Gut besuchte Veranstaltung zur Berufs- und Studienorientierung an der BBS Wittlich

Wittlich. Vierzehn ehemalige Schüler waren bereitwillig der Einladung von Frau Plein, Koordinatorin für Berufsberatung an der BBS Wittlich, gefolgt und freuten sich darüber, den jetzigen Schülern des Beruflichen Gymnasiums ihren individuellen Werdegang nach dem Abi zu schildern. Darüber hinaus gaben sie hilfreiche Tipps und Ratschläge für die schulische und berufliche Zukunft aus erster Hand. „Welche Voraussetzungen muss ich für ein Duales Studium mitbringen? Soll ich nach dem Abi erst eine Berufsausbildung absolvieren?  Wie organisiere ich einen Work and Travel Aufenthalt? Was bringt mir ein FSJ?“ All diese Fragen konnten die Ehemaligen aufgrund ihrer eigenen vielfältigen Erfahrungen kompetent beantworten.

Auf der Grundlage der Schülerwünsche wurden entsprechende Gesprächsrunden in verschiedenen Räumen der Schule eingerichtet. Frisch aus der Praxis berichteten die jungen Referent(inn)en von ihren Erfahrungen in Ausbildung, Studium, Dualem Studium, FSJ und Work and Travel und nutzten die Gelegenheit die Schüler individuell zu beraten. So fand ein unbefangener und informativer Austausch mit den Schülern statt. Josef Hansen, ehemaliger Schüler und heutiger Ausbilder im IT-Bereich eines internationalen Unternehmens, meinte im Anschluss: „Ich finde es sehr gut, dass den Oberstufenschülerinnen und -schülern eine solche Chance geboten wird sich zu informieren. Sie zeigten ein großes Interesse an unseren Informationen. Schade, dass es eine solche Veranstaltung zu meiner Schulzeit noch nicht gab.“

Die Berufswahlkoordinatorin Birgit Plein und Oberstufenleiterin Sabine Weber waren voll zufrieden mit der Organisation und dem Ablauf: „Unsere Schülerinnen und Schüler haben viele wertvolle Tipps und Ratschläge bekommen, die sie für ihre Zukunfts- und Karriereplanung nutzen können.“