Sprünge durch Weichböden.

Natürlich wurden auch im Laufe der Woche einige Basteleinheiten einlegt, aus kleinen Tontöpfen wurden die Biene Maja und grünen Alliens gebastelt. Für die Verpflegung in der Woche war unser Kochteam ( Greti und Constanze) zuständig, die es wieder geschafft haben alle satt zu machen. Was wäre eine Freizeit ohne Helfer? So sind Hanna, Jacquelina, Jessy, Maja und Sara zu nennen die durch ihren Einsatz mitgeholfen haben, dass die Freizeit auch in diesem Jahr wieder ein Erfolg war.