Hochmoselübergang ab dem 21. November befahrbar

Ürzig/Zeltingen-Rachtig. Der Hochmoselübergang ist das derzeit mit Abstand größte Straßenbauprojekt in Rheinland-Pfalz und eines der bedeutendsten großräumigen Verkehrsprojekte bundesweit. Er steht kurz vor seiner Fertigstellung.

Darin enthalten ist die 1,7 Kilometer lange und rund 160 Meter hohe Hochmoselbrücke bei Zeltingen-Rachtig/Ürzig; eine der höchsten Brücken Deutschlands und derzeit Europas größte Brückenbaustelle.

Foto: LBM vom 10.09.2019

Die offizielle Verkehrsfreigabe des Hochmoselübergangs im Zuge der vierstreifigen B50neu zwischen Wittlich und Longkamp mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Verkehrsminister Dr. Volker Wissing und Vertretern des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur findet statt am Donnerstag, den 21. November 2019, um 13:00 Uhr.

Der Bau des vierstreifigen Hochmoselübergangs samt Brückenbauwerk hat strukturpolitisch herausragende Bedeutung. Er ist Teil der Fernstraßenverbindung von den belgischen und niederländischen Nordseehäfen bis in das Rhein-Main-Gebiet. Die westliche Eifelregion und der Hunsrück können von diesem Projekt enorm profitieren. Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf 480 Mio. Euro. Ursprünglich geplant waren 280 Mio. Euro. Die Baustelle ist also 200 Mio. teurer geworden.

Insgesamt soll die B50 auf rund 41 Kilometer neu- bzw. ausgebaut werden. Die Hochmoselbrücke ist eingebettet in den rund 25 Kilometer langen Neubauabschnitt zwischen der A1 bei Wittlich in der Eifel und dem Anschluss zur alten B 50 bei Longkamp im Hunsrück. Nach Mitteilung des rheinland-pfälzischen Verkehrsministeriums befindet sich dieser nächste 16 km lange Ausbauabschnitt der B50 von Longkamp zum Flughafen Hahn erst in der Planung.
Interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind bei der Verkehrsfreigabe herzlich willkommen. Der Treffpunkt sowie weitere Informationen werden rechtzeitig bekannt gegeben.