Gemeinsam und trotzdem individuell unterwegs im Alltag

Dekanat Wittlich bietet Wanderexerzitien unter Corona-Bedingungen

Wittlich – Vorfreude auf 2000er-Gipfel, Bergpanorama und gemütliche Almen war unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der geplanten Wanderexerzitien des Dekanats Wittlich schon spürbar, als im Mai die schlechte Nachricht kam: Corona-bedingt müssen alle Kurse im Sommer ausfallen. „Einige enttäuschte Rückmeldungen erreichten mich gleich am nächsten Tag – und ebenso auch Fragen nach möglichen Ersatzangeboten“, berichtet Pastoralreferent Sandro Frank, der die Wanderexerzitien organisiert und begleitet. „Damit war schnell klar, dass wir ein alternatives Format auf den Weg bringen wollen: Geistlich unterwegs in Zeiten von Corona sozusagen.“ Das Organisationsteam passte das Angebot der Situation an und erdachte das Konzept „Wanderexerzitien im Alltag“.

Es vereint geltende Hygienebestimmungen mit verschiedenen Elementen, die auch für die Kurse im Alpengebiet zentral sind – das Wandern, die Zeit für sich, geistliche Impulse, sowie den Austausch und das gemeinsame Gebet in der Gruppe. Die Region um Wittlich bietet ausreichend Gelegenheiten zum individuellen Wandern, sagt Frank, und der abendliche Austausch in der Gruppe erfolgte digital. Täglich erhielten die Teilnehmer außerdem eine neue Impuls-Postkarte als Anregung: „Eine ganz eigene Herausforderung von Exerzitien im Alltag ist die besondere Aufmerksamkeit für das Alltägliche“, erläutert Gemeindereferent Stefan Adams. 20 Frauen und Männer machten sich schließlich auf einen gemeinsamen und doch sehr individuellen Weg. Jeweils abends um 21 Uhr traf sich ein Großteil der Gruppe beim Videomeeting. „So war es möglich, einander trotz Corona von den Erlebnissen des Tages zu erzählen, einander zu ermutigen dran zu bleiben oder auch Enttäuschungen zu teilen“, berichtet Sr. Simone Remmert CJ., die den Kurs als externe Begleiterin unterstützte. „Und es funktionierte. Wunderbar. Jeden Tag besser. Wir wurden tatsächlich eine Gemeinschaft. Es gab immer einen Tagesrückblick in Stille, wir teilten unsere Erfahrungen, sangen und beteten miteinander.“

Das Wetter und auch die Lockerungen der Abstandsregelungen spielten mit, sodass sich am letzten Tag sogar einige der Teilnehmer zu einer gemeinsamen Abschlusswanderung in der Eifel verabreden konnten. Rückblickend kam aus der Gruppe viel positives Feedback, sagt Frank. „Eine Teilnehmerin sagte mir, live hätte sich die Gruppe wohl nicht treffen können, weil die Entfernungen zu groß waren, doch die digitalen Treffen hätten den Austausch möglich gemacht. Eine andere fand es toll, jeden Tag motiviert zu werden, viel draußen zu sein. Sie ist durch die Exerzitien viel ruhiger und entspannter geworden.“

Nach dem Erfolg der Wanderexerzitien soll es das Angebot noch einmal geben: Von Sonntag, 9. August bis Samstag, 15. August. Die Woche wird begleitet von Angela Hoffmann, Tel.: 06501-601633 E-Mail: info@spuersam.de, Stefan Adams, Tel.: 06532-933080, E-Mail: stefan.adams@bistum-trier.de und Sandro Frank, Tel.: 06571-1469412, E-Mail: sandro.frank@bistum-trier.de. Ausführliche Informationen zu Teilnahmebedingungen und Anmeldung sind zu finden unter: www.erkundung.bistum-trier.de/fundstuecke

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja