RSS-Feed

Rheinlandliga Frauen: HSG Wittlich II – TuS Bannberscheid 25:26 (12:11)

Es wurde das erwartet spannende Spiel zwischen der Wittlicher Reserve und dem Gast aus Bannberscheid, Tabellendritter der Liga. Zu Beginn der ersten Hälfte führte das Team von Trainerin Jenny Simonis (1:0) und auch kurz vor Ende der ersten Hälfte gelang die Führung (12:11). Allerdings lagen sonst die Gäste in Führung und waren beim 9:11 in der 26. Minute auf einem guten Wege, die Führung mit in die Pause zu nehmen. Dabei war es auf Gastgeberseite Maria Reffke und bei den Gästen Melanie Knapp, die dem Spiel im ersten Durchgang ihren Stempel aufdrückten und beide mit jeweils sechs Treffern bis dahin erfolgreich waren.

Ähnliches Bild nach dem Wechsel: nach der Wittlicher Führung zum 13:12 übernahmen die Gäste die Führung, legten beim 14:16 und 18:20 jeweils zwei Tore vor, doch die Gastgeberinnen ließen sich nicht abschütteln. Bis 22:24 in der 52. Minute verteidigte der Gast seine zwei Toreführung, die Wittlich zwar verkürzen, nicht aber ausgleichen konnte. So lief die Begegnung bis zur 59. Minute, erneut lag der Gast mit zwei Treffern vorn, dann verkürzte Michelle Loscheider 60 Sekunden vor Spielende auf 25:26, die Gäste nahmen die Auszeit und brachten den knappen Vorsprung über die Zeit. Während Knapp bei den Gästen weiter traf, konnte sich Reffke auf Wittlicher Seite nicht mehr in die Torschützenliste eintragen.

„Ein hart umkämpftes Spiel, in dem wir über die gesamte Spielzeit viel zu hektisch agiert haben. Wir haben uns zu viele Fehlpässe geleistet und die Chancen nicht dunkel gemacht. Melanie Knapp und Hannah Schlapp auf Gästeseite bekamen wir nie in den Griff. Bei uns hat Julia Marx einiges weggefischt. Den Start in die zweite Hälfte haben wir dann verpennt. Unsere Leistung ist der momentanen Trainingssituation geschuldet“, klagte HSG Trainerin Jennifer Simonis.

HSG: Junglen (6), Reffke (6), L. Teusch (2), Esch (5/4), Lames (12), S. Teusch (2), Loscheider (2), Gaß, Plohmann, Fandel, Kappes.

Quelle: mosel-handball.de


Verbandsliga West Männer: HSG Wittlich –
SG Gösenroth./Laufersweiler II 42:33 (18:12)

 

Wittlich bleibt härtester Verfolger des Tabellenführers aus Saarburg! Spätestens beim 9:3 in der 14. Minute war klar, wer an diesem Tage die Halle als Sieger verlassen wäre. Die Mannschaft von Trainer Heinz Hammann dominierte das Geschehen, hatte erneut in Kai Lißmann den überragenden Rückraumspieler, der den Gästen bei diesem Spielstand bereits 5 Buden eingeschenkt hatte. Am Ende standen 15 Treffer auf dem Konto des Wittlicher Torjägers, der nie von der SG Abwehr auszuschalten war.

Verbandsliga West: Timo Löw, mit acht Treffern zweitbester Torschütze der HSG beim 7-Meter-Wurf Foto: Dieter Rau

Zwar lief es nun besser für die Gäste, die bis auf 13:9 in der 24. Minute verkürzten, doch näher kam das Team von Spielertrainer Daniel Stumm einfach nicht heran. Über 28:18 in der 42. Minute verwalteten die Eifelaner ihren Vorsprung und brachten nach einem torreichen Spiel den sicheren 42:33 Erfolg nach Hause. Nach langer Verletzungspause spielte erstmals der weiterhin an seiner Schulterverletzung laborierende Trainersohn Fabian Hammann bei den Gastgebern mit, zeigte ein gute Leistung, zollte aber seinen konditionellen Problemen im Spielverlauf Tribut.

„Mit der Angriffsleistung können wir sicher zufrieden sein, weniger mit 33 Gegentreffern. Da waren wir einfach zu nachlässig, haben vor allem Daniel Stumm mit seinen 37 Jahren einfach nicht in den Griff bekommen. Obwohl wir wussten, was er macht, konnte er sich immer wieder in Szene setzen. Der ist noch richtig gut! Es war ein faires Spiel unter der guten Leitung von Schieri Sigi Niesen. Leider hat sich das Fehlen der „K-Connection“ bei uns bemerkbar gemacht. Mit Keil, Konrad, Kopel und Kräber fehlten gleich vier Stammspieler und das kompensiert kein Verbandsligateam richtig. Am Ende haken wir das Spiel unter Hauptsache gewonnen ab. Traurig sind wir darüber, dass Kai Lißmann uns Richtung Daun verlassen wird. Ich bin mir sicher, dass Kai seinen Weg machen wird und auch Daun für ihn nicht die letzte Station ist. Verstehen kann ich, dass Kai sich weiterentwickeln will und mit einem vollen Kader richtig trainieren kann. Das können wir derzeit nicht bieten und auch die Aussichten, im nächsten Jahr überhaupt eine Mannschaft ins Rennen zu schicken, sind derzeit nicht so rosig. Doch in dieser Saison wollen wir Saarburg solange wie möglich ärgern“, erklärt Wittlichs Trainer Heinz Hammann.

