Realschüler lernen Wichtiges über Umgang mit Ressourcen

Wittlich. Das bundesweite Schulprojekt „REdUSE – Über unseren Umgang mit den Ressourcen der Erde“ war zu Gast an der Kurfürst-Balduin-Realschule plus. Weitere Aktionen sind in Planung.

Die Zehntklässlerinnen Justine, Denise und Sophie tauschen sich im Rahmen der Veranstaltung mit der Moderatorin Tamara Wittmann (Dozentin in der Umweltbildung) über Umweltthemen aus

ReUSE / reDUCE / ReCYCLE –Anhand dieser drei Schlagworte thematisierten 400 Schülerinnen und Schüler der Kurfürst-Balduin-Realschule plus konkrete Handlungsmöglichkeiten für eine zukunftsfähige Erde. Dabei stand der extreme Rohstoffverbrauch im Zentrum der Multivisionsshow und der anschließenden Diskussion. Informative und aufrüttelnde Kurzfilme zu verschiedene Themen wie nachwachsende und nichtnachwachsende Rohstoffe, ihrem umstrittenen Abbau und globale soziale Gerechtigkeit boten Anlass, gemeinsam über Wege zu nachhaltigem Handeln nachzudenken.

Als Gesamt-Fazit wurde von allen Anwesenden bewusst herausgestellt, dass bei unreflektiertem Konsum und entsprechendem Rohstoffverbrauch wie bisher, es fraglich ist, ob unsere nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Erde vorfinden werden.

Dank der finanziellen Unterstützung durch die Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank eG, die Stiftung der Stadt Wittlich und die Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz konnte der Unkostenbeitrag für die Schüler gesenkt werden. Die Kurfürst-Balduin-Realschule plus sieht in der Multivisions-Veranstaltung eine Auftaktveranstaltung zu einem Aktions-Jahr, das verstärkt im Sinne der Nachhaltigkeit stehen soll. Seit Jahren beschäftigt sich die AG „Nachhaltigkeit“ der Kurfürst-Balduin-Realschule plus mit diesen Themen und möchte – neben der Herstellung des eigenen Apfelsaftes – weitere Projekte durchführen. Unter anderem ist eine Handy-Sammel-Aktion geplant, bei der Schülerinnen und Schüler Alt-Handys abgeben können, die – nach Löschung aller Daten – ordnungsgemäß recycelt werden.