Jahresabschluss Wache 2 der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Wittlich

Wittlich. Am 3. Adventssonntag 2019, dem traditionellen Luziatag, fand im Stadtteil Wengerohr der Jahresabschluss der Einheit 2, Wengerohr-Bombogen, statt. Dem gemeinsamen Gottesdienst zu Ehren der Schutzpatronin in der Pfarrkirche Maria-Himmelfahrt in Bombogen, folgte im Jugend- und Bürgerhaus Wengerohr die Jahresabschlussbesprechung der Einheit.

Einheitsführer Stefan Monzel begrüßte neben den anwesenden Feuerwehrmitgliedern und Alterskameraden, den Bürgermeister der Stadt Wittlich, Joachim Rodenkirch, Wehrleiter Christian Vollmer, Einheitsführer der Wache 1 Martin Schmitt und seinen Stellvertreter Patrick Rensch, Fachbereichsleiter Jan Mußweiler von der Stadtverwaltung, und die beiden Ortsvorsteher von Bombogen und Wengerohr, Mario Wellenberg und Jochen Platz.

Das Foto zeigt die geehrten Mitglieder der Wache 2 (Foto: privat)

Jahresbericht der Einsatzabteilung:

Die Personalstärke der Einheit beträgt aktuell 45 Mitglieder. Im Jahr 2019 waren 83 Einsätze zu verzeichnen, welche sich in 32 Brandeinsätze und 51 Hilfeleistungseinsätze aufteilen.

Hierzu zählen Personensuche, Unwettereinsätze, Tierrettungen und Brandsicherheitswachen bei Veranstaltungen. Bei 32 Einsätzen erfolgte die Alarmierung durch automatische Brandmeldeanlagen, wobei neben einigen Fehlalarmen, auch viele Entstehungsbrände sofort gelöscht wurden.

Um für diese Einsätze vorbereitet zu sein, wurden am eigenen Standort 29 Übungen und Unterrichtseinheiten durchgeführt.

Hinzu kamen Übungen von Mitgliedern bei der Absturzsicherung, der FEZ Wittlich und des Kreisgefahrstoffzuges, sowie Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene und der regelmäßigen Teilnahme am Feuerwehrsport. Zusätzlich engagierte sich die Einheit anlässlich der Fronleichnamsprozessionen und Martinsumzüge in den beiden Stadtteilen. Das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold erwarben neun Mitglieder. Im Mai 2019 wurde anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der FFw Bretzenheim bei Mainz der 1. Platz des Feuerfeuerwehrwettbewerbes erreicht. Stefan Monzel bedankte sich bei den Aktiven für diese geleistete Arbeit und bei den beiden Fördervereinen für die finanzielle Unterstützung im abgelaufenen Jahr.

Gruppenfoto anlässlich der Jahresabschlussbesprechung (Foto: privat)

In seinem Jahresbericht informierte Jugendwart Daniel Simonis über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr: Der Mitgliederbestand beträgt zurzeit 21 Jugendliche, wobei ein Mitglied in den aktiven Dienst übernommen wurde. Die Jugendfeuerwehr absolvierte 28 Übungs- und Veranstaltungstermine, die sowohl feuerwehrtechnische Ausbildung, als auch aktive Freizeitgestaltung beinhalteten. Darunter auch die Teilnahme am Kreisjugendzeltlager in Merscheid mit Abnahme von Jugendflamme und Leistungsabzeichen.

Weiterhin beteiligte sich die Jugendfeuerwehr am Festumzug anlässlich der Wittlicher Säubrennerkirmes und begleitete die Martinsumzüge in Bombogen und Wengerohr.

Vor 40 Jahren wurde die Jugendfeuerwehr der Einheit 2 gegründet und wird dies in diesem Jahr feiern. Eine gute Jugendarbeit sichert auch den Nachwuchs für die Einsatzabteilungen. Daniel Simonis bedankte sich für dieses Engagement bei den Jugendlichen und Betreuern, aber auch bei Stadtverwaltung, Wehrleitung, Einheitsführung und den beiden Fördervereinen für die Unterstützung der Jugendarbeit am Standort.

Wehrleiter Christian Vollmer bedankte sich im Namen der Wehrleitung bei der aktiven Wehr, der Jugendfeuerwehr und den Fördervereinen für die geleistete Arbeit im abgelaufenen Jahr.

Bürgermeister Joachim Rodenkirch bekundete seinen Respekt vor der Arbeit der Feuerwehr und bedankte sich auch im Namen des Stadtrates für den selbstlosen Einsatz zum Gemeinwohl für die Bürger der Stadt Wittlich.

Die Arbeit der Feuerwehr genießt hohes Ansehen innerhalb der Stadt und bei den politischen Gremien und ist ein „Aushängeschild“ für die Stadt Wittlich. Er erinnerte an die Massenkarambolage auf der A1 im November 2019 und die professionelle Zusammenarbeit mit den anderen Hilfsorganisationen.
Aber auch an Verkehrsunfälle mit Todesfolgen, die eine besondere Belastung für alle Feuerwehrangehörigen sind. Besonderer Dank galt der Jugendarbeit, den Familienangehörigen der Einheit, sowie der Traditionspflege zusammen mit den Alterskameraden als Brücke zu den Generationen. Die beiden Ortsvorsteher Mario Wellenberg und Jochen Platz bedankten sich für die Beteiligung an den Martinsumzügen, Fronleichnamsprozessionen, Volkstrauertag, und der guten Zusammenarbeit mit allen ortsansässigen Vereinen.

Die Jugendfeuerwehr der Wache 2 erhielt den innogy Klimaschutzpreis 2019 (Foto: privat)

Neuaufnahmen, Ehrungen und Beförderungen:

Matthias Kaspari, Mitglied der JFW seit 2015, wurde als Feuerwehrmannanwärter in den aktiven Dienst übernommen. Außerdem Guido Cullmann, Mitglied der FFw Kinderbeuern mit Arbeitsplatz in Wengerohr, als Hauptfeuerwehrmann.

Bürgermeister Rodenkirch beförderte Jan und Lars Nickenig nach bestandenem Grundlehrgang (Lehrgangsbeste) zu Feuerwehrmännern. Außerdem Moritz Muscheid und Niklas Hayer zum Oberfeuerwehrmann, Sascha Kaspari und Benjamin Mehrfeld zum Hauptfeuerwehrmann, sowie Jugendwart Daniel Simonis zum Löschmeister.

Eine besondere Ehrung erhielten Günther Bechtel (ehemaliger Wehrführer der FFw Bombogen), Olaf Röder und Hermann Mechtel (langjährige Vorstandsmitglieder Förderverein Löschzug Wengerohr e.V.).

Olaf Röder und Hermann Mechtel wurden mit der silbernen Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes Bernkastel-Wittlich ausgezeichnet. Günther Bechtel sogar mit der goldenen Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes Bernkastel-Wittlich. Dank auch an Dirk Schuh für die finanzielle Unterstützung der Jugendfeuerwehr (Feldbetten und Sicherheitsschuhe) und an Pfarrer Comes und den Chor Tonart für die Gestaltung des Gottesdienstes.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja