Menschenmassen beim größten Weinfest der Mosel

Bernkastel-Kues. Wieviele Besucher kamen, kann man nur ahnen. Es waren jedenfalls Viele. Im Trierer Sprachgebrauch würde man sagen „Milliunen Leit“ waren in Bernkastel. Das Bernkasteler Weinfest ist zweifellos das größte seiner Art an der Mosel, mit reichlich Vergnügungsmöglichkeiten für Jung und Alt und einem großen Angebot an vorzüglichen Weinen und Sekten aus den Anbaugebieten der Mittelmosel.

Weil man in der Nachbarstadt Wittlich den Besucherzahlen aus Bernkastel nicht so richtig traut, habe man sich in Bernkastel etwas Neues ausgedacht. An allen Zugangswegen zum Weinfest hat die Stadt sogenannte Zählsensoren aufgestellt, die exakt jeden Besucher zählen und jeden 100.000sten Besucher sogar fotografieren, so Bürgermeister Port.

Anlässlich des Empfang der Ehrengäste im Cusanus-Stift durch Stadtbürgermeister Wolfgang Port und Verbandsbürgermeister Ulf Hangert gab es tatsächlich eine kleine Sensation. Ein Mitarbeiter vom Ordnungsamt teile Bürgermeister Port mit, dass bereits am Samstagmittag um 12:00 der 100.000 Besucher bei Weinfest registriert worden ist. Leider wollte der Besucher nicht seinen Namen und nicht seine Adresse nennen.

War aber egal, hatte man doch das Beweisfoto. Auf dem Beweisfoto war Wittlichs Bürgermeister Joachim Rodenkirch abgelichtet. Lautes Gelächter und viel Applaus im Saal!  Ein gelungener Coup von Stadtbürgermeister Port. Hatte doch Wittlichs Bürgermeister Rodenkirch bei der Weinprobe anlässlich der Wittlicher Säubrennerkirmes die Besucherzahlen aus Bernkastel als doppelt so hoch eher angezweifelt.

Auf ein paar Tausend Besucher mehr oder weniger kommt es nicht an. Das größte Weinfest der Mosel fand überwiegend bei herrlichem Spätsommerwetter statt. Petrus hatte nur beim Feuerwerk dem ganzen einen Strich die Rechnung gemacht. Ohne Vorwarnung zog innerhalb weniger Minuten ein Gewitter mit Blitz und Donner auf. Das Ende vom Lied: Das Feuerwerk ist teilweise buchstäblich ins Wasser gefallen.

Der farbenprächtige Weinfestumzug am Sonntag war wieder von der Sonne verwöhnt. Die prachtvoll dekorierten Prunkwagen aus den Moselgemeinden und die zahlreichen Tanz-, Musik- und Brauchtumsgruppen aus dem In- und Ausland haben die Festbesucher begeistert.

Auch das umfangreiche Rahmenprogramm mit Live-Musik auf der Bühne am Karlsbader Platz, das immer beliebter werdende Moselblümchen-Treffen zur Eröffnung und natürlich der Weinprobierabend haben dazu beigetragen, dass das Weinfest der Mittelmosel zu den schönsten Festen in Rheinland-Pfalz zählt. Untrennbar verbunden mit dem Weinfest ist auch der große Vergnügungspark am Kueser Moselufer mit seinem Kunsthandwerkermarkt. Das uralte Brauchtum der Moselblümchen und Winzerkittel gewinnt von Jahr zu Jahr immer mehr an Bedeutung.  Weit mehr als 500 Frauen, Männer und Kinder waren dieses Jahr in der typischen Moseltracht mit grünem Rock, weißer Schürze und Bluse, schwarzem Oberteil und rotem Schultertuch oder im traditionell blauen Winzerkittel und rotem Halstuch unterwegs. Perfekt organisiert auch die Sicherheit des Weinfestes. Allen Einsatzkräften sei an dieser Stelle gedankt!