RSS-Feed

Handballspielgemeinschaft Wittlich informiert:

Ergebnisse vom Wochenende:

OL Frauen                   TSV Kandel – HSG Wittlich                                         24:17
OL männl. C-Jugend   JSG Wittlich-Schweich –  JH Mülheim/Urmitz           24:26
RL Frauen                    HSG Wittlich II – HSG Hunsrück II                             16:18
RL männl. A-Jugend    DJK St. Matthias Trier – HSG Wittlich                        28:31
RL weibl. C-Jugend     TV Engers – HSG Wittlich                                           23:25
BK Frauen                   HSG Wittlich III – DJK/MJC Trier II                            17:24
BK männl. D-Jugend   HSG Wittlich – HSC Schweich                                    29:19
BK männl. D-Jugend   HSG Wittlich II – HSG Obere Nahe                            31:14
BL weibl. E-Jugend      TuS 05 Daun – HSG Wittlich                                         9:37
BK männl. E-Jugend    JSG Hunsrück- HSG Wittlich II                                   23:24
BK=Bezirksklasse, BL=Bezirksliga, OL=RPS Oberliga, RL=Rheinlandliga, VL Verbandsliga West

Berichte:

RPS Oberliga Frauen:

Florian Zimmer, HSG

TSV Kandel – HSG Wittlich 24:17 (7:6)
„Wir werden in Kandel auf eine Mannschaft treffen, die kein gewöhnlicher Aufsteiger ist und das wird ein schweres Spiel für uns“, hatte HSG Trainer Thomas Feilen geahnt. Dass seine Mannschaft aber so deutlich nach dem klaren Auftaktsieg in Kandel die Segel streichen musste, überrascht!

„Doch hier werden noch einige Mannschaften Punkte lassen“, meinte Feilen nach dem Spiel.

In einer torarmen ersten Hälfte lieferten sich beide Mannschaften ein von den Abwehrreihen bestimmtes Spiel, in der auch die Wittlicher Deckung gutstand und Hanna Scharbillig eine gute Leistung im Tor abrief. Die sich bietenden Chancen verwerten die Eifelanerinnen jedoch nicht konsequent genug, trafen aber auch auf einen starken Kandeler Deckungsverband und ein Schiedsrichtergespann, dass sehr unsicher wirkte.

Nach dem Wechsel kamen die Gastgeberinnen gut aus den Startlöchern, zogen über 11:7 in der 36. Minute auf 20:12 in der 54. Minute entscheidend davon. „Die Auszeit in der 37. Minute musste ich nehmen, da wir gerade in den Anfangsminuten der zweiten Hälfte einige Tore über das schnelle Spiel fingen, was wir in der ersten Hälfte noch zu verhindern wussten“, erklärte der HSG Coach.

Auch die Auszeit beim 15:9 in der 44. Minute änderte das Wittlicher Spiel nicht. „Uns fehlte die Klarheit im Angriff und es fehlte die progressive Bestrafung durch das Schiedsrichtergespann und so wurden die Kandeler Abwehrspieler immer aggressiver und kauften uns den Schneid ab. Primär mache ich unsere Niederlage nicht an der Schiedsrichterleistung fest, doch es gab strittige Entscheidungen, die zu unseren Ungunsten ausgelegt wurden. Am Ende verloren wir zu deutlich. Das Spiel werden wir kritisch analysieren. Wir haben heute sicher nicht unsere beste Leistung gezeigt, richten aber den Blick nach vorne“, erklärt der Wittlicher Coach.

HSG: Scharfbillig und Wilhelmi – Schurich (1), Keil, Ambros (1), Teusch (2), Rolinger (1), Packmohr (2/2), Kappes (3), Czanik (2), Schieke (1), Lukanowski (2), Kucher (2).

Quelle: mosel-handball.de

 

 

RPS Oberliga männliche C-Jugend:

HSG Wittlich – JH Mülheim/Urmitz  24:26 (11:14)

 

„Ein Remis hätte dem Spielverlauf entsprochen und wäre gerecht gewesen“, urteilte HSG Trainer Michael Schaaf nach der knappen Niederlage im Rheinland-Derby! Es war von Beginn an ein Spiel auf Augenhöhe, in dem Kleinigkeiten letztlich den Ausschlag für den Gast gaben.

 

So fanden die Gastgeber gut ins Spiel, führten über 8:5 in der 14. Minute, kassierten beim 10:11 die Gästeführung in der 20. Minute, die dann bis zur Pause vom Rhein-Team auf 11:14 ausgebaut werden konnte. Tor um Tor kämpfte sich die HSG nach dem Wechsel wieder heran, glich beim 17:17 in der 33. MInute aus und legte sogar auf 18:17 vor. Doch dann schwächte sich das Gastgeberteam durch einige Zeitstrafen selbst, geriet über 19:22 in der 41. Minute nochmals deutlich in Rückstand und so nahm die Bank der HSG die Auszeit. Die zeigte auch Wirkung, die Mannschaft kam auf 22:24 heran, doch dann war die doppelte Zeitstrafe der „Genickbruch“ für die Gastgeber. Die Gäste erhöhten auf 22:26 und hatten die Begegnung knapp drei Minuten vor dem Ende entschieden.

 

„Der Gast hat die Überzahl konsequent genutzt und den Abstand vergrößert. Bei uns muss die Wurfausbeute besser werden, ansonsten können wir mit diesem Spiel zufrieden sein“, meinte der HSG Coach.

 

HSG: Schleimer – Gierenz (1), Jacoby, Weiler, Zimmer (8), Becker, Ahmeti (1/1), Lequen (4), Backes (8/4), Quary (2), Borreck, Meurer, Benoev

Quelle: mosel-handball.de

 

Foto: HSG-Wittlich_ Florian_Zimmer
RPS-Oberliga männl. C-Jugend: Florian Zimmer, mit 8 Feldtoren bester Werfer der HSG, musste gegen Spielende mit einer Knieverletzung das Spielfeld verlassen.
Foto: Dieter Rau
Rheinlandliga Frauen:
HSG Wittlich II – HSG Hunsrück II 16:18 (9:9)

Die Abwehrreihen bestimmten die Begegnung zwischen den beiden RPS Oberliga Reserven. Am Ende setzte sich der Gast aus dem Hunsrück knapp durch. Das Hauptaugenmerk wollte die Wittlicher Frauen im Spiel gegen die HSG Hunsrück nach Aussage ihrer Spielertrainerin Jenny Scheibe auf die Abwehr legen und das gelang. Beide Abwehrreihen ließen wenig zu und so ging man nach einer torarmen ersten Hälfte mit einem Leistungsgerechten 9:9 in die Kabinen. Keine Mannschaft konnte sich dabei in der ersten Hälfte mit mehr als zwei Toren absetzen und so schien das „Kopf an Kopf“ Rennen im zweiten Spielabschnitt weiterzugehen.

 

Doch die Hunsrückerinnen fanden besser aus der Kabine aufs Spielfeld zurück, legten zum 9:12 in der 34. Minute vor, die Auszeit der Gastgeberinnen war die logische Folge. Doch im Angriff brachten die Gastgeberinnen gegen die weiterhin konsequent arbeitende HSG Abwehr nicht viel zustande, erzielte lediglich durch Lisa Zens beim 10:12 in der 35. Minute einen Treffer in den ersten 11 Minuten der zweiten Hälfte und so führten die Gäste beim 10:14 in der 41. Minute erstmals mit vier Toren. Doch die Wittlicherinnen stemmten sich gegen die drohende Niederlage, verkürzten durch zwei Treffer von Sarah Ertz in der 49. Minute auf 14:15 und als dann sogar der Ausgleich durch Hanna Esch in der 51. Minute zum 15:15 gelang, schien das Spiel zu kippen. Doch dann scheiterte Esch mit ihrem nächsten Siebenmeter, wenig später kassierte Jenny Scheibe ihre zweite Zeitstrafe und so gelang den Gästen durch Routinier Svenja Mohr mit zwei Treffern in Folge und Louisa Bottlender die 15:18 Führung in der 58. Minute und damit die Entscheidung.

 

„In der ersten Hälfte zeigten beide Mannschaften ein starkes Spiel in der Abwehr, wir hatten ordentlich Zug zum Tor und für uns kam die Halbzeitpause ungelegen. Gerade davor hatten wir eine gute Phase. Gleich nach dem Wiederanpfiff kassieren wir drei Gegentreffer in Folge, da wir zu hektisch agieren. Das war ein Schlag ins Gesicht für meine junge Mannschaft. Wir leisteten uns zudem viele technische Fehler, scheiterten zudem immer wieder an Meike Kirst im gegnerischen Tor. Die Gäste haben nach dem Wechsel mehr Siegeswillen als wir gehabt“, klagte Wittlichs Spielertrainerin Jenny Scheibe.

 

HSG Wittlich: Marx – Lorenz, Kloep (2), Teusch (1), Esch (2/2), Lames (1), Zens (1), Ertz (2),  Quelle:  mosel-handball.de Scheibe (3), Plohmann, Kappes (2), Loscheider (2), Kehl

 

Die nächsten Heimspiele in der BBS:

Samstag, 28.09.2019
18:00h             OL Frauen       HSG Wittlich – SF Budenheim
20:00h             VL Männer      HSG Wittlich – TV Hermeskeil

 

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.