Hilfe gesucht: Pfarrkirche St. Martin Großlittgen muss saniert werden

Großlittgen. Der Kirchengemeinderat Großlittgen hat sich für die Sanierung des Turms der Pfarrkirche St. Martin entschieden. Grund hierfür sind Schäden am Verputz und der Dacheindeckung. Zur Sicherung der Besucher ist der Turm schon längere Zeit eingerüstet. Inzwischen sind die Bauarbeiten zur Behebung der Schäden in vollem Gange. Die vorhandene Schiefereindeckung wurde beseitigt, mit der Sanierung des Kirchturmschafts ist begonnen. Wegen der Anschaffung und dem Einbau neuer Glocken sind Verhandlungen mit einer Pfarrgemeinde aus dem Saarland aufgenommen worden mit der Hoffnung, dass diese noch während der Baumaßnahme am Kirchturmschaft abgeschlossen werden können. Dann könnten erhebliche Mehrkosten beim nachträglichen Einbau der Glocken vermieden werden.

Die Pfarrkirche St. Martin ist ein bedeutendes Kulturdenkmal für Großlittgen. Die lange Geschichte und die Gestaltung des das Ortsbild prägende Kirchenschiffs sind ein Anliegen der Bürger Großlittgens.

Das Bistum hat für die Kirchturmsanierung dankenswerter Weise einen Zuschuss von 60 % zu den errechneten Kosten von 195.000 €, das sind 117.000 € zugesagt. Den Rest (Mehrkosten sind bereits mit ca. 23.000 € absehbar) und die noch nicht festliegenden Kosten der Glocken muss die Kirchengemeinde tragen. Aus Spenden von Sparkasse, Volksbank, Basargruppe, Aschermittwoch Frauengemeinschaft und vielen Privatpersonen, sowie der monatlichen Sonderkollekten konnten bisher 9 TSD € eingesammelt werden. Die Gemeinde Großlittgen will sich, wie bei allen Vereinen üblich, mit 10% an den durch die KG noch zu finanzierenden Kosten beteiligen, maximal mit 5.500,–€.

Die Finanzierung der Kirchturmsanierung ist zu schaffen. Die Erneuerung der Glockenanlage wird allerdings nur gelingen, wenn durch Kollekten und weitere Spenden Geld eingesammelt werden kann. Ihre Spende können Sie gerne auf das Konto der Kirchengemeinde Großlitten
IBAN DE 45 5875 1230 0061 3519 12 überweisen. Auf Wunsch erteilen wir eine Spendenquittung.