HSG: Hergert und Schwirtz – Hammann (5), Präder (4), Bollig (3), Rudolphi, Weber, Kriewitz (6), Lißmann (15/2), Schabio (1), Löw (8/1)

Quelle: mosel-handball.de


RPS Oberliga weibliche B-Jugend: HSG Wittlich –
SV Zweibrücken 17:34 (9:17)

 

Erneut musste die HSG Wittlich auf wichtige Spielerinnen verzichten. Ergänzt wurde die Mannschaft durch zwei Spielerinnen aus der B 2 und einer Spielerin aus der C-Jugend.

Die Gäste aus Zweibrücken überrannten die jungen Wittlicherinnen in den ersten Minuten, führten 1:6 in der 7. Minute, erst dann waren die Gastgeberinnen im Spiel und kämpften sich auf 9:14 in der 23. Minute heran. Doch dann gelang den Saarpfälzerinnen mit drei Toren in Folge der 9:17 Pausenstand. Kontinuierlich bauten die Gäste nach dem Wechsel ihren Vorsprung aus, zogen bis auf 17:33 in der 47. Minute davon. HSG Trainerin Bianca Waters nahm die Auszeit, doch gegen den Tabellendritten aus Zweibrücken fanden die HSG Spielerinnen keine richtigen Lösungen.

„Am Ende fiel die Niederlage sicher zu hoch aus. Wir haben im ersten Spielabschnitt mindestens 6 glasklare Chancen nicht reingemacht, scheiterten auch immer wieder an der gegnerischen Torfrau. Anne Schoppe aus der C-Jugend hat erstmals bei uns mitgespielt und ihre Sache gut gemacht. Leider war unsere aktive 6:0 Abwehr den berühmten Schritt zu langsam, insbesondere in der Bewegung nach vorne. Es ist schwierig genug, Woche für Woche eine spielfähige Mannschaft aufbieten zu können. Doch das machen die Mädels richtig gut!“ lobt Waters.

HSG: Stroh – Kappes, Kastrati (1), Nemeshegyi, Zens (2), Gierenz, Schaaf (1), Teusch (11), Schoppe (2).

Quelle: mosel-handball.de


RPS Oberliga weibliche C-Jugend: HSG Wittlich –
JSG Mundenheim/Rhein 24:43 (10:21)

 

Gegen den Tabellenführer aus Ludwigshafen unterlag der Nachwuchs der HSG Wittlich auch in dieser Höhe verdient. Eindrucksvoll demonstrierte die JSG Mundenheim/Rheingönheim, warum sie an der Tabellenspitze.

Von Beginn an leistete sich die HSG Wittlich zu viele technische Fehler im Angriff. So kamen die Gäste immer wieder zu einfachen Toren. So war beim 5:15 in der 17. Minute bereits die Vorentscheidung gefallen. Bis zur Pause konnten die Eifelanerinnen das Speil dann ausgeglichen gestalten. Kontinuierlich bauten die Gäste nach dem Wechsel ihren Vorsprung bis auf 19:39 in der 44. Minute. Ähnlich wie im ersten Spielabschnitt verlief die Restspielzeit wieder ausgeglichen.

„Sowohl im Angriff als auch in der Abwehr fehlte in unserem Spiel die Bewegung. Hier müssen alle Spielerinnen deutlich mehr investieren. Lediglich in den ersten zehn Minuten konnten wir mithalten. Dann spielten die Gäste ihre läuferische und technische Überlegenheit aus. Jeder Ballverlust von uns wurde mit einem Gegenstoß bestraft. Zu schnell ließen die meisten Spielerinnen die Köpfe hängen. In dieser Verfassung werden wir es auch in den kommenden Spielen sehr schwer haben.“

HSG: Reher und Muscheid- Keidel, Eiden, Ensch (5/2), Lushaj (7), Eckert (4), Schoppe (1), Rogowski (6), Stephan (1).

Quelle: mosel-handball.de


Ergebnisse vom Wochenende:

  • RL Frauen: HSG Wittlich II – TuS Bannberscheid   25:26
  • VL West Männer: HSG Wittlich – SG Gösenroth./Laufersweiler II  42:33
  • BL Frauen HSG: Wittlich III – HSG Hunsrück III  17:25
  • OL weibl. B-Jugend: HSG Wittlich – SV Zweibrücken  17:34
  • OL weibl. C-Jugend: HSG Wittlich – JSG Mundenheim/Rhein  24:43
  • BL weibl. B-Jugend: HSG Wittlich II – HSG Obere Nahe  14:30
  • BL weibl. D-Jugend: HSG Wittlich – HSG Kastellaun-Simmern  25:15
  • BL weibl. D-Jugend: JSG Eifel – HSG Wittlich II  17: 7
  • BK männl. D-Jugend: HSG Wittlich – HSG Kastellaun-Simmern  17:16
  • BK männl. D-Jugend: HSG Wittlich II – JSG Hunsrück  25:31

BK=Bezirksklasse, BL=Bezirksliga, RL=Rheinlandliga, VL=Verbandsliga, OL=Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar


Die nächsten Heimspiele in der BBS-Halle:

Samstag, 09.02.2019

  • 16:15 Uhr: BK männl. E-Jugend HSG – JSG Hunsrück
  • 18:00 Uhr: BL männl. C-Jugend HSG II – TV Bitburg
  • 20:00 Uhr: VL West Männer HSG – TV Bitburg II

Sonntag, 10.02.2019

  • 10:00 Uhr: RL männl. A-Jugend HSG – JSG Trier/Igel/Schweich
  • 12:00 Uhr: BL weibl. E-Jugend HSG – DJK/MJC Trier II
  • 13:30 Uhr: BL weibl. D-Jugend HSG II – JSG Hunsrück
  • 17:00 Uhr: BL Frauen HSG III – TV Bitburg

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.