RSS-Feed

LandFrauen – engagiert – modern – aktiv!

Eckfeld. Hummer und Kaviar fehlten – sonst nichts! Denn das Landfrauenfrühstück war einfach „eifel-opulent“! Die Damen des Vorstands hatten optisch und kulinarisch das Gemeindehaus in Eckfeld optimal vorbereitet und so konnte Jutta Merrem, 1. Vorsitzende des LandFrauenverband Bernkastel-Wittlich, trotz widriger Wetterlage, 110 LandFrauen der Region begrüßen.

Das tat auch Bürgermeister Rainer Stolz – und – „nomen es omen“: ihm ist einfach anzumerken: der Mann ist stolz auf seine Gemeinde und seine Mitbürger, das konnte man seiner kurzen, prägnanten Ortsbeschreibung entnehmen. Mit Spannung erwartet: Schwester Monika Düllmann, Ordensfrau der Josefschwestern und Krankenschwester, am Vorabend von einem Kongress aus Rom angereist, beeindruckte mit dem Einblick in ihre Arbeit. Sie leitet das französische St. Louis Spital im Herzen der „Heiligen Stadt“ Jerusalem. Hier werden jüdische, muslimische und christliche Patienten von ihr und ihren Mitarbeitern, die ebenfalls den drei großen Religionen angehören, gepflegt und bis zum Sterben begleitet. Mit ganz viel Menschlichkeit, ohne jeden Rassenhass, unabhängig von Geschlecht, Stand und Religion.

Foto: Margret Reugels

„Es gibt bei uns keine religiösen Probleme! Eher: bleibt das Fenster zu – oder auf!“ Ihr Vortrag ist mitreißend, kurzweilig, hoch interessant aber auch sehr emotional, das merkt man ihrem Publikum an. Ihre Beispiele aus dem täglichen Leben mit den todkranken Patienten, ihre Anekdoten, ihre sehr ernsten Erlebnisse – alles wird von ihr fesselnd vorgetragen. Resümieren nimmt man ihr ab, wenn sie erzählt, dass ein todkranker Patient über das Hospiz zu ihr sagt: „Hier ist mein Zuhause“. Thornton Wilder: „Es gibt ein Land der Lebenden und es gibt ein Land der Toten, die Brücke zwischen ihnen ist die Liebe“ – dieses Zitat lebt Monika Düllmann. Unverhohlen zeigte sie ihre Freude über die spontane Sammlung in Höhe von 450 Euro zur Unterstützung des Spitals in Jerusalem. Auch in unserer Region helfen ehrenamtliche Frauen und Männer unterschiedlicher Konfessionen und mit verschiedensten Berufen in ihrer Freizeit, dass Sterben und der Tod des Menschen sich in Würde vollziehen können. Maria Groß vom ökumenischen Hospizdienst Wittlich gab einen kurzen Einblick in ihre Arbeit. Sicherlich wird der LandFrauen-Verband in absehbarer Zeit auf ihr Angebot eingehen, tiefere Einblicke in den ökumenischen Hospizdienst unserer Region zu gewähren.

„Mein kleiner grüner Kaktus“ wer kennt diesen Ohrwurm nicht? Aber so, wie der Kinder- und Jugendchor Manderscheid diesen Schlager vortrug, das war echt Spitze und sorgte für ehrliche Begeisterung beim Publikum. Freude am Singen, das zeigten die jungen Künstler zwischen 3 und 18 Jahren mit ihrer Chorleiterin Petra Schmitz in ihrem gesamten, fröhlichen Repertoire. Dem LandFrauenverband Bernkastel-Wittlich ist auch diese Veranstaltung komplett gelungen! Das LandFrauen-Winterkino zeigt am Sa, 11.03.2018, um 19:00 Uhr, im Casino in Wittlich den Film „Suffragette – Taten statt Worte“: Ein leidenschaftliches, historisches Drama mit Meryl Streep über die Opfer, die britische Arbeiterinnen 1912 im Kampf um Wahlrecht und Gleichstellung bringen mussten. Kartenvorverkauf: Verein Stadtmarketing Wittlich e.V., Marktplatz 5 in Wittlich. MR

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.